Rezension | Riley – Das Mädchen im Licht von Alyson Noël

Rezension | Riley – Das Mädchen im Licht von Alyson Noël

“Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich – den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwerfiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit …”
~ Klappentext

Meine Meinung


Ich bin ein großer Fan der “Evermore”-Reihe und mochte im ersten Band den Charakter Riley total gerne. Deswegen war es für mich gar keine Frage, ob ich die Spin-Off-Bücher über Riley lesen wollen würde.

Einerseits fand ich den ersten Band wirklich klasse, andererseits hat er mich auch etwas enttäuscht.
Ich hatte erwartet, dass es direkt an der Evermore-Reihe anknüpft. Das einige Lücken geschlossen werden, die im ersten Evermore-Band waren. Warum Riley plötzlich nicht mehr da war oder was Riley gemacht hat, wenn sie nicht bei ihrer Schwester war.
Das kam gar nicht vor. Sehr, sehr schade.
Ohne zu spoilern kann ich hier auch leider nicht mehr schreiben.

Wenn man diesen Kritikpunkt außer Acht lässt und diesen Band als was eigenständiges ansieht, dann ist es ein wirklich tolles Buch. Riley ist rotzfrech, aber auf einer super sympathischen Art. Ich mag sie wirklich gerne lesen.
Auch die Geschichte an sich hat mir richtig gut gefallen.Ich bin gespannt, wie die Reihe weitergeht und vielleicht schließen sich ja irgendwann die Lücken, die noch offen sind. Aber rein vom Zeitablauf denke ich eher nicht.


Das Cover


Wie bei der Evermore-Reihe ist hier wieder eine Tulpe zu sehen. Aber diesmal eine, die schon fast verwelkt ist. Das Sinnbild darin finde ich toll.

Fazit


Das Buch gefällt mir sehr gut, auch wenn ich etwas anderes erwartet habe. Super Charakter und eine klasse Geschichte. Toller Auftakt einer Reihe!

4/5 Sternchen
(ganz gut)
 

Buch-Reihe


Band 1 – Das Mädchen im Licht
Band 2 – Im Schein der Finsternis
Band 3 – Die Geisterjägerin
Band 4 – Der erste Kuss


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest hier verlinkt werden? Melde dich bei mir.

Weitere Rezensionen zu Bücher der Autorin
Evermore – Die Unsterblichen” (Band 1)

Zum Buch
Fantasy | Page & Turner | 189 Seiten | Band 1 | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.

 

Loading Likes...

7 Gedanken zu „Rezension | Riley – Das Mädchen im Licht von Alyson Noël

  1. bin gespannt wie die späteren Rezensionen ausfallen, vielleicht wage ich es dann doch nochmal. den ich konnte mich eben nicht dran gewöhnen, dass es so anders war und nicht die Lücke schloss. Ich habe aber irgendwo gelesen, dass es dennoch ein Wiedersehen mit ihrer Schwester geben wird.

  2. Guten Morgen Steffie,

    dieses Buch hab ich vor 3 oder 4 Jahren als eBook gelesen und fand es ok. Mehr aber auch nicht, hatte damals mehr erwartet. Hab dann die anderen Bände nicht mehr gelesen. Die Blume ist keine Tulpe sondern eine Anemone ;) Aber stimmt das Sinnbild ist wirklich toll und passt sehr gut. Das Cover fand ich damals auch fantastisch, auch heute noch übrigens.

    Ich muss aber sagen das ich die Evermore-Reihe gar nicht kenne, schon gehört von aber nie gelesen.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

Die Kommentare sind geschloßen.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an kontakt@angeltearz-liest.

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert mein Blog deinen Name, E-Mail, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Weitere, detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.
Ich möchte auch darauf hinweisen, dass beim Kommentieren deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail Adresse an Auttomatic geschickt wird, damit gegebenenfalls dein Gravatar angezeigt werden kann. Solltest du das nicht wünschen, kommentiere bitte mit einer anderen, nicht bei Gravatar hinterlegten, eMail-Adresse.
Die Kommentare sind geschloßen.