Rezension

Rezension zu Der Scharfrichter von Nadine d’Arachart und Sarah Wedler

Der Scharfrichter von Nadine d’Arachart und Sarah Wedler
„Sicher denken Sie, dass das alles nichts Persönliches ist. Aber da täuschen Sie sich, Daria. Es ist persönlich.“
Ein neuer Serienmörder hält Berlin in Atem. Der Scharfrichter ist eiskalt, grausam und hochintelligent. An jedem seiner Tatorte hinterlässt er für Daria Storm und ihr Team Rätsel. Jedes Mal haben sie die Chance ihn zu stoppen – jedes Mal kommen sie zu spät. Daria muss verstehen, dass ihnen jetzt nur noch einer helfen kann.
Ihr Erzfeind, ihr Albtraum – der Schinder.
~ Klappentext
 

Meine Meinung


Der zweite Band der Daria-Storm-Thriller und ich bin genauso hin und weg, wie beim ersten Band. Wenn ich beim ersten Band schon so begeistert war, dann schraube ich beim zweiten Band meine Ansprüche etwas runter. Es kann leider dann doch passieren, dass der zweite Band so weit unter dem ersten Band ist, dass ich enttäuscht bin. Das hätte ich allerdings nicht machen brauchen, denn Band 2 kann mithalten. Aber sowas von mithalten!

Die Geschichte ist richtig genial. Es ist rasant und durchweg spannend. In der Geschichte werden so viele Kleinigkeiten bedacht, dass im Kopf ein richtiger Film mit läuft. Es ist als würde man den Thriller auf der Leinwand mitverfolgen, wobei man doch nur ein Buch in der Hand hat. Dieses Mal ist der Serienmörder sehr schlau und hinterlistig und stellt die Ermittler immer wieder Rätsel. Für mich als Leser war es interessant mitzuverfolgen, was es mit den Rätseln überhaupt auf sich hat. Ich war sogar leicht geneigt, nach zu lesen, ob das wirklich alles so war. Aber ich glaube den beiden Autorinnen da schon. So viel Hintergrundinfos habe ich selten in einem Thriller gelesen. Sonst geht es immer nur darum den Mörder zu fassen und vielleicht hat man noch eine Story nebenbei, die ein wenig mehr Leben in das Buch einhaucht. Aber hier ist noch so viel mehr dabei. Ja, es ist sehr blutig, aber es nimmt keine Überhand.

Mittlerweile habe ich Daria in mein Herz geschlossen, auch wenn ihre naive Ader manchmal ein wenig anstrengend ist. Sie wirkt manchmal etwas schwer von Begriff, aber ich finde das macht für mich den Lesereiz aus. Ich hatte schon längst in die richtige Richtung gedacht, aber Daria war einfach noch nicht so weit. Schon genial gemacht! Und Darias Leben kommt nicht zu kurz in dem Buch und ich freue mich wirklich für sie, wie sich ihr Leben entwickelt.

Ich mag den Schreibstil der beiden Autorinnen und irgendwie haben sie sich zu meinen Thriller-Queens entwickelt. Es gibt so viele große Thriller-Autoren und die beiden Mädels können locker mithalten. Schon bei dem zweiten Buch hatte ich das Gefühl direkt dort weiterzulesen, wo ich beim 1. Band stehen geblieben. Wenn mich ein Autor so einfangen kann beim zweiten Band, dann hat er mich. Und das ist den beiden Autorinnen gelungen.

Es hat keinen Sinn, diese Buch ohne den vorherigen “Der Schinder” zu lesen. Der 1. Band bzw. die Geschehnisse sind nach wie vor präsent und wenn man diese nicht kennt, dann wird man sicherlich arg verwirrt sein.
Ich freue mich schon sehr darauf, Band 3 endlich zu lesen.

Für jeden Thriller-Fan ist dieses, wie auch Band 1, ein absolutes Muss. Ganz klare Leseempfehlung von mir!


Das Cover


Das Cover finde ich richtig genial.


Fazit


Wieder ein genialer Thriller der beiden Thriller-Queens.
 
5/5 Sternchen
(genial)
 

Die Buchreihe


Band 1 – Der Schinder
Band 2 – Der Scharfrichter
Band 3 – Der Schleicher


Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Die Seitenflüsterer

Zum Buch
Thriller | Telescope Verlag | 280 Seiten | Band 2 | Broschur
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an die Autorinnen für das Rezensionsbuch. ♡

 

Loading Likes...

6 thoughts on “Rezension zu Der Scharfrichter von Nadine d’Arachart und Sarah Wedler”

  1. Hey Steffi
    um den Schinder hab ich die ganze Zeit einen großen Bogen gemacht, dachte es wäre eher blutrünstig, irre ich da in etwa? Der Scharfrichter macht mich ja jetzt doch neugierig bei Deiner Begeisterung. Zumal ich die zwei Autorinnen noch nicht gelesen habe.
    Werde ich mir mal notieren – aaaaah meine Liste wächst und wächst und….Du kennst das ;-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kerstin

    1. Hey Kerstin,
      blutrünstig ist es definitiv nicht. Es kommt zu Szenen, die detailgetreu beschrieben sind, aber es ist nicht schlimm. Wenn man denn entsprechende Thriller mag. Aber ich glaube, es würde dir gefallen. :)
      Ja, ich kenne das gut! :D
      Dir auch ein schönes Wochenende!

  2. Hallo Steffi-Sis *g*,
    sag’ mal, hast Du Dir gleich die ganze Reihe gekauft? Du hast doch gerade mal vor Kurzem die Rezension zu “Der Schinder” veröffentlicht, oder? Ich finde es ja oft besser zu warten, bis ein paar Teile einer Reihe erschienen sind, da man auf die folgenden Teile nicht mehr warten muss. Ich bin ja ein sehr ungeduldiger Mensch und mag warten prinzipiell nicht so gerne und schon gar nicht wenn mich eine Reihe absolut begeistern konnte.
    Ich habe da noch eine Frage – steht das Privatleben der Ermittlerin sehr im Vordergrund? Das ist etwas was mich manchmal etwas abschreckt.

    Ich finde es übrigens toll, dass Du auch zu denjenigen gehörst, die auch ältere Bücher rezensieren. Das ist ja derzeit großes Thema in der Buchblogger-Welt.

    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

    P.S.: Heute ist eine neue Yankee bei mir eingezogen, jedoch noch nicht angezündet. “Sun-Drenched Apricot Rose” – auch wenn sich der Frühling draußen noch versteckt, aber hier riecht es bald sehr frühlingshaft-blumig *g*

    1. Hey Schwesterchen :D
      ich durfte den ersten Band lesen und weil mir der so gut gefallen hat, haben mich die beiden Autorinnen mit den nächsten Bänden überrascht. Der Dritte ist auch schon verschlungen und wartet darauf rezensiert zu werden. :D
      Nein, steht es nicht. Ihr Leben spielt zwar eine wichtige Rolle und wird hin und wieder erwähnt, aber es ist keine Tragende.
      Das Thema hab ich auch schon gelesen. Mehrfach. Ich sag da lieber nix zu. ;)

      Zum P.S.: Ich bin gespannt, wie der Duft dir gefällt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.