Rezension

Rezension zu Social Hideaway von Christiane Landgraf

Social Hideaway von Christiane Landgraf
“Dank einer glücklichen Wendung im Leben und einem gekonnten Fluchtmanöver konnten die Rodgers alle Fallstricke einer machtbesessenen Lobby und die traumatischen Erfahrungen der letzten Jahre hinter sich lassen und in die Südsee entkommen. Der Start in ein ganz neues Leben könnte traumhaft sein, aber egal wie weit man läuft, man nimmt sich immer selbst mit. Ist ein Südseeparadies mit 365 Sonnentagen im Jahr tatsächlich immer paradiesisch, oder birgt die ungewohnte Umgebung auch ihre Tücken? Kann man sich seines Lebens sicher sein, wenn die eigene Tarnung zum Risiko wird? Und was ist die eigene Rettung schon wert, wenn ungewiss ist, ob eigenes Handeln das Leben der wichtigsten Menschen im Leben bedroht?
Auch Shania konnte ihren Peinigern entkommen. Aber wird sie schnell und raffiniert genug sein, um sie dauerhaft abzuhängen? Was wird sie tun, wenn sie feststellt, dass Ihre Familie in Deutschland nicht auf sie warten konnte? Ist sie stark genug, einen Weg zu finden?
Liam kann und will nicht akzeptieren, dass er Shania für immer verloren hat.
Führen am Ende alle Wege nach Vanuatu – oder sind alle dem Untergang durch ein mächtiges Imperium mit weltweiten Einflussmöglichkeiten geweiht?”
~ Klappentext

Meine Meinung


Als ich gehört habe, dass “Social Rating” weiter geht, habe ich mich richtig gefreut. Der vorherige Band zu “Social Hideaway” hat mir nämlich richtig gut gefallen und irgendwie war mir der Abschluss zu offen. Dass jetzt endlich die Geschichte abschließen kann, finde ich großartig.

Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. Er ist anders, aber er ist fesselnd und diese Kombination ist wirklich lesenswert. Sie hat es auf den ersten Seiten wieder geschafft, mich in den Bann des Buches zu ziehen.

Die Zeitsprünge waren wir allerdings manchmal etwas zu schnell, so dass ich die Zeitspanne der einzelnen Abschnitte schwer einschätzen konnte. Im Prinzip vergehen mehrere Jahre in diesem Buch, obwohl es sich nicht so anfühlt. Eigentlich nichts schlimmes, aber irgendwie stört es mich doch.
Die Geschichte an sich mag ich trotzdem sehr gerne. Einerseits weil mir die Familie Rodgers schon ans Herz gewachsen ist und ich wissen wollte, wie es ihnen weiter ergeht. Andererseits weil ich Geschichten rund um Entführungen und Verstecken immer sehr spannend finde. Das Buch wird in das Genre “Thriller” gelegt, allerdings ist es ein recht harmloser Thriller. Er lässt sich auch gut lesen, wenn man Thriller eigentlich nicht liest. Er ist spannend, aber unblutig.

Alle Charaktere sind durchweg sympathisch. Selbst die “Bösen” sind doch irgendwie ganz nett. Die Autorin schafft es den Charakteren ein Gesicht bzw. eine Persönlichkeit zu geben, die man gerne haben muss. Obwohl es ein Thriller ist, erlebt man mehr von der Familie. Wie es ihnen ergeht in der Zeit und wie letztendlich die Geschichte aus “Social Rating” zu Ende geht.

Man sollte den 1. Band auf jeden Fall vorher gelesen haben, sonst versteht man nicht worum es hier überhaupt geht.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für das Buch.


Das Cover


Ganz schön grell, aber ein echter Hingucker.


Fazit


Ein schöner Abschluss der Dilogie. Ein besonderer Schreibstil und sympathische Charaktere machen die Geschichte rund.
 

4/5 Sternchen
(ganz gut)
 

Die Buchreihe


Band 1 – Social Rating
Band 2 – Social Hideaway


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du eine Rezension geschrieben? Ich verlinke dich gerne.

Zum Buch
Thriller | Verlag 3.0 | 230 Seiten | Band 2 | Taschenbuch
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an die Autorin und dem Verlag für das Rezensionsbuch.♡


Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.