[Reisebericht] Leipziger Buchmesse 2017 - Erster Messetag

30. März 2017 | 2 Kommentare


Donnerstag 23.03.2017 - Erster Messetag

Früh waren wir wieder wach. Frühstück haben wir im Hotel nicht bekommen, weil da gerade alles renoviert wurde. Perfektes Timing, sag ich dazu... Aber meine Mutti war noch früher als ich wach und hat uns mit Kaffee und Brötchen versorgt. Also Frühstück im Bett und dann noch etwas gelesen, bis wir uns fertig gemacht haben, um zur Messe zu gelangen. Ist schon cool, wenn die Mutti auch so eine Leseratte wie man selbst ist.

Da das Hotel 5 Minuten vom Hauptbahnhof weg ist, sind wir zur Tram gegangen und wollten zur Messe. Gegen 9 Uhr waren wir schon da und es drängten sich die Menschenmassen vor der Tram. Inklusive Schubsen. Verrückt!!! Alle 5 Minuten fuhr die Tram, also haben wir in Ruhe gewartet, bis wir in eine Tram kamen. Aber die beiden Einweiser waren super drauf und haben rumgealbert. So startet der Tag gut!

Nach 20 Minuten Fahrt sind wir auf der Messe angekommen. Das Pressezentrum war schnell gefunden und genauso schnell waren wir drin. Mein allererstes Mal mit einem Presseausweis auf eine Messe. Das ging alles so schnell, ohne Anstehen und alles. Wir waren total begeistert!


Ich finde es immer wieder ein Erlebnis, in der riesigen Glashalle zu stehen. Sie ist so groß und einfach atemberaubend!

Da wir kein so großer Manga-Fan sind, haben wir uns erstmal in die Halle 1 begeben, wo die "Manga Comic Con" statt fand. Wie gesagt, es ist nicht wirklich unsere Szene und es war einfach eine totale Sinnesüberfrachtung. Aber das rumstöbern war schon schön. Dort habe ich auch eine Kleinigkeit für meinen Lieblingsmann gefunden. Was es ist, zeige ich dir aber erst später.

Dann war der Plan, die Hallen nacheinander anzuschauen. Wir hatten ja den ganzen Tag Zeit... Aber, es war in Halle 2 schon so krass voll und das noch vorm Mittag. Extrem viele Schüler waren dort. Hätte ich mir auch fast denken können, aber mit den Massen habe ich nicht gerechnet!


Trotzdem sind wir einfach durchgebummelt und haben an fast jeden Stand angehalten, um durch das Buchsortiment zu stöbern. Das eine oder andere Buch haben wir uns auch genauer angeschaut und gemerkt.
In Halle 2 waren wir auch in der Messebuchhandlung für Kinder- und Jugendbüchern und haben sehr viel Zeit dort verbracht. Da ich eigentlich nicht so viel Geld dort lassen wollte, viel die Auswahl nicht so leicht. Auch in Halle 4 war eine Messebuchhandlung, wo wir genauso lange gestöbert haben. Irgendwie war die Auswahl dieses Jahr wesentlich größer als im letzten Jahr. Oder kam mir das nur so vor? 


Von da aus ging es dann in Halle 3, 5 und letztendlich in 4. Und dann noch mal fix in Halle 2, weil ich dort noch fix was nachschauen wollte. Aber überall haben wir ganz in Ruhe gestöbert, soweit es ging. Da es im Laufe des Vormittags immer voller wurde.
Kaffeepause war eigentlich kein Problem, bei den ganzen Kaffeeständen überall in den Hallen. Aber einen Sitzplatz zu bekommen war schwieriger. Allerdings haben wir uns immer mit an einen Tisch gesetzt und uns sehr nett unterhalten.


Nach 5 Stunden taten uns wirklich die Füße weh und wir haben den Rückweg ins Hotel angetreten. Abends waren wir dann noch im Hauptbahnhof beim Inder essen. Dort waren wir schon im letzten Jahr und waren begeistert. Tolles, superliebes Personal und wahnsinnig leckeres Essen.
Was wir dann noch Abends gemacht haben, würde ich dir unheimlich gerne in einen kleinen Städtetrip-Beitrag erzählen. ;)

Wie der zweite und letzte Messetag war, schreibe ich im nächsten Beitrag. Auch damit es hier nicht so lang ist. ;)



Leipziger Buchmesse 2017
Anreise | 1. Messetag | 2. Messetag und Abreise

[Reisebericht] Leipziger Buchmesse 2017 - Anreisetag

29. März 2017 | 2 Kommentare

Hach, es war toll - die Leipziger Buchmesse!
Es war anstrengend, aber es war einfach nur toll. Was ich alles erlebt habe, möchte ich dir heute mal berichten. 

Mittwoch, 22.03.2017 - Anreisetag
Es lagen einige Stunden Anreise vor meiner Mutti und mir. Wir wollten rechtzeitig los, denn ich hasse Bahn fahren. Mich stresst das total! Und für meine Mutti war es die erste Reise mit der Bahn überhaupt. Also beste Voraussetzungen für eine solche Reise... Aber ich springe gerne mal über meinen Schatten.
Also ging es recht früh morgens los, obwohl unsere Bahn erst nach 11 Uhr losfahren sollte. Natürlich fuhr sie nicht von dem angegebenen Gleis, aber trotzdem saßen wir in der richtigen Bahn. Von Hamburg nach Berlin und von Berlin nach Leipzig. Völlig fertig von dem Abenteuer kamen wir im Hotel an. Wir waren im B&B Hotel Leipzig City, was ich schon im November letzten Jahres gebucht hatte. Tolles, günstiges Hotel!!! Dicke Empfehlung!
Nachdem wir etwas ausgeruht, die Innenstadt unsicher und etwas gegessen hatten, haben wir uns in der Buchhandlung Ludwig um 19 Uhr die Lesung von Markus Heitz angeschaut. Meine allererste Lesung überhaupt, die ich mir angeschaut habe.


Es war toll! Ich mag den Autor total gerne. Er ist so unglaublich sympathisch. Auch wenn sein neustes Buch "Des Teufels Gebetbuch" jetzt nicht unbedingt mein Thema ist, hat er mir das Buch wirklich schmackhaft gemacht.

Nach der Lesung sind wir auch direkt ins Hotel gegangen. Die Signierstunde haben wir nicht mehr gesehen bzw. mitgemacht. Wir waren einfach nur fertig und sind ins Bett gefallen. Das war ein langer und sehr aufregender Tag.

Und damit es nicht zu lange wird hier: Wie der erste Messetag war, schreibe ich im nächsten Beitrag.



Leipziger Buchmesse 2017
Anreise | 1. Messetag | 2. Messetag und Abreise

Gemeinsam Lesen #77

28. März 2017 | 6 Kommentare


"Gemeinsam Lesen" ist ein Projekt von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Caraval - Es ist nur ein Spiel..." von Stephanie Garber. Und ich bin auf der Seite 267 von 400.

"Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ..."

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Als Scarlett das Gasthaus verließ, nahm sie nicht einmal einen Hauch des widerlichen Parfüms ihres Vaters wahr."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich liebe es! Mehr brauch ich eigentlich gar nicht sagen.
Das Buch ist irgendwie total verrückt und man weiß gar nicht was wahr und was falsch ist. Ich bin total verwirrt und ich finde es toll. Ich bin gespannt, wie es weiter geht!


4. Hörst du gerne Hörbücher? Und ist Hörbücher hören für dich gleichwertig wie Lesen?

Nein, gar nicht. Ich habe Probleme mich dabei zu konzentrieren.
Ich finde es ist ein riesiger Unterschied. Hören und Lesen sind zwei grundverschiedene Dinge. Deswegen finde ich es nicht gleichwertig.

[Rezension] Elemental Assassin - Spinnengift von Jennifer Estep

| 0 Kommentare

Autor: Jennifer Estep
Titel: Elemental Assassin - Spinnengift
Originaltitel: Widow´s Web
Reihe: Band 7
Seitenanzahl: 416
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 9783492280723
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.03.2017
Taschenbuch, eBook
Preis: 12,99 EUR (TB)
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon *



Kurzfassung


"Es scheint ausnahmsweise einmal alles perfekt in Gins turbulentem Leben: Ihre Erzfeindin ist tot, sie hat endlich eine gute Beziehung zu ihrer Schwester und ist rundum glücklich mit ihrem Lover Owen. Doch dann taucht Salina Dubois in der Stadt auf – Owens Exfreundin, die grausame Rache üben will und alles daran setzt, zurückzuerobern, was einst ihr gehörte. Die Südstaatenschönheit entpuppt sich als gefährliche Gegnerin, die nicht nur über mächtige Wasserelementarmagie verfügt, sondern auch ein undurchsichtiges Spiel spielt. Doch sie hat ihre Rechnung ohne Gin Blanco gemacht. Die macht sich natürlich sofort daran, Salinas Geheimins zu lüften – koste es, was es wolle."
[Quelle]


Meine Meinung


Die "Spinnen"-Reihe von Jennifer Estep gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Die darf einfach nicht enden!
Ich freue mich auf jeden Band, der erscheint, wie ein kleines Kind und er muss dann auch direkt verschlungen werden.
Wenn ich die erste Seite lese, dann fühle ich mich, als würde ich alte Freunde wiedertreffen. Ich mag die Charaktere unheimlich gerne. Auch wenn Gin eine Auftragsmörderin ist, hat sie ein unglaublich großes Herz und einen wahnsinnig tollen Charakter. Den muss man einfach mögen! Auch alle Andere, die mittlerweile dabei sind, sind so toll. Ich würde mich in deren Mitte auf jeden Fall wohl fühlen und vor allem sicher bei den ganzen bösen Menschen, die in Ashland und Umgebung leben.

In ihrem neuen Buch ist die Geschichte irgendwie noch intensiver. Gin wird diesmal emotional mehr gefordert, als körperlich. Sonst geht es immer um schwere Kämpfe, die sie bestreiten muss. Aber dieser Kampf in diesem Buch ist emotionaler als jeder Andere bisher. Das Buch endet ganz gemein und ich kann es gar nicht abwarten, bis der 8. Band erscheint. Denn das Ende ist so fies und das gönne ich Gin einfach nicht. Aber ich möche nicht mehr verraten!

Über den Schreibstil von Jennifer Estep brauche ich, glaube ich, nicht mehr viel schreiben. Sie ist schon länger eine meiner Lieblingsautorinnen und das obwohl ich nur diese Reihe von ihr kenne. Die anderen Reihen liegen recht weit oben auf meiner Wunschliste. Aber eigentlich sollte jeder Fantasy-Fan mal was von ihr gelesen haben.

Allerdings sollte man bei der Spinnenreihe auf jeden Fall von vorne anfangen. Die Geschichte und vor allem Gin entwickeln sich im Laufe der Zeit. Das kann man nicht richtig fassen, wenn man die Bücher nicht von Anfang an gelesen hat.

Ganz klare Empfehlung von mir für die ganze Reihe!


Das Cover


Es ist gold und es funkelt leicht. Es gefällt mir richtig, richtig gut.


Fazit


Zu Besuch bei alten Freunden, die man selten sieht, aber total gerne mag. Ich liebe die Reihe einfach!
Großartige Charaktere, die Geschichte ist wieder genial und die Autorin wie immer spitze.


5/5 Sternchen
(großartig)



Die Buchreihe


Band 1 - Spinnenkuss
Band 2 - Spinnentanz
Band 3 - Spinnenjagd
Band 4 - Spinnenfieber
Band 5 - Spinnenbeute
Band 6 - Spinnenfeuer
Band 7 - Spinnengift
Band 8 - Spinnenfalle erscheint im September 2017



Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.