Rezension zu Honeymoon von Harlan Coben

Honeymoon von Harlan Coben

“Für Exmodel Laura und Basketballstar David war es Liebe auf den ersten Blick. Nach der Hochzeit scheint das Glück perfekt – bis es auf der Hochzeitsreise zur Katastrophe kommt: Bei einem morgendlichen Ausflug zum Strand verschwindet David spurlos und wird nach vergeblicher Suche zum Opfer der tückischen Strömung erklärt. Laura ist ebenso fassungslos wie ungläubig. David war Leistungssportler, ist er wirklich ertrunken? Oder steckt etwas anderes hinter seinem Verschwinden? Hat sie dem falschen Mann vertraut? Laura stellt eigene Nachforschungen an und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die mehr als nur ein Opfer fordern wird …”
~ Klappentext

Meine Meinung

Wenn ein sehr bekannter Autor sein Erstlingswerk von 1990 noch einmal neu auf den Markt bringt, ist es schon etwas besonderes. Wenn der Autor aber dann im Vorwort schreibt, dass er es nicht noch mal gelesen hat, sondern einfach so – ohne Überarbeitung – losschickt, finde ich das unglaublich mutig.
Ich musste schon leicht grinsen, als ich sein Vorwort zu diesem Buch gelesen habe. Das Vorwort ist einfach unglaublich sympathisch und lustig geschrieben. Dieses Buch ist erst mein zweites Buch von diesem Autor, aber ja er hat sich irgendwie schon in mein Herz geschlichen.

Es gibt ja Autoren, die können es einfach. Dieses Schreiben von Büchern. Und auch, wo ich jetzt das Erstlingswerk von diesem Autor gelesen habe, kann ich behaupten, dass er es kann. Er hat seinen Stil schon damals direkt gefunden würde ich sagen. Und er ist zurecht einer DER Thriller-Autoren, die es aktuell gibt.

“Es wäre ein Fehler, sie direkt anzusehen, während sie redete.”
~ Buchbeginn

Die Thriller von Harlan Coben sind unblutig. Es ist nicht so, dass ein Ermittlerpaar einem Mörder hinterherläuft und der Mörder irgendwelche Leichen irgendwo liegen lässt. Bei den Thriller von Harlan Coben geht es um Emotionen. Um ein Drama, das passiert ist und Fragen aufwirft. Und dabei ist es absolut spannend. Er schafft es den Leser in eine Richtung zu drängen und wenn man denkt, dass man es raus hat, ist es dann doch wieder ganz anders.

So auch bei dieser Geschichte. Ich hatte relativ schnell raus, was da passiert ist. Auch wenn er etwas kryptisch schreibt und das Kind erst nicht beim Namen nennt. Wenn man als Leser mitdenkt, dann ist es schon recht eindeutig. Aber das Warum! Ich hatte meine Vermutung, nein ich war mir wirklich sicher, warum das alles passierte. Aber nein! Damit habe ich nicht gerechnet.
Ehrlich sagen muss ich aber, dass ich das allerletzte Kapitel nicht schlüssig fand. Die “heile Welt” war zu schnell wieder da für das was da im Laufe der Jahre passiert ist. Denn die ganze Geschichte scheint sich über 1,5 Jahre zu ziehen.

“Marty mit einem Witz ein Lachen entlocken zu wollen war etwa so aussichtsreich wie der Versuch, einen Aktenschrank zu kitzeln.”
~ S. 44

Dennoch schafft der Autor eine Geschichte, die extrem spannend ist. Er hat schon von Anfang an eine Spannung in der Geschichte, die kein Stück irgendwann abnimmt. Klar, es kommen immer mal wieder Spannungsbögen dazu. Die Grundspannung ist immer da und das ist es, was ich an Thriller so mag.

Ich kaufe ihm die Geschichte auch voll ab. Ich kann mir gut vorstellen, dass es so passiert sein könnte.
Laura finde ich extrem gut getroffen und sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere sind alle sehr gut und passen perfekt dazu. Bei David fehlt mir allerdings noch ein wenig dieses “Warum macht er das?”.
Man merkt, dass dem Autor hier noch ein wenig das Feingefühl für die Charakter fehlt. Aber, hey, es ist ja das Erstlingswerk des Autors. Deswegen bin ich etwas lockerer, was das angeht.

“Vielleicht hatte der Wind an der Metalltür gerüttelt. Vielleicht war es einer der Zeugwarte, der schon zu früher Stunde in der Umkleide mit der Wäsche hantierte. Was auch immer.”
~ S. 622

Und obwohl sich dieses Buch nicht mit seinen heutigen Büchern vergleichen lässt, gefällt es mir richtig gut. Ja okay, in 29 Jahren hat der Autor ja auch etwas geübt und sich weiter entwickelt.
Ich möchte dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, wenn man mal einen Thriller lesen möchte, wo kein Blut spritzt.

Das Cover

Das nenne ich mal ein auffälliges Cover.

Rezension Honeymoon von Harlan Coben

Fazit

Das Erstlingswerk eines großen, bekannten Thriller-Autors kann sich sehen lassen. Er hat mich damit überzeugt.

Rezension Sterne
4/5 Sternchen
(ganz gut)
Rezension Honeymoon von Harlan Coben

WerbungZum Buch
“Honeymoon” von Harlan Coben
Originaltitel “Play Dead”
Thriller
Goldmann Verlag | erschienen am 15. Juli 2019 (Original 1990)
640 Seiten | Broschur | ISBN 9783442484645 | 10,00 EUR
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡

Weitere Rezensionen zu Bücher des Autors
Suche mich nicht” | “Totgesagt

Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Tintenhain

Signatur Buchblog angeltearz liest

Diesen Beitrag teilen oder liken
Loading Likes...

2 Kommentare bei “Rezension zu Honeymoon von Harlan Coben

  • Hallo Steffi!
    Ich habe auch schon ein paar Bücher von Harlan Coben gelesen. Im Moment lese ich “Suche mich nicht”. Es haben mir nicht alle gleich gut gefallen, aber unterhalten haben sie mich auf jeden Fall. Und es stimmt, er hat seinen eigenen Stil.
    LG und ein schönes Wochenende.
    Silke

    • Hey Silke,
      oh viel Spaß noch mit dem Buch, das ist wirklich toll. :)
      Das kenne ich auch von Autoren, dass nicht immer alles gut ist. Wenn es so wäre, wäre es ja doch irgendwie langweilig. :D

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



* Beim Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass deine Daten auf angeltearz-liest.de gespeichert und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.