Rezension

Rezension zu Eine Ewigkeit ohne dich von Jill Noll

Eine Ewigkeit ohne dich von Jill Noll
“Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, taucht ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte.”
~ Klappentext

Meine Meinung


Manchmal brauche ich einfach ein Buch, wo ich loslassen kann. Wo ich weiß, dass ich mich fallen lassen kann. Wo ich nicht großartig “mitdenken” muss, sondern einfach genießen kann. Und dafür ist dieses Buch einfach genau richtig.
Es hat mich in seinen Bann gezogen und nicht wieder losgelassen. Dabei konnte ich mich fallen lassen und die Geschichte einfach genießen.

Es ist das typische Romantasy-Buch. Für diejenigen, die das Genre nicht einzuordnen wissen: Romantasy bedeutet, dass es romantisches Fantasy ist. Wirklich typisch mit allem, was man sich vorstellt. Und ich mag es!! Sehr sogar. Es passte gerade perfekt in meine Stimmung und deswegen habe ich es wohl auch in kurzer Zeit durchgelesen.


“Heute würde endlich passieren, worauf ich schon so lange gewartet hatte.”
~ Buchbeginn


Große Schuld daran trägt aber auch der Schreibstil der Autorin, denn er lässt sich sehr gut lesen und das habe ich unheimlich gerne getan. Sie schreibt sehr flüssig und voller Emotionen. Sie schafft es an den richtigen Stellen die Stimmung zu heben oder zu drücken.

Sehr erfrischend ist, dass nicht auf das übliche Klischee-Wesen, also Vampir oder Werwolf, zurückgegriffen wird. Es ist ein Wesen, das ich schon sehr lange nicht mehr in Büchern gelesen habe. Ich finde es super und bin absolut begeistert davon.


“Es geht nicht um das Was, es geht um das Wie. Die Geste ist doch das was zählt. So ist es schon immer gewesen.”
~ S. 70


Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass mir Ava anfänglich etwa auf die Nerven ging. Sie ist sehr naiv und anstrengend. Und wo wir wieder bei dem Klischee sind, stelle ich mir ein 17jähriges Mädchen, das kurz vorm Abitur steht, etwas erwachsener vor. Jedenfalls was ihren Handlungen angeht. Aber Ava mausert sich in der Geschichte. Sie übernimmt Verantwortung und handelt entsprechend. Ich finde es sehr schön, wenn Charaktere mit ihren Aufgaben wachsen.
Ich finde es sehr gut, dass es in der normalen Welt, hier in Deutschland spielt. Es gibt keine Fantasywelt, die parallel zu unserer expertisiert.

Eine Kleinigkeit gefiel mir in der Geschichte nicht so gut. Etwas, was mit Lio zu tun hatte. Es wurde sehr ausgeholt bei dieser einen Sache und dann war sie innerhalb von wenigen Seiten erledigt. Einfach so. Ich hoffe, dass hier im zweiten Band noch ein wenig näher drauf eingegangen wird. Dafür, dass es nicht so einfach sein sollte, war dann doch zu schnell passiert.


“Alkohol war nie eine Lösung. Wie ein scheinheiliger Freund gaukelt er dir etwas vor, um dich dann wieder alleine zu lassen.”
~ S. 155


Viele Klischees, die dieses Genre mit sich bringt, tauchen auf, aber mich hat es überhaupt nicht gestört. Diese Klischees gehören in das Genre. Aber die Autorin würzt es mit einem Wesen, mit dem ich nicht gerechnet habe.
Ich bin absolut begeistert von dem Buch und möchte es jedem empfehlen, der gerne mal ein Romantasy-Buch lesen möchte.


Das Cover


Ich liebe das Cover! Die Farben sind so toll. Und wenn man den Inhalt kennt, kann man die Struktur von Lios Gesicht zuordnen.

Eine Ewigkeit ohne dich von Jill Noll


Fazit


Ein wirklich richtig tolles Buch! Ich habe es innerhalb kurzer Zeit verschlungen.

4/5 Sternchen
(ganz gut)

Die Buchreihe


Band 1 – Eine Ewigkeit ohne dich
Band 2 – kommt noch


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Leselaunen | Weltenbastlerin | Jenlovetoread

Zum Buch
Jugendbuch / Romantasy | Selfpublished | 320 Seiten | Band 1 | Taschenbuch
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen von der Autorin.


Loading Likes...

3 thoughts on “Rezension zu Eine Ewigkeit ohne dich von Jill Noll”

  1. Hallo Steffi,
    tolle Rezension, die ich gut nachvollziehen kann. Ich glaube sogar, dass mir dein Kritikpunkt gefallen wird, denn ich habe oft das Gefühl, dass Jugendliche in Büchern viel reifer dargestellt werden, als sie in Wirklichkeit sind. Von daher könnte mir Avas Verhalten vielleicht zusagen. Ich habe das Buch ja auch hier liegen und bin gespannt, wie es mir gefällt. Ich will es allerdings erst lesen, wenn ich auch Band 2 habe.
    LG
    Yvonne

    1. Hey Yvonne,
      ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. :)
      Wir müssen Jill noch mal ordentlich nerven, weil ich fürchte Band 2 lässt noch etwas auf sich warten. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.