Rezension

Rezension zu DOORS ? – Kolonie von Markus Heitz

DOORS ? - Kolonie von Markus Heitz
“Der schwerreiche Vater der vermissten Anna-Lena van Dam schickt den Ex-Soldaten Viktor mit einem fünfköpfigen Geo-Expertenteam los, um seine Tochter zu suchen. In einem gigantischen Höhlensystem entdeckt die Gruppe mehrere Türen mit mysteriösen Zeichen. Um Anna-Lena zu retten, müssen sie sich auf Pfade jenseits von Wissenschaft und Vernunft einlassen –
Eine der Türen führt die Gruppe mitten in die 40er Jahre.
Doch hier hat Nazi-Deutschland früh kapituliert, die USA haben kolonialgleiche Kontrolle über Europa übernommen und drohen dem Widerstand, angeführt von Russland, mit einem Atomschlag. Will Viktor überleben, muss er diesen Wahnsinn stoppen – um jeden Preis!”
~ Klappentext

Meine Meinung


Ich mag die Bücher von Markus Heitz richtig gerne. Irgendwie hat er einen besonderen Schreibstil, den ich sehr gerne lese. Diesen besonderen Schreibstil mag allerdings nicht jeder. Er ist schonungslos. Es sterben immer Menschen auf ziemlich blutige Weise und das schreibt er so selbstverständlich wie das Atmen.
Eine Eigenart hat er bzw. alle seine Bücher. Er schreibt gerne Handlungen nicht aus und lässt damit den Leser im Regen stehen.
Einerseits kann ich das gar nicht leiden, wenn ich mit offenen Fragen zurück gelassen werde, andererseits macht das seine Bücher aus. Die eigene Fantasy wird angeregt und das finde ich großartig.


“Beklemmung.
Beklemmung und zunehmende Hoffnungslosigkeit war, was die junge Frau in der Dunkelheit am meisten verspürte.”
~ Buchbeginn


Bei den drei, bzw. mit der Vorgeschichte, 4 Büchern von “Doors” handelt es sich um eine besondere Buchreihe, die eigentlich keine Buchreihe ist. Der Verlag nennt es “Staffel”, was ich bei Büchern bisher noch nicht gesehen habe. Drei Bücher, drei Türen und jede Geschichte ist anders. Die ersten 84 Seiten ist in allen Büchern gleich. Das ist der Ablauf der Geschichte, bevor es in eine der drei Türen geht. So lassen sich die Bücher alle einzeln lesen. Man kann also die Tür bzw. Geschichte nehmen, die einen auch wirklich interessiert. Oder -wenn man die Bücher alle liest- man überspringt einfach die ersten Seiten -die markiert sind- und liest einfach bei den Gang durch die entsprechende Tür weiter.

Ich finde das Konzept großartig! Ich kann gar nicht anders als alle drei Bücher zu lesen.
Mit “Kolonie” bin ich in diese Staffel gestartet und sie spielt in den 40er Jahren. Sehr interessant!


“Anna-Lena entschied, mit dem Verschwörungsquatsch aus ihrer Zeit zu pokern.”
~ S. 159


Ich muss aber ehrlich gestehen, dass mich die Geschichte jetzt nicht unbedingt umgehauen hat. Es sind viele Leute, die irgendwie alle wild durcheinander reden. Ja, es war mir zu wild, so dass die Geschichte an sich nicht wirklich durchkam. Der rote Faden war da, bitte nicht falsch verstehen. Aber irgendwie war es mir einfach zu wirr. Und auch zu schnell beendet. Es wurde lange auf etwas hingearbeitet und dann zack, vorbei. Und ja, es bleibt wieder einiges offen, gerade das Ende. Aber es ist ja eine 2. Staffel schon angekündigt. Also alles gut hier.


“Diese Eigenart der Menschen, dass Dinge und Personen und überhaupt alles einen Namen tragen müssen. Weil sie glauben, es würde Macht verleihen.”
~ S. 214


Typisch Markus Heitz ist auch, dass man von den Charakteren ziemlich wenig erfährt. Sie sind einfach da und entweder sind sie einem sympathisch oder eben nicht. Ich finde die Auswahl der unterschiedlichen Charaktere hier sehr gelungen. Für ein wenig Infos gibt es kleine Steckbriefe der einzelnen Charaktere.

Ich habe mit “Kolonie” die Staffel dieser Bücher gestartet und ich werde das Gefühl nicht los, dass man alle drei Bücher gelesen haben sollte. Auch wenn sie sich nicht ergänzen sollen, tun sie es trotzdem in einigen Punkten. Sei es, dass man die Charaktere besser kennen lernt oder ein paar Infos, un seien es nur minimale, miteinander verbinden kann.
Da ich die Bücher von Markus Heitz kenne, jedenfalls die Meisten, stelle ich das mal als pure Absicht hin. Und wenn es Absicht ist, ist es ein genialer Schachzug.

“Kolonie” ist ein sehr ruhiger Staffel-Band. Für den Autor schon fast zu ruhig. Ja, es sterben Menschen auch ziemlich bösartige Weise. Und ja, die Geschichte ist sehr mysteriös. Ich bin sehr gespannt, wie die anderen Bücher sind.

Leseempfehlung? Auf jeden Fall!


Das Cover


Das Cover ist einfach nur mega! Hätte man, meiner Meinung nach, nicht besser machen können.

DOORS ? - Kolonie von Markus Heitz


Fazit


Ein geniales Konzept steckt hinter der 1. Staffel “Doors”. Es ist ein typisches Heitz-Buch, wenn es auch recht ruhig ist. Manchmal sind die ganzen Charaktere etwas zu wirr und durcheinander.

4/5 Sternchen
(ganz gut)

Die Bücher der 1. Staffel


DOORS ? – Kolonie
Doors ! – Blutfeld
Doors X – Dämmerung


“3 Bücher, 3 Welten, 3 Türen – welche wirst du öffnen? Hinter diesen Türen lauert vieles. Auch das Abenteuer.”
~ Zitat Verlagsseite



Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
KeJas Blogbuch

Weitere Rezensionen zu Bücher des Autors
Aera – Die Rückkehr der Götter” | “Oneiros – Tödlicher Fluch” | “Wédora – Staub und Blut” (Band 1) | “Exkarnation – Seelensterben” (Band 2)

Zum Buch
Mystery / Thriller | Droemer Knaur | 288 Seiten | Taschenbuch
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡


Loading Likes...

5 thoughts on “Rezension zu DOORS ? – Kolonie von Markus Heitz”

  1. Huhu,

    da ich ja noch überlege, zu welchem der 3 Bücher ich greifen möchte, war ich jetzt auf deine Rezi gespannt. Aber so wirklich umgehauen scheint dich die Geschichte ja nicht zu haben, da bin ich ja mal gespannt, wie dir die anderen beiden gefallen haben.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

  2. Hi Steffi,

    ich finde das Konzept dieses Buchprojekts auch unheimlich spannend und innovativ. Man könnte das auch ruhig auf andere Genre ausweiten. Dieses ist leider nicht so meines. Aber dank der coolen Idee bin ich trotzdem drauf aufmerksam geworden.
    Ich bin gespannt, wie dir die anderen Büche der Staffel gefallen werden.

    Liebe Grüße Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.