Rezension

Rezension zu Gemina – Die Illuminae-Akten_02 von Amie Kaufman und Jay Kristoff

Gemina – Die Illuminae-Akten_02 von Amie Kaufman und Jay Kristoff
“Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.”
~ Klappentext

Meine Meinung


Die Aufmachung des ersten Bandes “Illuminea” schon sehr genial. Deswegen stellte sich für mich nicht die Frage, ob ich den 2. Band “Gemina” auch noch lesen möchte. Die Geschichte, die in Chatverläufen und Fallakten geschrieben ist. Auf dem ersten Blick ungewöhnlich und verwirrend, aber es ergibt tatsächlich alles einen Sinn.

Die Geschichte hat mir dieses Mal auch wieder richtig gut gefallen. Sie nahm eine Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. So etwas mag ich immer sehr gerne. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass ein paar Stellen etwas unlogisch sind. Das kann aber auch damit zusammenhängen, dass ein paar Kleinigkeiten sehr speziell waren. Spezielle Fachausdrücke und spezielle Wörter, die aus der Raumfahrt stammen. Ich kann hier allerdings nicht sagen, ob sie ausgedacht oder wahr sind. Dazu fehlt mir das Hintergrundwissen.


“…über siebenhundert Angestellte in über zwanzig kolonisierten Welten. Ist das denn so schwer zu begreifen?”
~ Buchbeginn


Auch ein paar Szenen, sind mir einfach zu schnell vorbei gewesen. Sie wurden lange aufgebaut und dann waren sie fix vorbei. Es stand schon die nächste Szene parat, die abgewickelt werden musste. Es passiert so viel in dem Buch, dass ich als Leser gar nicht zur Ruhe gekommen bin. Ich musste zwischendurch erst mal verdauen, was da überhaupt passiert ist.

Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Vor allem Ella und Hanna, die einfach nur genial sind. Allerdings ist es hier sehr Jugendbuch-typisch, dass die Tiefe fehlt. Aber das ist ja normal und zu erwarten, wenn man ein Jugendbuch in der Hand hält. Sehr cool ist auch, dass die Charaktere aus Band 1 wieder auftauchen. Ich musste zwar ein wenig überlegen, wie das noch mal mit denen war, aber das passte so schon ganz gut.


“Um die Verschlüsselung zu knacken, mussten wir den Göttern mehrere Welpen opfern. Aber wo gehobelt wird, fallen halt Späne”
~ S. 185


Die beiden Autoren sind einfach genial. Man merkt beim Lesen schon, dass sie unheimlich sympathisch sind. Die Texte sind teilweise sehr humorvoll geschrieben. Das macht das Lesen sehr angenehm. Auch weil es eben kein fließender Text, sondern in Berichten und Verläufen erzählt wird.

Das Setting gefällt mir nach wie vor sehr gut. Ich finde es immer spannend zu lesen, wenn Leute auf einer Raumstation leben. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwer ist das Bild zu schreiben. Aber das bekommen die beiden Autoren wirklich sehr gut hin.


“In der Theorie entsteht ein Gemina-Partikel, wenn Objekte aus zwei unterschiedlichen Raumzeiten interagieren..”
~ S. 551


Meiner Meinung nach kann man “Gemina” ruhig lesen, wenn man “Illuminae” nicht kennt. Es gibt wenige Überleitungen zu der 1. Geschichte. Schön ist es natürlich trotzdem, wenn man diese Überleitungen kennt. Da mir aber “Gemina” wirklich gut gefallen hat, würde ich eh raten auch den 1. Band zu lesen
Also, wer gerne Jugendbücher liest und mal was besonderes lesen möchte, dem möchte ich eine dicke Leseempfehlung aussprechen.


Das Cover


Die Aufmachung vom Cover ist einfach wieder sehr genial geworden. Und blau ist ja eh meine Farbe.

Gemina – Die Illuminae-Akten_02 von Amie Kaufman und Jay Kristoff


Fazit


Es hat einfach Spaß gemacht gemacht das Buch zu lesen. Die Geschichte ist super, die Charaktere gut gemacht und der Schreibstil der Autoren unheimlich sympathisch.

4/5 Sternchen
(ganz gut)

Die Buchreihe

Band 1 – Illuminae
Band 2 – Gemina
Band 3 –


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Weinlachgummi´s Nachtüte

Weitere Rezensionen zu Bücher der Autorin
These Broken Stars – Lilac und Tarver” (Band 1) | “These Broken Stars – Jubilee und Flynn” (Band 2) | “These Broken Stars – Sofia und Gideon” (Band 3)

Zum Buch
Jugendbuch / Science-Fiction | dtv | 672 Seiten | Band 2 | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.


Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.