Rezension | Das tote Mädchen von Steven James

Rezension | Das tote Mädchen von Steven James

“Als ein totes Mädchen im Lake Algonquin gefunden wird, glaubt der 16-jährige Daniel, wie alle anderen auch, dass seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin Emily durch einen tragischen Unfall ums Leben kam. Doch bei ihrer Beerdigung hat er eine Vision von ihr, wie sie ihn um Hilfe bittet. Daniel glaubt, dass sie ermordet wurde. Doch keiner will ihm glauben. Es fällt Daniel immer schwerer, zwischen seinen Visionen und der Realität zu unterscheiden. Doch er muss den wahren Killer stellen, bevor dieser wieder tötet …”
~ Klappentext

Meine Meinung


Ein Thriller und ein Jugendbuch in einem. Finde ich ja richtig genial, weil die beiden Genre zusammen immer ein gutes Buch abgeben. Bisher hat mich der Mix jedenfalls nicht enttäuscht.
Auch dieses Buch konnte mich nicht enttäuschen. Wobei ich es für ein Jugendbuch hart an der Grenze finde. FSK ist auch erst ab 14 Jahren und das ist auch gut so.
Denn teilweise finde selbst ich es zu gruselig und ich liebe Thriller! Ich mag allerdings keinen Horror und die Geschichte hat schon ein paar Horroreinschläge. Die aber noch zu verkraften sind.Der Autor schreibt wirklich richtig klasse. Dieses Buch ist sein erstes Jugendbuch und mit diesem Buch hat er wirklich ein tolles Debüt hingelegt. Er hat mich so gefesselt. Die Geschichte war wie eine Achterbahn. Die Spannung ging rauf und runter und rauf und runter und so weiter.

Die Charaktere haben mich sehr überzeugt. Gerade Daniel, der immer mehr an sich selbst zweifelte. Ich habe richtig mitgelitten und war letztendlich selbst verwirrt, was jetzt Realität ist und was Daniel träumt.

Letztendlich war das Ende wirklich überraschend. Ich hatte schon immer wieder jemanden im Visier, was aber in den nächsten Seiten wieder übern Bord geworfen wurde. Bis zum Ende hatte ich keine Ahnung was dahinter steckt. Gerade ein Nebencharakter hat mich arg verwirrt, aber dazu kann ich leider nicht mehr sagen.

Ein wirklich tolles Buch! Und nichts für schwache Nerven, auch wenn es ein Jugendbuch ist.


Das Cover


Das Cover ist ja schon irgendwie ganz cool.
Mit den Beinen im Hintergrund etwas gruselig und makaber. Aber passt wirklich perfekt!

Fazit


Ein super Jugendbuch-Debüt, das der Autor hier abliefert. Die Charaktere sind wirklich überzeugend und die Geschichte toll. Am Ende gibt es dann eine Überraschung.

4/5 Sternchen
(ganz gut)

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest hier verlinkt werden? Melde dich bei mir.

Zum Buch
Jugendbuch / Thriller | cbt | 384 Seiten | Taschenbuch
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch.

 

Loading Likes...
Die Kommentare sind geschloßen.