Rezension zu Saphirblau von Kerstin Gier

Rezension zu Saphirblau von Kerstin Gier

8. Juni 2018 6 Von Steffi
“Gideon und Gwendolyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Xemerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt …”
~ Klappentext

Meine Meinung


Ich weiß gar nicht so recht, was ich in dieser Rezension schreiben soll. Das Buch ist, Stand heute, vor über 8 Jahren erschienen. Es ist auch schon verfilmt worden bzw. die ganze Trilogie. Und irgendwie hat jeder, der Fantasy und Jugendbücher mag, diese Bücher schon gelesen. Trotzdem werde ich mir nicht nehmen lassen, eine Lobeshymne zu diesem Buch zu verfassen.

2. Bände sind immer so eine Sache, wenn der 1. Band schon großartig war. Mit dem 2. Band ein genauso geniales Buch hinzubekommen, ist unglaublich schwer. Aber es ist gelungen! Ich finde, der 2. Band steht dem 1. Band in nichts nach. In überhaupt nichts.

Ich habe den Eindruck, dass die Geschichte einfach durchweg geschrieben wurde, um es dann in drei Bücher zu stecken. Weil es wahrscheinlich für ein Buch viel zu viel geworden wäre. Sie geht einfach da weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Da bei mir zwischen Band 1 und Band 2 einige Monate (naja eher 1,5 Jahre) lagen, hatte ich die Angst, dass ich mich nicht mehr an die Einzelheiten erinnern könnte. Aber meine Angst war unberechtigt. Ich war in den ersten Seiten wieder voll drin in der Geschichte und habe sie regelrecht in mich hineingesaut.
Ich mag die ganze Geschichte einfach. Das Setting, die “Bösen”, die “Guten”, die Familie… Alles!

Und den Schreibstil der Autorin. Sie hat eine Art an sich, die ich mag. Sie schreibt leicht und locker. Sie hat es geschafft mich mit dem 2. Band wieder in diese Welt zu ziehen. Das rechne ich ihr ganz hoch an, denn sowas kann nicht jeder Autor. Sie schafft es auch den einzelnen Charakteren ihre Eigenarten zu geben.
Gwendolyn ist frech und ist nicht auf den Mund gefallen. Gideon ist wohl erzogen und zeigt das auch. Ich finde es schön zu lesen, wie er in der Gegenwart von Gwen lockerer wird. Ich mag die Charaktere alle sehr gerne. Jede ist durchdacht und perfekt auf die Geschichte abgestimmt.

Wer “Saphirblau” lesen möchte, sollte unbedingt “Rubinrot” vorher lesen. Auch wenn ich schreibe, dass ich schnell wieder drin war, fehlt einfach der Anfang. Wenn man ihn eben nicht gelesen hat.
Ich bin ein absoluter Fan der Bücher und freue mich schon unheimlich darauf, den 3. und finalen Band “Smaragdgrün” zu lesen.

Ganz klare Leseempfehlung von mir.


Das Cover


Das Hardcover ist so schön! Der Schutzumschlag ist sehr verspielt, macht aber sehr viel her. Wobei es mir ohne Schutzumschlag noch viel besser gefällt.

Saphirblau von Kerstin Gier


Fazit


Ein absolutes Highlight. Kann man gar nicht anders sagen. Ich mag die Geschichte, die Charaktere und den Schreibstil unheimlich gerne. Eine runde Sache!

5/5 Sternchen
(genial)

Die Buchreihe


Band 1 – Rubinrot
Band 2 – Saphirblau
Band 3 – Smaragdgrün

 

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest verlinkt werden? Melde dich bei mir!

Zum Buch
Jugendbuch / Fantasy | Arena Verlag | 400 Seiten | Band 2 | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.

 

Loading Likes...