Rezension zu Ormog von Thomas Engel

Rezension zu Ormog von Thomas Engel

7. Januar 2017 0 Von Steffi
“Auf dem Planeten Magnus leben Menschen zusammen mit anderen vernunftbegabten Wesen. Magische Kräfte sind allgegenwärtig. Zwischen den Mitgliedern des Weißen Ordens und den abtrünnigen Gorgulzauberern entspinnt sich ein Machtkampf, der das einst blühende Reich von Kamal zu zerreißen droht. Im Konflikt auf Leben und Tod versuchen der Weißmagier Ormog und seine Gefährten zu verhindern, dass der Dunkle Meister der Gorgul sein Ziel erreicht: die unumschränkte Herrschaft des Bösen. Das Blatt wendet sich, als Ormog sich mit seiner gefährlichsten Gegnerin verbündet. Vatya, die Elitekämpferin der Gorgul, wechselt die Seiten. Können sie und Ormog ihre Zivilisation vor dem Untergang bewahren?”
~ Klappentext

Meine Meinung


Das ganze Äußere des Buches verspricht viel. Ein spannend klingender Klappentext, dazu ein tolles Cover und ein Titel, der ein gutes Buch erahnen lässt.

Das dieses Buch von einem Autor stammt der im Jahr 2000 geboren ist, das glaubt man im ersten Blick nicht. Ist aber so!Leider merkt man es dem Autor aber auch an, dass er noch recht jung ist. Er schreibt sehr ruhig und einfach, aber leider mit wenig Emotionen. Das Buch lässt sich leicht lesen, aber irgendwie hat es mich nicht in seinen Bann ziehen können.Die Geschichte an sich gefällt mir richtig gut! Sie hat wirklich tolle Ansätze, aus denen man hätte viel machen können. Aber mir ist das Ganze zu oberflächlich. Gerade bei Fantasy kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, was der Autor im Ansatz auch super hinbekommen hat. Aber es fehlte einfach noch etwas.

Eigentlich ist es genauso bei den Charakteren. Durch Rückblicke erfährt man ein wenig über die Charaktere, aber es ist mir trotzdem zu wenig. Ich konnte mich in die Charaktere einfach nicht einfühlen und mit denen auf die Reise gehen.

Für das Erstlingswerk finde ich das Buch trotzdem sehr gelungen. Es war nett zu lesen und ich bin froh, dass ich es lesen durfte!
Sehr toll finde ich auch, dass ein Jugendlicher ein Jugendbuch schreibt. Sowas liest man selten!

Ich möchte das Buch trotzdem jeden empfehlen!

Kleiner Kritikpunkt zum Schluss. In dem Buch gibt es keine Infos über den Autor. Ich habe alles im Netz nachlesen müssen. Das finde ich schade, denn ich schau mir gerne an, wer der Autor oder die Autorin ist, die das Buch geschrieben hat.


Das Cover


So ein tolles Cover, das man gar nicht mehr weglegen mag. Ich mag es immer wieder anschauen. Ein wirkliches Highlight in meinem Regal.

Fazit


Ein schöner Fantasy-Jugendroman. Es ist etwas zu oberflächlich, lässt sich aber dennoch gut lesen.

3/5 Sternchen
(okay)


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Miss Paperback | Lesezauber | Happy Booktime

Zum Buch
Jugendbuch / Fantasy | Fabulus Verlag | 356 Seiten | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡


Loading Likes...