Rezension

Rezension zu Clean von Juno Dawson

Clean von Juno Dawson
“Lexi ist reich, cool, ein It-Girl – und heroinsüchtig. Nach einer Überdosis landet sie in der Clarity-Klinik. Ihr Entzug ist hart, die Therapie schier unerträglich, vor allem die Treffen mit den „Mitinsassen“: Aufputschmittel-Junkie Saif, Trans-Mädchen Kendall, Guy mit der Zwangsneurose, Bulimikerin Ruby, Ex-Kinderstar Brady. Doch ausgerechnet diese fünf werden zu echten Freunden. Und Brady vielleicht mehr. Lexi öffnet sich vorsichtig, beginnt ihr zerstörerisches Leben zu hinterfragen. Aber ist ein anderer Weg überhaupt möglich?”
~ Klappentext

Meine Meinung


Ich weiß gar nicht genau, wie ich die Rezension anfangen soll. Das Buch hat meine Erwartungen sehr weit übertroffen.

Dieses Jugendbuch erzählt die harte, ungeschönte Wahrheit über Abhängigkeit. Egal, welche Abhängigkeit es in dieser Welt gibt. Keine ist schön! Und es ist für Betroffene sehr schwer zu erkennen, dass sie eine Abhängigkeit haben und diese tatsächlich bekämpfen sollten. Genau darum geht es in diesem Buch.
Es ist ein ganz, ganz wichtiges Thema. Ich finde es auch sehr gut, dass das Buch ein Jugendbuch ist. Denn es wird Jugendliche aufrütteln und ihnen bewusst machen, dass eine Sucht schlecht ist.


“”Clean” ist eine fiktive Geschichte, Themen wie psychische Erkrankungen, Essstörungen, selbstverletzende Verhalten, Abhängigkeiten und sexuelle Gewalt sind hingegen ernst zu nehmen und real.”
~ Anmerkung der Autorin


Nichts wird schön geredet. Überhaupt gar nichts. Der Autorin ist es ernst und das schreibst sie so nieder. Sie hat einen sehr guten und realistische Schreibstil. Man merkt, wie wichtig ihr das ganze Thema ist und wie viel Herzblut sie in dieses Buch gesteckt hat. Jedes noch so kleinste Detail ist sehr gut recherchiert und erarbeitet. Die Autorin erweckt bei mir den Eindruck, dass sie einfach weiß was sie schreibt und dahinter voll und ganz steht. Ich muss sagen, dass mich das sehr beeindruckt hat.

Wie schon geschrieben, finde ich es wichtig und gut, dass der Kernpunkt “Sucht ist schlecht” vermittelt wird. Dass erkannt werden muss, dass ein Problem da ist und das man auch nicht damit alleine gelassen wird.


“”Schritt 1
Ich gebe zu, dass ich ein Problem habe.”
~ Buchbeginn


Die Protagonistin Lexi ist drogenabhängig, sieht es aber nicht. Dafür hat sie auch einfach die falschen Freunde, die sie immer wieder mit den Drogen in Verbindung bringen. Es ist ein Teufelskreis und diesen Kreis zu durchbrechen ist für jemanden, der es einfach selber nicht sieht, unglaublich schwer. Wenn nicht sogar unmöglich.
Lexi ist als Charakter mega. Sie ist genau der Typ, den ich mir unter einer Drogenabhängigen vorstelle. Frech, arrogant, selbstverliebt… Wie sie redet und sich gibt. Keiner kann ihr was und eigentlich hat sie ja überhaupt kein Problem. Ihr Leben läuft ja reibungslos.

Irgendwie ist es für mich einfach erschreckend, weil ich weiß, dass es diese Menschen gibt. Eine Lexi läuft in mehrfacher Ausführung rum. Und man kann ihr nur helfen, wenn sie sich helfen lässt.

Das Ende des Buches fand ich allerdings 08/15. Genauso endet es meistens und die Autorin greift damit voll in ein Klischee, dass das Buch so nicht nötig hat. Natürlich möchte sie, dass das Buch so endet. Ich kann es auch voll und ganz nachvollziehen. Aber ich habe hier einfach etwas anderes gehofft, wo der Rest des Buches mich so überzeugt hat.

Ich möchte jedem dieses Buch ans Herz legen. Auch denjenigen, die Jugendbücher aus diversen Gründen meiden! Es ist es wert, dieses Buch zu lesen.


Das Cover


Das Cover ist absolut genial. Es ist auf seine Art total schlich. und sagt doch so viel aus.

Clean von Juno Dawson


Fazit


Ich bin tief beeindruckt von der Autorin. Das Buch ist unheimlich gut recherchiert und ausgearbeitet. Es ist einfach erschreckend und auch aufrüttelnd.

4/5 Sternchen
(ganz gut)

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
Noch mehr Bücher | Lovin Books | Bookaholic | Ina´s Little Bakery

Zum Buch
Jugendbuch | Carlsen Verlag | 400 Seiten | Hardcover
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.
Vielen Dank an den Verlag und dem NAB für das Rezensionsbuch. ♡


Loading Likes...

2 thoughts on “Rezension zu Clean von Juno Dawson”

  1. Hallo liebe Steffi,

    ich drehe gerade eine Runde bei den Teilnehmer*innen der ABC Challenge, auf der Suche nach Büchern, zu meinen fehlenden Buchstaben. :D
    Das hier habe ich mir nun auf jeden Fall notiert. Wenn nicht für dieses Jahr, dann für das nächste. Deine Rezension ist echt toll!
    Gin von Spinnenkuss habe ich mir schon bei einer anderen Teilnehmerin aufgeschrieben.

    Liebe Grüße
    Petrissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.