Rezension zu Die Gabe des Winters von Mara Erlbach

Die Gabe des Winters von Mara Erlbach

“Im eisweißen Wald von Area liegt das Dorf Pago. Hier hoffen Nuria und ihre Familie auf das Ende des ewigen Winters, denn seit dem großen Schnee haben alle Menschen auf rätselhafte Weise ihre magischen Kräfte verloren. Geblieben ist der Hunger, sowie ein gefürchteter Herrscher, dessen Gemahlin verschwunden scheint, und jene Legende über eine rettende Magie – die Gabe des Winters. Wer es schafft, die finstere Burg von Lord Tarik zu betreten, soll diese Kraft erhalten. Alle Männer Pagos scheitern. So sieht sich Nuria gezwungen, das Unmögliche zu wagen. Heimlich bricht sie auf in den froststarren Wald, wo der mächtige Fürst unerwartet ihren Weg kreuzt. Auge in Auge stellt sie fest: Er ist gleichermaßen angsteinflößend wie auch verwirrend schön…”
~ Klappentext

Meine Meinung

Was für eine zauberhafte Geschichte, die sich hier hinter diesen Buchdeckeln versteckt. Ich habe überhaupt gar nicht damit gerechnet, dass mich dieses Buch so abholt, mitnimmt und restlos begeistert. Ich war tatsächlich extrem skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird. Weil eben, gerade der Klappentext, nichts neues für mich bereit hält. Vielleicht ist das auch der Grund warum mir das Buch so extrem gut gefallen hat.

Während ich das Buch gelesen habe, ist mir immer wieder aufgefallen, dass die Grundidee sich sehr mit der Geschichte von “Die Schöne und das Biest” ähnelt. Der angsteinflößende Fürst Tarik und Nuria, die ein einfaches Mädchen vom Dorf ist. Es gibt noch mehr Gemeinsamkeiten und nein, ich finde es absolut nicht schlimm. Eher im Gegenteil! Ich liebe die Geschichte von “Die Schöne und das Biest” sehr und damit hatte das Buch schon bei mir ein Stein im Brett.

“Wim spürte die Kälte nicht.”
~ Buchbeginn

Sehr cool ist es mit der Magie gemacht. Sie ist irgendwie immer da, aber auch irgendwie nicht. Bis zum Ende ist unklar, was das alles überhaupt zu bedeuten hat und wo das Ursprung liegt. Wie es letztendlich aufgeklärt wurde, hat mich nicht wirklich überrascht. Ich hatte schon eine leise Ahnung, wo es hingeht. Aber hier stört es mich absolut gar nicht. Gerade das Ende ist einfach mega gemacht. Es ist ein absolut logisches und großartiges Ende.

Der Schreibstil der Autorin hat mich direkt eingefangen. Obwohl die Geschichte teilweise recht schwammig ist, damit nicht so viel verraten wird, hält die Autorin eine Spannung oben. Eine Spannung, die ich selten in Fantasy lese.

“Ein seltsamer Geruch stieg ihr in die Nase. Es war eine Mischung aus irgendwas Essbarem und den Hinterlassenschaften von Pferden.”
~ S. 106

Die Charaktere sind mega ausgearbeitet. Egal welcher Charakter. Es kommen nicht so viele vor, was ich schon mal sehr genial finde. Das Personenregister am Anfang des Buches ist schon fast unnötig, aber natürlich ein schönes Gimmik. Jeder Charakter hat seinen Sinn und seine Bestimmung. Jeder geht sehr in die Tiefe. Eine Tiefe, die perfekt für die Geschichte ist. Ich bin auch in dieser Hinsicht absolut begeistert. Ich kann gar nicht so viel Schwärmen ohne was zu verraten.

Auch das Setting hat was. Eine Festung in Mitten vom Schnee, wo immer wieder was fällt. Dann das kleine Dorf, wo Nuria gelebt hat. Es passt einfach alles perfekt zusammen. Man merkt, wie sehr die Autorin sich auslebt und wie sehr sie diese Geschichte liebt. Es ist das erste Fantasy-Buch, welches die Autorin geschrieben hat und ja, sie kann es. Man merkt, dass ihr das Genre liegt und dass sie sich hier so richtig ausleben kann. Ich bin sehr gespannt, was sie noch zaubern wird in dieser Richtung.

“Ihr Herz und ihr Verstand schienen einen endlosen Kampf auszufechten, bei dem die Kräfte bedauerlicherweise recht gleich verteilt waren.”
~ S. 372

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch.

Das Cover

Es glitzert! Auf dem Foto ist es gar nicht zu sehen, aber die Schneeflocke glitzert. Es ist einfach ein wunderschönes Cover und passt perfekt zum Inhalt.

Die Gabe des Winters von Mara Erlbach

Fazit

Dieses Buch ist rundum perfekt. Mehr brauche ich nicht sagen.
Rezension Sterne
5/5 Sternchen
(großartig)
Die Gabe des Winters

WerbungZum Buch
“Die Gabe des Winters” von Mara Erlbach
Fantasy, Romantasy, Jugendbuch
blanvalet Verlag | erschienen am 30.09.2019
416 Seiten | Klappenbroschur | ISBN 9783734161933 | 12,00 EUR
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡

Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Miss PageTurner | Lesezauber | Letannas Bücherblog | Seitenzauberin | Bambinis Bücherzauber | Himmelsblau

Signatur Buchblog angeltearz liest

Diesen Beitrag teilen oder liken
Loading Likes...

5 Kommentare bei “Rezension zu Die Gabe des Winters von Mara Erlbach

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



* Beim Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass deine Daten auf angeltearz-liest.de gespeichert und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.