Freitags-Füller #57

28. April 2017 | 0 Kommentare
Logo Freitags-Füller
Der "Freitags-Füller" ist ein Projekt von Scrap-Impluse. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen, der jede Woche anders ist.

1. Keine Spur von Frühling draußen.
2. Ich könnte wirklich etwas Sonne und Wärme vertragen.
3. Wenn ich aus dem Fenster schaue sehe ich schon wieder dunkle Wolken.
4. Tolle Buchpost war in dieser Woche bisher ein Highlight.
5. Im Gartencenter könnte ich jedes Mal viel Geld lassen.
6. Pizza muss ich unbedingt bald mal selber machen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Feierabend (hab dann Urlaub), morgen habe ich geplant, erstmal auszuschlafen und Sonntag möchte ich irgendwas schönes machen!



Das könnte dir auch gefallen

[Rezension] Hagerstown von Edward Ashton

27. April 2017 | 6 Kommentare
Hagerstown von Edward Ashton

Autor: Edward Ashton
Titel: Hagerstown
Originaltitel: Three Days In April
Übersetzt von: Kerstin Fricke
Reihe: -
Seitenanzahl: 352
Verlag: HarperCollins
ISBN: 9783959670821
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 10.04.2017
Taschenbuch, eBook
Preis: 14,00 EUR (TB)
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*



Kurzfassung


"Ein Video von nur wenigen Sekunden: Entsetzlich zugerichtete Leichen liegen auf den Straßen der Kleinstadt Hagerstown. Sobald das Video im Netz war, wurde es auch wieder gelöscht. Alle Suchanfragen laufen ins Leere, alle Wege in die Stadt sind gesperrt. Einer Gesellschaft, die ganz und gar auf Sicherheit ausgelegt ist, widerfährt etwas Unerklärliches. Und die Regierung schweigt. Die Angst vor dem Ungewissen droht zu Ausschreitungen zwischen den "Unveränderten" und den gentechnisch modifizierten Eliten zu führen. Anders Jensen und seine Freunde suchen nach Antworten auf die Frage, was wirklich in Hagerstown passiert ist..."
[Quelle]


Meine Meinung


Das die Geschichte so abläuft, wie sie ablief hätte ich jetzt nicht erwartet. Es ist jetzt nicht schlechter! Eigentlich sogar noch besser als ich erwartet habe. Irgendwie hatte ich ganz andere Erwartungen an das Buch bzw. an die Geschichte in dem Buch.
Das dieses Buch Ängste schüren kann, sollte jedem bewusst sein, der den Klappentext liest und das Genre sieht. Es ist wirklich beängstigend, was man dort liest. Ich bin da recht hart im Nehmen, aber wenn ich da so drüber nachdenke im Nachhinein. Schon krass!

Ich bin eigentlich sehr begeistert von dem Buch, aber irgendwie war mir das Ende zu schnell. Die Spannung hat sich immer weiter aufgebaut und dann war es plötzlich zu Ende. Ich finde es schade, wenn mich ein Buch mit einem "Das war es jetzt?" zurücklässt. Irgendwie fehlte mir da was.

Der Autor hat seine Sache aber sonst wirklich gut gemacht. Man merkt, dass er sich mit dem ganzen Thema auseinander gesetzt hat und er das Thema regelrecht liebt und lebt. Sein Schreibstil ist ganz gut, auch wenn mir teilweise die Höhen und Tiefen in seiner Erzählung gefehlt haben.
Manchmal hat man das Gefühl, dass der Autor vergessen hat, dass er für Normalsterbliche schreibt. Aber irgendwie finde ich es eher sympathisch als schlimm. Ich finde es toll, wenn der Autor in seinem Buch aufgeht.

So auch bei den Charakteren. Die Geschichte ist im Wechsel von mehreren Charakteren erzählt. Finde ich im Prinzip super, da es oft verschiedene Sichtweisen wiederspiegelt. Allerdings ist es hier so, dass die Charaktere irgendwie alle gleich sind. Sie werden zwar vorgestellt und haben ihre Eigenarten, aber ich hab mich echt schwer getan wieder in den Charakter zu finden. Besonders wenn ich mitten im Kapitel aufgehört habe zu lesen. Das war echt schwierig.

Den Originaltitel des Buches finde ich im Übrigen auch viel besser als den Deutschen.

Alles in allem hat mir das Buch trotzdem richtig gut gefallen. Klare Empfehlung!


Das Cover


Das Cover ist irgendwie ganz cool. Allerdings finde ich, dass der Titel irgendwie nicht so gut zu lesen ist. Auch auf dem Buchrücken sieht es so aus, als wären es zwei Worte.


Fazit


Sehr krasse Geschichte, sehr gut in einem Buch verpackt. Ein paar Höhen und Tiefen hat das Buch aber, wobei ich mit denen gut leben kann.


4/5 Sternchen
(ganz gut)




Vielen Dank an HarperCollins für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.


Das könnte dir auch gefallen
[Rezension] Ich bin böse von Ali Land
[Vorstellung] Vom Dämon gezeichnet von Diana Rowland
[31 Tage - 31 Bücher] Tag 28

[Rezension] Das Erbe des Magierkönigs von Silvana de Mari

26. April 2017 | 4 Kommentare
Das Erbe des Magierkönigs von Silvana de Mari

Autor: Silvana de Mari
Titel: Das Erbe des Magierkönigs - Der Aufbruch
Originaltitel: Hania - Il Cavaliere di Luce"
Übersetzt von: Barbara Kleiner
Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 320
Verlag: cbj
ISBN: 9783570174036
Genre: Fantasy, Jugendbuch (ab 11 Jahre)
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Hardcover, eBook
Preis: 14,99 EUR (HC)
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*



Kurzfassung


"Die kleine Hania ist die Tochter der blutjungen Kronprinzessin Mariel und damit ebenso wie diese Nachkommin des mächtigen legendären Magierkönigs. Dessen Geschlecht kämpft seit Generationen gegen die Übernahme des Landes durch den Dämonenkönig.
Und dessen nahender Herrschaft scheint nicht mehr allzu viel im Wege zu stehen. Der alte König ist tot und seine Tochter bekommt mit Hania ein Kind, das von Geburt an unter dem Einfluss des Dämons steht. Damit ist sie eigentlich zum Tode verurteilt. Doch Mariel liebt ihr Kind und flieht mit dem magisch begabten Mädchen quer durchs Land. Wird es ihrer Liebe gelingen, das Böse in seine Schranken zu weisen und das Königreich zu bewahren?"
[Quelle]


Meine Meinung


Diese Rezension fällt mir sehr schwer, denn ich habe das Buch nicht zu Ende gelesen. Ich habe es bei Seite 75 abgebrochen. Ich versuche immer Bücher bis zum Ende durchzulesen. Auch wenn ich die Seiten überfliege.

Aber dieses Mal lag es nicht an der Geschichte. Denn die Geschichte gefiel mir richtig gut. Ich hätte auch wirklich gerne gewusst, wie es ausgeht. Der Klappentext ist allerdings recht harmlos gehalten, was man in den ersten Seiten des Buches schon merkt. Das Buch wird für Kids ab 11 Jahren empfohlen. Ob ich das gut finde, stelle ich jetzt mal in den Raum. Ich möchte auf keinen Fall spoilern, deswegen gehe ich jetzt in dieser Rezension nicht weiter darauf ein.

Die Autorin schreibt richtig klasse. Ich würde ihren Schreibstil aber eher in Richtung Märchen schieben und nicht in Fantasy. Ich hatte richtig Lust ein Märchen zu lesen und da passte es gerade wunderbar, dass ich dieses Buch recht weit oben auf dem SuB liegen hatte. Sie schreibt so schön poetisch, aber in einfachen Sätzen. Passt super in Richtung Jugendbuch.

Jetzt dazu, warum ich abgebrochen habe. Wenn jemand Angst hat gespoilert zu werden, bitte jetzt nicht weiterlesen. Ich versuche mich aber oberflächlich zu halten.

Hania, also das Baby, ist böse. Wirklich böse. Allerdings zeigt sie sich von außen, ihrer Mutter gegenüber nicht so, weil sie ja halt noch ein Baby ist.
Die Geschichte wird in verschiedenen Sichtweisen erzählt u.a. auch von Hania. Und hier hörte für mich der Lesespaß auf, denn Hania beschimpft ihre Mutter mehrfach als "dumm". Eine Frau, die ihr das Leben retten möchte. Und eigentlich ist die Frau, die ihre Mutter ist, generell "ekelig".

Böse sein und Leute beschimpfen sind zwei unterschiedliche Dinge. Das sehe ich als Erwachsene so. Und ich würde nicht wollen, dass mein Kind sowas liest. Böse sein hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun. Ich finde, das hätte die Autorin hier anderes lösen müssen! Vor allem in einem Jugendbuch!
Sorry, aber das geht gar nicht und das hat mich veranlasst das Buch abzubrechen.

Ich möchte das Buch auf keinen Fall verreißen. Ich möchte, dass man sich selber ein Bild von dem Buch macht.
Sonst gefällt mir das Buch wirklich gut. Aber manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die es schlecht machen können.


Das Cover


Ich liebe das Cover! Es ist wirklich wunderschön.

Fazit


Toller, märchenhafter Schreibstil der Autorin und eigentlich auch eine tolle Geschichte. Aber leider ist das Böse nicht so böse, wie es zu erwarten ist.


2/5 Sternchen
(naja)




Vielen Dank an das Bloggerportal und cbj für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.


Das könnte dir auch gefallen
- [Rezension] Battle Island von Peter Freund
- Warum lese ich Bücher?

Gemeinsam Lesen #81

25. April 2017 | 10 Kommentare
Logo Gemeinsam Lesen


"Gemeinsam Lesen" ist ein Projekt von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Cover "Hagerstown" von Edward Ashton
Ich lese aktuell "Hagerstown" von Edward Ashton. Und ich bin auf der Seite 160 von 352.

"Ein Video von nur wenigen Sekunden: Entsetzlich zugerichtete Leichen liegen auf den Straßen der Kleinstadt Hagerstown. Sobald das Video im Netz war, wurde es auch wieder gelöscht. Alle Suchanfragen laufen ins Leere, alle Wege in die Stadt sind gesperrt. Einer Gesellschaft, die ganz und gar auf Sicherheit ausgelegt ist, widerfährt etwas Unerklärliches. Und die Regierung schweigt. Die Angst vor dem Ungewissen droht zu Ausschreitungen zwischen den "Unveränderten" und den gentechnisch modifizierten Eliten zu führen. Anders Jensen und seine Freunde suchen nach Antworten auf die Frage, was wirklich in Hagerstown passiert ist..."


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"<Veröffentlich heute, 09:00:00.>"


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es ist richtig cool. Ich bin wahnsinnig gespannt, warum das alles überhaupt passiert. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, auch wenn es zwischendurch etwas verwirrend ist. Aber das macht das Ganze noch spannender.


4.  Hast du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch für das du keine Gelegenheit verstreichen lässt um es präsent zu machen, weil du denkst dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!

Ein Herzensprojekt nicht wirklich. Naja, doch! Mein Blog, aber ist jetzt wohl nicht so gemeint, weil nicht buchig.

Es gibt so viele tolle Bücher, die ich immer wieder erwähne. Wie z.B. "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende. "Harry Potter" oder oder oder. Kommt halt drauf an, was der Andere gerne liest.


Das könnte dir auch gefallen
- Gemeinsam Lesen - Beiträge
- Aktion "31 Tage - 31 Bücher"
- [Rezension] Die Sprache der Knochen von Kathy Reichs