Rezension zu Code Black von Kat Carlton

Rezension zu Code Black von Kat Carlton

12. September 2015 0 Von Steffi
“Wenn Du diese Nachricht erhältst – renne um dein Leben!
»Kannst Du auf dem Heimweg Milch holen?« – Eine harmlos aussehende Textnachricht, doch für die 16-jährige Kari Andrews bedeutet dieser Satz nur eins: Nimm deinen Bruder und LAUF UM DEIN LEBEN! Denn Karis Eltern arbeiten als Agenten bei der CIA und haben jede Menge Feinde. Aus diesem Grund haben sie ihre Kinder für den Ernstfall gut vorbereitet. Mit ihrem kleinen Bruder Charlie taucht Kari unter, doch irgendetwas stimmt nicht. Ihre Eltern bleiben verschwunden. Und wieso macht plötzlich die CIA Jagd auf sie? Um die Wahrheit herauszufinden, ist Kari ausgerechnet auf die Hilfe des Footballspielers Luke angewiesen, für den sie heimlich Gefühle hegt. Kari und ihre Freunde begeben sich in ein Netz aus Lügen – und in größte Gefahr …”
~ Klappentext

Meine Meiung


Die Aussage “Thriller” auf dem Cover versprach eine sehr spannende Story. Daher bin ich schon mit einer gewissen Haltung an das Buch gegangen. Leider wurde ich hier ein wenig enttäuscht.

Kari und ihr Bruder auf der Flucht, die aber gleichzeitig ihre Eltern retten wollen. Dann wendet sich das Blatt und die Eltern sind plötzlich Doppelagenten und haben ihr Land verraten. Ja, so liest es sich wirklich als Thriller und einer spannenden Geschichte. Mit der Hilfe von Klassenkameraden und besonders Kari´s Schwarm können die Kinder ihre Mutter finden.
Aber leider sind die ganze Zeit Kinder im Einsatz und die Geschichte enstprechend entschärft geschrieben. Vielleicht ist es Absicht, ich weiß es nicht.

Was mich noch etwas gestört hat, ist das Charakter auftauchen, die scheinbar auch eine Schlüsselfigur spielen, aber dann nicht augeklärt wird was und wieso. Auch als die Geschichte umgeworfen wird, passieren Dinge, die irgendwie gerade nicht so passen.

Ich mag es gar nicht, wenn ich ein Buch schließe und noch Fragen offen sind. Wenn Charaktere eingebracht werden, dann auch richtig und nicht so halb.


Das Cover


Mein erster Gedanke beim Auspacken war “Cool!”, mein zweiter Gedanke war
“Hoffentlich stört das Pink nicht beim Lesen.” Denn die äußeren Kanten sind alle grell pink. Leider hat sich der
zweite Gedanke bewahrheitet. Es ist wirklich eine tolle Idee und sieht so wirklich genial aus, aber das Pink strahlt regelrecht in den Händen. Das irritiert beim Lesen etwas, wenn man im Augenwinkel etwas Leuchtendes hat.


Fazit


Das Buch ist nicht schlecht, versteht mich nicht falsch. Aber vielleicht
hätte die Aufmachung etwas anders sein sollen. Das Wort “Thriller” ist
leider – für mich – nicht richtig.

3/5 Sternchen
(okay)

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Hast du das Buch rezensiert und möchtest verlinkt werden? Melde dich bei mir!Zum Buch
Thriller / Jugendbuch | Piper Verlag | 304 Seiten | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsbuch. ♡

 

Loading Likes...