Rezension

Rezension zu Legendary von Stephanie Garber

Legendary von Stephanie Garber
“Donatella Dragna hatte kaum Zeit, sich an ihr neues Leben bei den Caraval-Schauspielern zu gewöhnen, als sie erfährt, dass Caraval-Master Legend die Aufführung eines neuen Spiels plant. Inmitten der Vorbereitungen spielt Donatella jedoch ein anderes, ebenso tödliches Spiel: Sie hat Schulden und es ist an der Zeit, diese zu begleichen. Wenn Donatella die Freiheit behalten will, die sie und ihre Schwester Scarlett sich so hart erkämpft haben, muss sie den Master von Caraval hintergehen. Donatella weiß, dass Legend gefährlich ist, doch sie lässt sich auf sein Spiel ein. Und obwohl sie sich geschworen hat, dass sie sich nie verlieben wird, ist ihr Herz plötzlich genauso in Gefahr wie ihr Leben…”
~ Klappentext

Meine Meinung


Der 1. Band “Caraval” hat mir schon richtig gut gefallen und als ich gesehen habe, dass tatsächlich der 2. Band erscheint, musste ich ihn einfach lesen.
Und ich habe es keine Sekunde bereut, es gelesen zu haben.

Eins vorweg. Es ist absolut sinnlos “Legendary” zu lesen, wenn man “Caraval” nicht gelesen hat. Es ist praktisch eine direkte Überleitung von Band 1 zu Band 2 und vieles versteht man nicht, wenn man den Hintergrund nicht kennt. Auch das ganze Feeling der magischen Welt und was Caraval überhaupt ist, wird im ersten Buch schon geklärt. Das ist dann in diesem Band schon wieder ein alter Hut. Ich war so drin und habe ich mich schon darauf gefreut, dass das Spiel wieder losgeht.
Das geniale war auch, dass dieses 2. Spiel wesentlich unübersichtlicher und durcheinander war. Weniger Chaos und mehr Geschichte. Vielleicht lag es auch wirklich dadran, dass ich schon wusste, was auf mich zukommt. Ich kannte die Charaktere und ihre Aufgabe.


“In einigen der Zimmer des Anwesens versteckten sich Monster unter dem Bett, aber Tella hätte schwören können, dass die Räume ihrer Mutter einen Zauber bargen.”
~ Buchbeginn


Während im 1. Band Scarlett die Hauptfigur war, ist es in diesem Band ihre Schwester Tella, also Donatella. Tella mag ich richtig gerne. Viel lieber als Scarlett. Tella ist ein sehr frischer und ruhiger Charakter, der aber weiß was sie will.
Es drehte sich immer wieder um die Frage, wer Legend ist. Wer ist der Mann, der sich Caraval ausgedacht hat? Das wird in diesem Buch endlich geklärt. Es war allerdings keine Überraschung für mich, denn irgendwie hatte ich genau diesen Charakter schon im 1. Buch in Verdacht. Aber ich finde es cool, dass das so gekommen ist.

Das Setting gefällt mir auch sehr gut. Es ist diese typische alte Stadt mit ihren verschiedenen Stadtteilen und deren Bewohner. Ich hätte mir hier aber etwas mehr gewünscht. Ja, es ist Jammern auf hohen Niveau, aber mir haben die echt gut gefallen und dafür war es zu wenig.


“”Was habe ich dir immer über die Zukunft gesagt?”
“Jeder Mensch hat die Macht, sich seine eigene zu erschaffen”, antwortete Tella.”
~ S. 15


Die Geschichte an sich fand ich dieses Mal auch sehr gelungen. Ich habe die ganze Zeit mit Tella gefiebert. Mich gewundert, warum sie so handelt und dann wieder gefreut, dass es so geschehen ist. Wie es schon im ersten Spiel war, ist auch diese Spiel mit vielen Rätseln und Verwirrungen gespickt. Was ist echt? Was ist gelogen? Was passiert wirklich? Und was ist ein Teil der magischen Welt? Ich wusste teilweise selber schon nicht mehr, was ich glauben sollte und was nicht. Ich bin absolut begeistert.
Sehr schön ist auch das Ende des Buches gemacht. Einerseits endet es wirklich, aber andererseits auch wieder nicht. Es ist noch einiges offen und Andeutungen für den nächsten Band sind auch schon gefallen. Ich bin so gespannt auf den 3. Band.

Der Schreibstil der Autorin hat mich wieder verzaubert und direkt ins Spiel gezogen. Ich hatte das Gefühl, dass ich Tella gefolgt bin. Ich konnte ihre Ängste und Verwunderungen komplett nachvollziehen. Alles richtig gemacht, würde ich sagen.


“Die Luft schmeckte nach Wundern. Wie kandierte Schmetterlingsflügel, gefangen in einem gezuckerten Spinnennetz. Wie beschwipste, mit Glück glasierte Pfirsiche.”
~ S. 114


Ich bin absolut begeistert von dem Buch und würde glatt sagen, dass der 2. Band sogar besser ist als der Erste.
Ganz dicke Empfehlung von mir.


Das Cover


Es ist sehr bunt, aber ich mag es sehr. Es ist genau so, wie ich mir Caraval vorstelle.

Legendary von Stephanie Garber


Fazit


Ein absolutes Highlight für mich. Es stimmt einfach alles in dem Buch und mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

5/5 Sternchen
(genial)

Die Buchreihe

Band 1 – Caraval
Band 2 – Legendary
Band 3 –


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Selection Books | Weinlachgummi´s Naschtüte | hisandherbooks | Ruby-Celtic | Buchsichten

Zum Buch
Fantasy | IVI | 400 Seiten | Band 2 | Broschur
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡


Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.