Rezension | Racheherbst von Andreas Gruber

Rezension | Racheherbst von Andreas Gruber

“Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden …”
~ Klappentext

Meine Meinung


Ich weiß irgendwie gerade gar nicht, wie ich anfangen soll. So ein tolles Buch!

>Gleich die ersten Seiten fingen spannend an, ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ich hatte die ganze Zeit ein Verdacht, wer der Mörder sein kann. Ein Verdacht, der sich letztendlich auch bestätigte. Eigentlich für mich ein negativer Punkt, den ich bei Krimis und Thriller gar nicht leiden kann. Aber hier stört es mich überhaupt nicht
Der Autor schafft es mich immer wieder zweifeln zu lassen, ob ich mit meinem Verdacht überhaupt richtig liege.

Nach und nach werden immer mehr Fakten aufgedeckt und man erfährt immer mehr über den Mörder. Der Mörder ist in diesem Buch der Mittelpunkt, alles dreht sich um ihn. Es gibt Nebengeschichten, die aber zweitrangig erscheinen und auch nur mal eben erwähnt werden. Man wird nicht von der eigentlichen Story abgelenkt und es wirkt nicht gekünstelt.

Ich bin eigentlich hart im Nehmen, wenn es um Gewalt in Büchern geht. Das gehört bei einem Thriller nunmal dazu. Aber ich finde, hier war es dann teils doch etwas zuviel des Guten.

Trotzdem geht es um die Spannung und damit hat das Buch alle Sterne verdient, die ich vergeben kann.


Das Cover


Ich finde es toll, wenn das Buchcover fühlbare Elemente hat. Ich streichel das Buch dann immer wieder gerne. Außerdem finde ich es dem Genre gerecht gestaltet.

Fazit


Spannend, fesselnd und definitiv nichts für schwache Nerven! Ein Thriller, der mich auf jeden Fall voll überzeugt hat.

5/5 Sternchen
(genial)
 

Die Buchreihe


Band 1 – Rachesommer
Band 2 – Racheherbst

 

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest verlinkt werden? Melde dich bei mir!

Weitere Rezensionen zu Bücher des Autors
Todesreigen” (Band 4)

Zum Buch
Thriller | Goldmann Verlag | 512 Seiten | Band 2 | Taschenbuch
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡

 

Loading Likes...

Ein Gedanke zu „Rezension | Racheherbst von Andreas Gruber

Die Kommentare sind geschloßen.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an kontakt@angeltearz-liest.

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert mein Blog deinen Name, E-Mail, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Weitere, detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.
Ich möchte auch darauf hinweisen, dass beim Kommentieren deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail Adresse an Auttomatic geschickt wird, damit gegebenenfalls dein Gravatar angezeigt werden kann. Solltest du das nicht wünschen, kommentiere bitte mit einer anderen, nicht bei Gravatar hinterlegten, eMail-Adresse.
Die Kommentare sind geschloßen.