Rezension zu Riley – Der erste Kuss von Alyson Noël

Rezension zu Riley – Der erste Kuss von Alyson Noël

22. Dezember 2016 0 Von Steffi
“Riley steht vor ihrer bisher größten Herausforderung als Geisterjägerin, und daran ist sie selbst nicht ganz unschuldig. Schließlich wollte sie auf einen Geist angesetzt werden, der es ihr besonders schwer machen würde. Also wird die zierliche Zwölfjährige zu einem echten römischen Gladiator geschickt, der auf der Erde sein Unwesen treibt. Und plötzlich steckt Riley in den größten Schwierigkeiten. Doch dann trifft sie die schöne Messalina, die ihr einen Rat gibt: Nur wenn sie Teil seiner Welt wird, wird sie es schaffen können, seine Seele endlich ins Jenseits zu befördern. Mit ihrer Hilfe durchläuft sie also ein komplettes Umstyling und wird zum schönen Teenager. Und ist so nicht nur bestens für ihre Aufgabe gerüstet, sondern auch bereit für ihren ersten Kuss …”
~ Klappentext

Meine Meinung


Band 4 und somit der letzte Band der Reihe.
Ich finde es schon ein wenig schade, dass auch diese Reihe jetzt beendet ist. Aber ich glaube, die Geschichte von Riley ist zu Ende erzählt. Klar, man hätte noch weitergehen können.
Aber im ersten Buch war schon klar, worum es bei Riley geht.

So im Nachhinein, wenn ich so über die Bücher nachdenke, dann hat jedes Buch seine Moral. Ich finde es ja toll, wenn man etwas für sich selber mitnehmen kann.
Es ging hier darum, dass Riley erwachsen werden möchte und mich sich mit sich selbst auseinander setzen musste. Riley ist ein 12jähriges Mädchen, was bockig und zickig ist. Aber über sich herauswachsen muss, damit sie das eine Ziel erreicht, das sie sich so sehr wünscht.
Riley hat in den 4 Bänden eine unglaublich Entwicklung gemacht und ich fand es toll zu lesen.

Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. Die Seiten fliegen nur so dahin und zack hat man das Buch durch.Man sollte auf jeden Fall schauen, dass man die 4 Bände nacheinander liest. Jedes Buch hat einen Cliffhänger und das Nächste startet, als hätte ein neues Kapitel angefangen. Ist gemein! Vor allem, wenn man nicht alle Bücher parat hat.

Das Setting finde ich jetzt in dem letzten Band nicht so gut. Römische Gladiatoren sind nicht so meins.


Das Cover


Auch wenn ich nicht so der Fan von weißen Covern bin, passen die ja schon ganz gut. Außerdem glitzert das Cover.

Fazit


Ich finde die Reihe unglaublich putzig und bin froh, dass ich sie gelesen habe.
 
4/5 Sternchen
(sehr gut)

Die Buchreihe


Band 1 – Das Mädchen im Licht
Band 2 – Im Schein der Finsternis
Band 3 – Die Geisterjägerin
Band 4 – Der erste Kuss


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest hier verlinkt werden? Melde dich bei mir.

Weitere Rezensionen zu Bücher der Autorin
Evermore – Die Unsterblichen” (Band 1)

Zum Buch
Fantasy | Page & Turner | 224 Seiten | Band 4 | Taschenbuch
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.

 

Loading Likes...