Rezension

Rezension zu Etenya-Saga – Onida – Die Ersehnte von Susanne Leuders

Etenya-Saga - Onida - Die Ersehnte von Susanne Leuders
“Nach ihrer Rückkehr aus Etenya hat sich Olivias Leben komplett verändert. Ihr kurzer Aufenthalt in Etenya hat allerdings weitreichendere Folgen als vermutet und die Sicherheit, in der sie sich wähnt, scheint nur ein Trugbild zu sein. Trotz der versiegelten Verbindungen zwischen beiden Welten taucht eines Tages ein Beobachter aus Etenya auf und bringt ihr Weltbild erneut ins Wanken. Gibt es doch noch einen Weg zu Lenno? Als mehrere Zeichen darauf hindeuten, dass sich die Prophezeiung zum Teil erfüllt, muss Olivia Entscheidungen treffen. Gerät dadurch Olivias Leben erneut in Gefahr?”
~ Klappentext

Meine Meinung


Viel zu lange hatte ich den 2. Band schon liegen. Ich fand Band 1 richtig genial und entsprechend hohe Erwartungen hatte ich an den 2. Band. Eigentlich etwas ganz gefährliches. Gerade bei einem 2. Band, der in der Regel schon etwas schlechter ist, als der 1. Band. Aber mit dem Gedanken im Hinterkopf habe ich das Buch verschlungen.

Es kann wirklich nicht mit dem 1. Band mithalten, aber ich fand ihn nicht schlecht. Eigentlich sogar ganz gut für einen 2. Band.Die Geschichte war diesmal etwas rasanter. Was allerdings auch durch extrem große Zeitsprünge zustande kam. Ob diese Zeitsprünge Not getan hätten… Meiner Meinung nach nicht unbedingt. Vom Lesetechnischen wäre ein fließender Übergang vielleicht einfacher gewesen. Ich hatte hier das Gefühl immer wieder zu stocken. Auch war im Laufe des Buches immer wieder die eine oder andere Länge, die sich ein wenig gezogen hat. Aber alles in allem fand ich die Geschichte genial.

Olivia und Lenno mag ich nach wie vor unheimlich gerne. Da aber ein paar Zeitsprünge über mehrere Jahre dabei waren und Olivia in der Zeit viel erlebt hat, hätte sie irgendwie auch Erwachsener werden müssen. Ich hatte aber den Eindruck, dass sie dort stehen geblieben ist, wo sie zu Beginn war. Auch wurde ihre Gestaltswandlung sehr unter den Teppich gekehrt. So schade!Das Setting ist irgendwie der beste Teil an dem ganzen Buch. Ich mag den Mix aus normaler Welt und Fantasywelt. Es herrscht ein fließender Übergang, hat aber dennoch grundverschiedene Lebensweisen. Ich würde Etenya sehr gerne mal besuchen.Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. Sie hat mich wieder auf der ersten Seite eingefangen und einfach nicht mehr losgelassen.

Alles in allem war das Buch aber ein gutes Buch, das ich wirklich sehr gerne gelesen habe. Auch mit seinen kleinen Macken. Sie haben mich nicht großartig gestört, obwohl sie da waren. Ich möchte das Buch auf jeden Fall empfehlen, aber nur wenn man Band 1 auch gelesen hat.

 

Das Cover


Das Cover ist so schön. Ich mag die Farben total gerne. Außerdem passt es perfekt zum Buch.

 

Fazit


Ein wirklich tolles Buch. Es hat ein paar kleine Macken, die ich aber nicht großartig schlimm finde. Ich habe es gerne gelesen.

4/5 Sternchen
(ganz gut)
 

Die Buchreihe


Band 1 – Soyala – Zeit der Wintersonnenwende
Band 2 – Onida – Die Ersehnte
Band 3 – Satinka – Zauberhafte Tänzerin

Notizen


Weitere Blogger-Meinungen zu dem Buch
bibilotta

Zum Buch
Fantasy | Verlagshaus El Gato | 374 Seiten | Band 2 | Broschur
Quellenangabe: Klappentext und Buchcover stammen vom Verlag.

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden dein Name, E-Mail, Kommentar sowie deine IP-Adresse und den Zeitstempel deines Kommentars gespeichert werden, um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen. Mein Blog nutzt Gravatar, um dein Avatar beim Kommentar anzuzuzeigen. Deine verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare E-Mail-Adresse wird an Auttomatic geschickt, damit dein hinterlegtes Profilbild gegebenenfalls angezeigt werden kann. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.