Rezension zu Starters von Lissa Price

Rezension zu Starters von Lissa Price

27. Juni 2015 0 Von Steffi
“Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden – nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf – in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde – um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss …”
~ Klappentext

Meine Meinung


Also ein wenig gruselig ist es schon… Im Krieg wurde eine Bombe gezündet, die fiese Viren auf die Menschheit geschickt wurden. Nur Kinder und wenige Erwachsene haben diesen Angriff überlebt. In der heutigen Zeit ist es so, dass die Medizin so weit ist, dass die Erwachsenen 150 Jahre aufwärts werden können. Sie sind steinreich, aber vom Leben gelangweilt, das sind die Enders. Die Jugendlichen leben zum größten Teil auf der Straße und als Hausbesetzer und müssen ums Überleben kämpfen, das sind die Starters.
Aber dann eröffnet die Body Bank. Eine Bank, wo sich die Erwachsenen einen jungen Körper mieten können. Den Jugendlichen wird ein Chip ins Gehirn inplantiert, beide Partein in Tiefschlaf versetzt und schon kann der Erwachsene im jungen Körper durch die Welt streifen.

Alles geht gut, bis zu ihrem letzten Job. Und schon geht ein Hin und Her los, der ihr fast das Leben kostet.

Also ich muss schon sagen, dass das Thema wirklich sehr weit hergeholt ist. Vielleicht etwas viel zu weit, aber irgendwie war es doch total interessant zu lesen. Teilweise auch einfach nur krass! Wenn das Buch gut ist, dann leb ich die Geschichte regelrecht mit und kann das Buch einfach nicht zur Seite legen, so absurd die Geschichte auch ist.


Fazit


Das Buch ist echt gut geschrieben! Aber ein muss ich ja mal loswerden: Da Ende hab ich nicht verstanden…

4/5 Sternchen
(ganz gut)

Die Buchreihe

Band 1 – Starters
Band 2 – Enders


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchte verlinkt werden? Melde dich bei mir!

Zum Buch
Dystopie | Piper Verlag | 400 Seiten | Band 1 | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡


Loading Likes...