Rezension zu Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag

Rezension zu Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag

2. Februar 2018 10 Von Steffi
“Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.”
~ Klappentext

Meine Meinung


Manchmal muss es einfach ein schönes, leichtes Jugendbuch sein, wo eine herzzerreißende Liebesgeschichte dabei ist. Und genau das ist dieses Buch. Eine leichte Liebesgeschichte, verpackt in einem Jugendbuch, was sich so weglesen lässt.
Es passiert nichts, was man sich nicht vorher schon dachte, aber gerade das hat den Reiz für mich ausgemacht es zu lesen. Kopf aus, nicht weiter nachdenken und berieseln lassen.

Mir gefällt die Geschichte unheimlich gut. Mädchen verliebt sich und eigentlich darf diese Liebe nicht sein. Naja darf schon, aber irgendwie dann doch nicht, wegen diversen Gegebenheiten. Es ist wie aus dem Leben gegriffen.
Ja, es geht um lesbische Liebe. Nein, ich werde da nicht genau drauf eingehen, ob es gut recherchiert ist. Liebe ist Liebe und Menschen sind Menschen. Und das ist das Einzige, was zählt und wichtig ist.
Aber die ganze Geschichte in dem Buch liest sich, als wäre es mitten aus dem Leben gegriffen. Als wären wir mitten drin und kennen die Charaktere gut. Es ist nichts übertrieben. Es ist real.

Die Charaktere gefallen mir auch richtig gut. Sophie ist ein typischer Teenie. Leicht verbockt, aber doch liebenswert. Ihre Gedankengänge sind manchmal etwas wirr und vielleicht schwer nachvollziehbar, aber bei welchem Teenie ist das anders. Ich finde genau das macht die Charaktere echt. Sie sind unheimlich gut ausgearbeitet und haben irgendwie alle durchweg ein typsiches Verhalten, wie man es kennt.

Ich mag die Autorin unheimlich gerne lesen. Jedes Buch, das ich von ihr bisher gelesen habe, hat mich direkt in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. So war es auch in diesem Buch! Es war einfach nicht möglich es wieder zur Seite zu legen.

Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung.


Das Cover


Es ist bunt und auffällig. Ich finde es jetzt nicht unbedingt schön, aber es passt zum Inhalt.

 

Fazit


Eine großartige Autorin und eine süße Liebesgeschichte. Perfekt!
 

4/5 Sternchen
(ganz gut)
 
 

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Liberiarium | Letterheart | Lovin Books | MagicAllyPrincess

Weitere Rezensionen zu Bücher der Autorin
als Ally Taylor
Make it count – Gefühlsgewitter” (Band 1) | “Make it count – Dreisam” (Band 3) | “New York Diaries – Claire” (Band 1) | “New York Diaries – Phoebe” (Band 3)

Zum Buch
Jugendbuch / Liebesroman | Heyne fliegt | 400 Seiten | Broschur
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.


Loading Likes...