Rezension zu Der Campus von Tom Clancy

Rezension zu Der Campus von Tom Clancy

26. April 2016 3 Von Steffi
“Dominic Caruso ist Agent von Präsident Jack Ryans geheimer Organisation Campus, die inoffiziell operiert, vorbei selbst an CIA und NSA. Der Mordanschlag auf seinen israelischen Freund und dessen Familie deutet auf eine undichte Stelle bei den Geheimdiensten hin. Die Suche nach Hintermännern führt ihn zu Ethan Ross, einem Mitarbeiter im Weißen Haus mit Zugang zu hochsensiblen Daten. Caruso ist der Einzige, der verhindern kann, dass sie dem Feind in die Hände fallen. Aber wer genau ist der Feind?”
~ Klappentext

Meine Meinung


Bei “Der Campus” handelt es sich um bereits den 17. Band aus dem “Jack Ryan / John Clark-Universum”. Tom Clancy verstarb bereits im Oktober 2013. Dieses Buch wurde wohl von Mark Greaney geschrieben.
Ich finde es nicht toll, wenn ich Fakten zu einem Buch nachforschen muss. Aber warum Mark Greaney weiterhin Tom Clancy-Bücher veröffentlichen muss, das wollte ich dann doch herausfinden. Aber man findet nichts. Bereicherung durch einen bekannten Namen? Familienmitglied, der das Andenken von Tom Clancy weiterführen möchte? Keine Ahnung!

Aber mal zum Buch!
Auch wenn es bereits der 17. Band der Serie ist, lässt sich dieser Band wunderbar selbstständig lesen. Die Charaktere sind toll geschrieben und es hat die nötige Tiefe. Nicht soviel, aber auch nicht zu wenig. Das Thema der Geschichte ist an sich sehr spannend geschrieben, so dass ich es nicht schlimm finde.

Ich hatte allerdings Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Ich schiebe es hier einfach mal in die Schreibweise des Autors. Sie ist irgendwie nicht so einfach. Wobei ich hier mich von Tom Clancy abgrenzen möchte. Ich möchte noch ein Buch lesen, das definitiv aus der Feder von Tom Clancy stammt. Damit ich mir hier auch ein Urteil bilden kann.

Ich habe gelesen, dass die ersten Bände dieser Reihe – also die von Tom Clancy selbst verfasst – wesentlich spannender und besser sind.
Ich habe gelesen, dass dieses Buch schwach sein soll. In Gegensatz zu den ersten Bänden.
Ich finde diesen Band, (wenn man bedenkt, dass ich die Reihe so gar nicht kenne) völlig okay. Wenn man erstmal drin ist, ist er gut zu lesen.

 

Das Cover


Der Schutzumschlag ist okay. Ist irgendwie so ein “Männer”-Cover. Aber es passt zum Buch.
Darunter ist es schwarz, aber für die Frau ist der Autorenname auf dem Buchrücken in silberner Schrift.

Fazit


Ein netter Thriller für zwischendurch.

3/5 Sternchen
(okay)

Die Buchreihe


Band 1 – Gnadenlos
Band 2 – Die Stunde der Patrioten
Band 3 – Red Rabbit
Band 4 – Jagd auf roter Oktober
Band 5 – Der Kardinal im Kreml
Band 6 – Das Kartell oder Der Schattenkrieg
Band 7 – Das Echo aller Furcht oder Der Anschlag
Band 8 – Ehrenschuld
Band 9 – Befehl von oben
Band 10 – Operation Rainbow
Band 11 – Im Zeichen des Drachen
Band 12 – Im Auge des Tigers
Band 13 – Dead or Alive (D)
Band 14 – Ziel erfasst
Band 15 – Gefahrenzone
Band 16 – Kampf um die Krim
Band 17 – Mit aller Gewalt
Band 18 – Der Campus
Band 19 – Under Fire
Band 20 – Commander In Chief
Band 21 – Duty and Honour
Band 22 – True Faith and Allegiance

 

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest verlinkt werden? Melde dich einfach.

Zum Buch
Thriller | Heyne Verlag | 560 Seiten | Band 18 | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡

 

Loading Likes...