Das war mein Lesemonat Januar 2017

Das war mein Lesemonat Januar 2017

1. Februar 2017 16 Von Steffi
Ich finde, ich bin ganz gut ins neue Jahr gestartet. Ich bin jedenfalls von meinem Lesemonat Januar ganz begeistert.
Es ist ein ganz guter Mix aus verschiedenen Genre dabei.

S.L. Grey “Under Ground” [Rezension]
Mein Fazit: “Ein wirklich guter Thriller, der viel Spannung und gute ausgearbeitete Charaktere aufweist.”


Thomas Engel “Ormog – Der letzte weiße Magier” [Rezension]
Mein Fazit: “Ein schöner Fantasy-Jugendroman. Es ist etwas zu oberflächlich, lässt sich aber dennoch gut lesen.”

Arne Ahlert “Moonatics” [Rezension]
Mein Fazit: “Ein richtig tolles Buch. Sehr gute Charaktere und ein angenehmer Schreibstil des Autors.
Teilweise etwas langatmig und das offene Ende gefällt mir nicht.”

Annika Meyer “Verschwundene Seelen – Die Vergessenen der Wirklichkeit” [Rezension]
Mein Fazit: “Eine sehr junge Autorin, die ein geniales Buch abgeliefert hat. Ich bin richtig begeistert!”

Amie Kaufman und Meagan Spooner “These Broken Stars. Jubilee und Flynn” (Band 2) [Rezension]
Mein Fazit: “Genialer Schreibstil der Autorinnen. Aber leider gefallen mir die Charaktere nicht so gut. Die Geschichte an sich ist okay.”

Ransom Riggs “Die Insel der besonderen Kinder” (Band 1) [Rezension]
Mein Fazit: “Hat mich nicht von der ersten Seite an gefesselt, wurde aber im Laufe des Buches immer fesselnder und letztendlich superspannend.”

Daphne Unruh “Zauber der Elemente – Himmelstiefe” (Band 1) [Rezension]
Mein Fazit: “Für mich ein schwieriger Schreibstil. Aber das Setting und der Grundgedanke der Geschichte gefällt mir gut. Ein nerviger Protagonist macht das Lesen leider noch schwieriger.”

Carrie Price “New York Diaries – Sarah” (Band 2) [Rezension]
Mein Fazit: “Ein großartiges Buch einer wahnsinnig tollen Autorin. Ein Buch mit Charakteren, die man ins Herz schließt und nicht mehr hergeben mag.”

Steven James “Das tote Mädchen” [Rezension]
Mein Fazit: “Ein super Jugendbuch-Debüt, das der Autor hier abliefert. Die Charaktere sind wirklich überzeugend und die Geschichte toll. Am Ende gibt es dann eine Überraschung.”

Das sind also 9 Bücher, die ich gelesen habe. Mit insgesamt 3.812 Seiten und das bedeutet, ich habe 122,96 Seiten am Tag gelesen.

 

Mein Tops in diesem Monat waren im Januar auf “Verschwundene Seelen – Die Vergessenen der Wirklichkeit” von Annika Meyer. Das Buch hat mich von der ersten Seite gefesselt und nicht mehr losgelassen. Die Autorin ist noch so jung und legt so ein großartiges Buch ab.
Und dann noch Carrie Price mit ihrem Buch “New York Diaries – Sarah”. Jeder, der das Buch oder die Autorin überhaupt kennt, wird mir zustimmen. Sie kann es einfach!
Mein Flop im Januar war leider Daphne Unruh mit ihrem Buch “Zauber der Elemente – Himmelstiefe”. Ich liebe das Cover, aber der Inhalt war leider nicht so gut. Besonders nervig ist die Protagonistin. Dazu mehr in der Rezension.

Loading Likes...