Rezension zu The Girl Before von JP Delaney

Rezension zu The Girl Before von JP Delaney

18. Mai 2017 5 Von Steffi
“Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.”
~ Klappentext

Meine Meinung


Es ist schon krass, wenn man ein Buch liest und dieses Buch einen nicht mehr loslässt. Wenn man es zur Seite legen muss und man trotzdem noch dran denkt. Auch wenn man es schon längst beendet hat und trotzdem noch daran denken muss. Wie krass es überhaupt war.
Genau so geht es mir bei diesem Buch. Noch einmal lesen wäre sinnlos, weil ich das Ende ja schon kenne, aber es lässt mich trotzdem einfach nicht los.

Die ganze Situation der beiden Frauen und wie man sich in Menschen täuschen kann. Naja, vielleicht ist täuschen falsch ausgedrückt. Aber manchmal ist das alles, was man sich denkt eben doch nicht richtig. Nichts ist so wie es scheint.Das Buch läuft auf zwei Zeitschienen. Einmal von Emma (damals) und von Jane (heute) beide Frauen haben so viel gemeinsam, aber es trennt sie doch so viel. Ich kann da gar nicht so viel zu schreiben, ohne zu spoilern. Die einzelnen Kapitel sind dadurch recht kurz, da beide Zeitschienen im Wechsel stattfinden. Dadurch kommt man allerdings überhaupt nicht durcheinander.

Ich würde das Buch schon in die Richtung Psychothriller einordnen, denn es ist schon ordentlich. Es geht nicht nur um den Mord, sondern auch warum und weshalb. Kleiner Hinweis am Rande, der leider spoilern wird. Sollte man Probleme mit der Misshandlung von Tieren haben, dann dieses Buch nicht lesen. Ich musste hier auch oft schlucken.

Die Geschichte hat eine gewisse Grundspannung, die mich auf den ersten Seiten gepackt hat. Eigentlich passiert nicht viel, aber man will unbedingt wissen, wie es weiter geht. Vielleicht auch einfach, weil mir gerade Jane sehr sympathisch rüber kommt. Es ist ebenfalls heftig, in welche Richtung sich die Charakter verändern. Mit diesem Veränderungen habe ich nicht gerechnet.

Der Autor macht das wirklich geschickt. Man wird mit seinen Gedanken und seinem Kopfkino in eine Richtung gelenkt, die eigentlich keinen Spielraum mehr lässt. Aber das ist das alles auch so, wie es scheint? Das verrate ich nicht!

Dieses Buch ist definitiv eines meiner Highlights in diesem Jahr. Es soll wohl auch verfilmt werden. Finde ich richtig genial! Ich werde ihn mir auf jeden Fall anschauen.

Wer gute Nerven hat, dem möchte ich dieses Buch ans Herz legen! Dicke Empfehlung!


Das Cover


Passt super zum Buch. Ich finde es super!


Fazit

WOW! Ein richtig genialer Psychothriller, der einen nicht mehr loslässt.

 

 

 

5/5 Sternchen
(genial)

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest hier verlinkt werden? Melde dich bei mir.

Zum Buch
Psychothriller | Penguin Verlag | 400 Seiten | Broschur
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡


Loading Likes...