Rezension zu Tumor – Totgeburt von Dominik A. Meier

“Erst wenige Wochen ist es her, seit der Kontakt zu einem geheimen Forschungsinstitut am Ende der Welt abgebrochen ist. Es gibt kaum mehr als Gerüchte über eine Katastrophe, die sich in den Tiefen des gewaltigen Komplexes ereignet haben soll, doch weder Regierung noch Militär haben Interesse daran, dass auch nur ein Wort an die Öffentlichkeit […]

Rezension zu China 2052 von Dominik A. Meier

“Die Wege der Railroad sind anstrengend, gefährlich und oft genug tödlich, doch wer sie übersteht, den erwartet die Freiheit. Das Untergrundnetzwerk schmuggelt Menschen aus China in den Westen, unterstützt von unzähligen Helfern. Joshua Reynolds ist einer von ihnen. Seine Arbeit ist riskant, aber erfolgreich. Doch als er eines Tages keine Überlebenden auffindet und das Tattoo […]

Adventskalender 2019 – Türchen 14

Gastbeitrag © Dominik A. Meier Mein Name ist Dominik. Ich bin ein so freischaffender wie hauptberuflicher Autor – und das schon seit über einem Jahr! Von Haus aus bin ich eigentlich Historiker, aber jeder von euch kann ja mal ‘Jobs für Historiker’ googeln… Nein, Spaß. Ich bin froh, mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben […]

Rezension zu De:Sign – Der Chaosfaktor von Dominik A. Meier

“Welteningenieur Sam ist genervt. Anstatt maßgeschneiderte Welten zu erschaffen, muss er sich mit den Mühlen der Bürokratie herumschlagen. Sein Job ist eine Sackgasse, seine Kollegin Yvonne ein Biest und von seinem alten Ruhm ist auch nicht mehr viel übrig. Erst als ihn der Direktor in die neu gegründete Abteilung De:Sign versetzt, in der er die […]

Rezension zu Glutwelt von Dominik A. Meier

“William Alastair wird beauftragt, eine Frau zu suchen, die nie mehr war als ein leise geflüstertes Gerücht: Serena McCallen, die beste Hackerin ihrer Zeit. Der Geist im Cyberspace. Ihre Spur verliert sich in der Gluthitze der ewigen Wüste. Niemand kennt den Grund oder das Ziel ihrer Reise. Dennoch begibt sich William auf eine scheinbar aussichtslose […]

Rezension zu Doppelwelt von Dominik A. Meier

“Prypjat, 1987. Der Reaktor des Kernkraftwerks Tschernobyl liegt unter einem Sarkophag aus Stahl und Beton begraben und endlose Stille hat sich über die Sperrzone gelegt. In der toten Stadt Prypjat lebt nur noch die sterbenskranke Anastasija Sorokin, die in der Einsamkeit dieser verlassenen Welt ihre letzten Wochen verbringen möchte. Doch als sie beim verwaisten Sarkophag […]