Rezension zu Das gestohlene Herz der Anderwelt von Sandra Regnier

Das gestohlene Herz der Anderwelt von Sandra Regnier

“Mit der Existenz von Elfen kann Allison sich gerade so abfinden. Dass sie nun das Sterben eines ganzen magischen Reichs verhindern soll, ist da schon schwerer zu verkraften. Doch sie ist der Schlüssel und damit die Einzige, die es vermag, die Regenpforte zu schließen, sobald das Herz der Anderwelt wieder an seinem Platz ist. Dabei muss Allison erst einmal herausfinden, wie es um ihr eigenes Herz bestellt ist. Denn das wird nicht nur von dem gut aussehenden Wächter Finn erschüttert, sondern auch von einem dunklen Prinzen, mit dem sie mehr verbindet, als sie je geahnt hätte…”
~ Klappentext

Meine Meinung

Irgendwie bin ich die ganze Zeit davon ausgegangen, dass die Spin-Off-Reihe ebenfalls eine Trilogie ist. Ich weiß auch nicht, wie ich darauf komme. Vielleicht weil die “PAN”-Trilogie eben eine Trilogie ist. Deswegen war ich auch ganz erstaunt, dass das Buch hier endet. Also die Geschichte zu ende erzählt ist und gar nichts mehr kommen kann. Aber ich freue mich wie das Ende ist, denn es ist einfach nur schön.

Ich habe echt Tränen in den Augen gehabt und das ist immer ein sehr gutes Zeichen. Bücher schaffen es selten mich zum Weinen zu bringen und dass dieses Buch es geschafft hat, rechne ich ihm hoch an.

“Allison war der Schlüssel.”
~ Buchbeginn

Ich möchte vorab schicken, dass es überhaupt nicht nötig ist die “PAN”-Trilogie vorab lesen zu müssen. Es ist natürlich schon cool, wenn man die Charaktere wiedererkennt. Wenn man weiß, was denen schon alles passiert ist und wieso es so ist, wie es ist. Aber für die ganze Geschichte ist es überhaupt nicht nötig die drei Bücher zu lesen.
Selbstverständlich sollte man den 1. Band der Spin-Off-Reihe lesen. Dieses Buch schließt direkt an der Geschichte an, wie Band 1 endet.

Ich bin absolut verliebt in die Geschichte von diesem Spin-Off. Auch wenn sie zuerst sehr ruhig startet und irgendwie etwas wirr war, hat sich alles aufgeklärt. Sie ist einfach großartig geworden. Unglaublich spannend und so süß. Die Liebesgeschichte in der Trilogie war schon toll, aber diese hier wird zum Ende extrem süß. Allison und Finn sind so süß zusammen. Ich finde sie kann gut mit der “PAN”-Trilogie mithalten. Ich mag die beiden Charaktere auch wirklich gerne. Auch wenn Allison manchmal schon sehr naiv und bockig ist. Aber so ist es wohl in dem Alter und deren Lebensgeschichte.

“Ich habe in der Vergangenheit oft erlebt, dass Mädchen ihrem Ritter eine Locke überlassen haben, wenn der ins Feld zog. Manche ließen sie in ein Medaillon ein, damit sie die nahe beim Herzen tragen konnten. Es gibt Leute, die bezeichnen das als romantisch.”
~ S. 138

Den Schreibstil der Autorin mag ich unheimlich gerne. Schon auf den ersten Seiten bin ich direkt wieder in der Geschichte drin. Sie schafft es mich direkt zu packen und nicht mehr los zu lassen. Sie schreibt locker und einfach. Es macht unheimlich Spaß ihrer Geschichte zu folgen. Mal ist sie sehr ruhig und dann überschlagen sich die Ereignisse. Aber dann auch so, dass man mitkommt und nicht den Faden verliert. Und ja, zum Ende wird es extrem spannend.

Im ersten Band hatte ich noch bemängelt, dass die Geschichte der Trilogie zu ähnlich ist. Dass es sehr viele Parallelen gibt und es mir einfach zu viel war. Jetzt muss ich aber sagen, dass die Geschichte in eine andere Richtung geht und das ist so genial. So entwickelt sie ihr Eigenleben und das ist gut so. Wer die Trilogie kennt, der erkannt zwar immer noch ein paar Ähnlichkeiten, aber die lassen sich einfach nicht vermeiden.
Es gibt Szenen, die sind mir zu wenig erklärt. Da geht die Autorin davon aus, dass man die “PAN”-Trilogie kennt und weiß warum das überhaupt so ist. Es wäre schön gewesen, wenn man hier ein paar Sätze mehr dazugelegt hätte. Es ist jetzt nicht ausschlaggebend für die Geschichte, aber irgendwie fiel es mir auf.

“Hoffnung bestht immer, Lady. Nur wer die Hoffnung aufgibt, hat verloren.”
~ S. 237

Ich hätte mir gerne mehr von der Anderwelt gewünscht. Ich hatte zwischendurch leider das Problem, dass ich mit dem Setting nicht klar kam. Da wir hier ja nun die normale Welt, also die Gegenwart haben und dann noch Zeitsprünge gemacht werden können und dann noch die Anderwelt da ist. Mir war manchmal nicht direkt klar in welcher Welt wir gerade überhaupt sind. Und das sollte es ja irgendwie schon, wenn man das 5. Buch aus dieser Reihe liest. Ich hoffe, ich kann das gut erklären.

Trotzdem habe ich es genossen dieses Buch zu lesen bzw. regelrecht in mich einzusaugen.
Absolute Empfehlung von mir für die Spin-Off und natürlich für die “PAN”-Trilogie.

Das Cover

Diese wunderschönen Cover. Ich liebe diese Farbe!

Das gestohlene Herz der Anderwelt von Sandra Regnier

Fazit

Ein großartiges Ende für diese Dilogie. Mehr braucht man einfach nicht zu sagen.
Rezension Sterne
5/5 Sternchen
(großartig)

Die Buchreihe

Der Pan-Spin-off

Band 1 – Die magische Pforte der Anderwelt
Band 2 – Das gestohlene Herz der Anderwelt

Die PAN-Trilogie

Band 1 – Das geheime Vermächtnis des Pan
Band 2 – Die dunkle Prophezeiung des Pan
Band 3 – Die verborgenen Insignien des Pan

Das gestohlene Herz der Anderwelt

WerbungZum Buch
“Das gestohlene Herz der Anderwelt” von Sandra Regnier
Fantasy, Jugendbuch | ab 14 Jahren
Carlsen Verlag | erschienen am 05.10.2019
352 Seiten | Band 2 | Taschenbuch | ISBN 9783551317087 | 8,99 EUR
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡

Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
SunnysMagic Books | Seductive Books | Manjas Buchregal | Nadines Lesewelt

Signatur Buchblog angeltearz liest

Diesen Beitrag teilen oder liken
Loading Likes...
Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



* Beim Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass deine Daten auf angeltearz-liest.de gespeichert und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.