Rezension zu Invalidum – Gefährliche Perfektion von Phillippa Penn

Invalidum - Gefährliche Perfektion von Phillippa Penn

“Linn und Runa leben in einer Zukunft, in der alles optimiert wurde.
Auch die Menschen.
Ausgefeiltes Gen-Design sorgt dafür, dass jedes Baby perfekt ist.
Doch was, wenn etwas schiefgeht?
Linn liebt es als Geburtshelferin die Neugeborenen zu versorgen.
Doch dann muss die 17-Jährige erfahren, welches Schicksal einem Kind droht, das nicht der Norm entspricht…
Runa steht vor einer großen Herausforderung: der Aufnahme in die renommierte Lamarck-Akademie.
Doch die Prüfung, die sie dafür bestehen muss, ist nicht, was die junge Studienanwärterin erwartet hätte…
Beide blicken hinter die Maske ihrer scheinbar makellosen Welt und entdecken ein Geheimnis, das alles verändert.”
~ Klappentext

Meine Meinung

Ich bin ja ein absoluter Fan von Dystopien. Gerade die, die in der Jugendbuch-Schiene sind. Die sind schon sehr, sehr genial. Und bisher hatte ich keines, wo ich sagen würden, dass es mir nicht gefallen hat. Deswegen wusste ich einfach, dass mir dieses Buch gefallen wird. Schon als ich den Klappentext gelesen habe, war es einfach für mich klar. Es ist ein großartiges Buch. Ja, das hat meine Erwartungen ganz weit hoch geschraubt, aber naja. So ist es eben.
Dieses Buch hat meine Erwartungen absolut getroffen. Ich bin so begeistert von diesem Buch und ich kann jetzt schon verraten, dass ich mich so sehr auf den nächsten Band freue.

Wir können zwei unterschiedlichen Protagonistinnen folgen. Einmal Linn und dann die Runa. Die Kapitel sind immer im Wechsel geschrieben. Erst in unterschiedlichen Richtungen. Nach und nach kreuzen sich die Wege der beiden Mädchen und es richtig genial gemacht von der Autorin. Es ist sehr schön zu lesen, was die Mädchen von einander halten und wie sie miteinander umgehen. Jede auf ihre Weise und mit einem anderen Hintergrund. Sowas habe ich wirklich selten gelesen. Klar, die Protagonisten vereinen sich dann schon irgendwann mal, so dass die Kapitel regelrecht verschmelzen und dann gehen sie wieder auseinander und jede erlebt wieder ihre eigenen Dinge. Aber das hier ist schon wirklich beeindruckend geschrieben.

Runa und Linn könnten nicht unterschiedlicher sein, wobei sie sicherlich den gleichen “Ursprung” haben. Allerdings sind beide einfach unterschiedlich aufgewachsen. Mich würde tatsächlich auch mehr von Linn noch interessieren, da hauptsächlich Runas Vergangenheit Thema war. Ich hoffe sehr, dass hier die Autorin noch etwas ansetzt. Beide Mädchen gefallen mir aber unheimlich gut. Man merkt einfach, dass die Autorin hier sehr viel Herzblut reinsteckt.

“Linn ging zügig den hell erleuchteten Gang entlang.”
~ Buchbeginn

Auch was das Setting angeht. Natürlich ist es noch recht oberflächlich und ich hoffe einfach, dass hier im nächsten Band noch mehr in die Tiefe gegangen wird. Aber den Grundgedanken, den sie niederschreibt, finde ich mega. Im Grunde ist es allerdings nichts neues und die Autorin lehnt sich da schon etwas an andere Geschichten. Was aber nicht schlimm ist, wie ich finde. Es ist ja nicht komplett gleich. Mehr kann ich aber hier nicht schreiben, ohne zu spoilern und das möchte ich nicht.

Das ganze Buch ist rasend schnell erzählt und die Ereignisse überschlagen sich teilweise schon sehr. Was aber wiederum den Vorteil hat, dass man gar nicht mehr aufhören mag zu lesen. Die einzelnen Kapitel sind teilweise sehr kurz und jedes Mal wird die Sichtweise zwischen Linn und Runa gewechselt. Die Autorin baut fast an jedes Ende eines Kapitels einen kleinen Cliffhanger ein. Sehr schlau gemacht, muss ich sagen. Dadurch ist es einfach spannend gehalten.

Wie gesagt, ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und hoffe, dass er ganz bald erscheinen wird.

Invalidum - Gefährliche Perfektion von Phillippa Penn

Fazit

Eine sehr geniale Geschichte, die wirklich sehr genial verpackt ist. Eine typische Dystopie, die einfach gelesen werden muss.

Rezension Sterne
5/5 Sternchen
(genial)

Die Buchreihe

Band 1 – Gefährliche Perfektion
Band 2 – ??

Invalidum

WerbungEckdaten zum Buch
“Invalidum – Gefährliche Perfektion” von Phillippa Penn
Dystopie, Jugendbuch ab 14 Jahren
Selfpublish, Books on Demand | erschienen am 05.01.2011
384 Seiten | Band 1 | Taschenbuch | ISBN 9783744813983 | 12,99 EUR
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen von der Autorin.
Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsbuch. ♡

Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
TamFanies – Lesezeichen | Don’t bury your thoughts | Seitenglück | Glitzerseiten

Signatur Buchblog angeltearz liest

Diesen Beitrag teilen und liken
Loading Likes...

3 Kommentare bei “Rezension zu Invalidum – Gefährliche Perfektion von Phillippa Penn

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Bitte beachte: Beim Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass deine Daten auf angeltearz-liest.de gespeichert und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.