Rezension zu Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

“SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.”
~ Klappentext

Meine Meinung

Das Buch hatte ich schon etwas länger liegen und endlich wollte ich es lesen. Der Klappentext hört sich so schön und wirklich vielversprechend an. Ich mag die Geschichten um Dschinnys und 1001 Nacht irgendwie immer total schön. Das ist eine Welt, die immer zum Träumen einlädt, weil eigentlich jeder Fantasy-Fan ein gewisses Setting im Kopf hat. Wüste und orientalische, kleine Orte, die einfach nur prachtvoll sind. Und genau dieses Setting hatte ich die ganze Zeit im Kopf. Es war wirklich schön, dass das Kopfkino direkt angesprungen ist.

Die Autorin schreibt sehr gut und flüssig. Das Buch lies sich einfach so weg lesen, ohne dass ich gemerkt habe, wie viele Seiten ich überhaupt schon gelesen habe. Sowas finde ich ich richtig schön. Auch wenn ich gerne bei Büchern nachdenke und mich in die Geschichte saugen lasse, war es doch mal ganz nett ein Buch zu lesen, wo ich nicht viel mitdenken musste.

Die Charaktere fand ich allerdings etwas merkwürdig. Als dann auch noch der Name von IHM genannt wurde, war das ein Dämpfer für mich. Das musste nun wirklich nicht sein und das hatte das Buch definitiv nicht nötig. Ja, auch weitere Zusammenhänge gibt es von IHM, aber dass lass ich an dieser Stelle mal. Auf jeden Fall fand ich das alles um IHN doof. Auch den 2. Wunsch von ihm fand ich unlogisch. Generell mit den Charakteren war mir das zu oberflächlich. Mir fehlte da einfach etwas. Und leider muss sich auch sagen, dass ich die Dschinny einfach nicht ernst nehmen konnte. Für ihren bisher vergangenes Leben hätte ich mir andere Charakterzüge gewünscht bzw. vielleicht einfach mehr Leidenschaft.

Wie schon gesagt, die Geschichte an sich war okay. War jetzt nichts neues, aber man kann das Rad ja nicht neu erfinden. Wobei es deutliche Parallelen zu einer anderen 1001-Nacht-Geschichte gibt.

Eine Leseempfehlung möchte ich dennoch geben. Wer sich gerne von einer schönen Geschichte berieseln lassen möchte, ist hier auf jeden Fall richtig.

Das Cover

Das Cover ist so wunderschön. Allerdings sieht es etwas verschwommen aus. Ob das so gehört?!

Fazit

Schöner Schreibstil der Autorin und eine Geschichte, von der man sich berieseln lassen kann. Allerdings waren mir die Charaktere was zu Leidenschaftslos und ein paar unnötige Parallelen zu einer anderen 1001-Nacht-Geschichte.
Rezension Sterne
3/5 Sternchen
(okay)
Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

WerbungZum Buch
“Ein Kuss aus Sternenstaub” von Jessica Khoury
Originaltitel “The Forbidden Wish”
Märchen, Jugendbuch
cbj Verlag | erschienen am 10.07.2017
448 Seiten | Taschenbuch | ISBN 9783570403532 | 9,99 EUR
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.

Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Prettytigers Buchregal | Miss PageTurner | Lovin Books | Weltenwanderer

Signatur Buchblog angeltearz liest

Diesen Beitrag teilen oder liken
Loading Likes...

4 Kommentare bei “Rezension zu Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



* Beim Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass deine Daten auf angeltearz-liest.de gespeichert und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.