Rezension | Tanz ins Flutlicht von Lina Kaiser

Tanz ins Flutlicht von Lina Kaiser

 
 Autor: Lina Kaiser | Titel: Tanz ins Flutlicht | Verlag: Butze Verlag

Kurzfassung


“Die Abiturprüfungen stehen an. Katinka hat keine Ahnung, was sie danach beruflich machen will. Als hätte sie nicht schon genug mit ihrer ersten lesbischen Liebe zu tun: Sie fragt sich, wie Eltern und Freunde auf ihr Outing reagieren werden. Wird sie es auf Dauer schaffen, die Beziehung in der Schule geheim zu halten? Und findet sie es tatsächlich in Ordnung, dass Emilia mit einem Jungen zum Abiball geht? Als ihre alte Fußballkameradin Britta wieder auftaucht, wird alles noch komplizierter. Katinkas Weg zum Erwachsenwerden führt sie hinaus aus dem Versteckspiel, mitten hinein ins Flutlicht.”

[Quelle]

Originaltitel: – | Übersetzt von: –
Reihe: Band 2 | Seitenanzahl: 276 | Genre: Liebesroman
ISBN: 9783940611437 | Erscheinungsdatum: 21.09.2015
eBook, Taschenbuch | Preis: 16,95 EUR (TB)



Meine Meinung


“Es ist, wie es ist!” Das ist ein Satz, der mich schon seit einigen Jahren begleitet. Mein Leitspruch sozusagen. Dass ich ihm am Ende des Buches lesen durfte, fand ich genial.
Denn der Spruch passt perfekt zu der Story!
Ich kenne den Vorgängerroman “Im Abseits der Lichter” bereits und war total begeistert. Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. In der Rezension schrieb ich schon “Erzähl mir einen Schwank aus deiner Jugend”. Und genau in diesem Schreibstil ist der Folgeroman “Tanz ins Flutlicht” geschrieben. Es bringt einfach Spaß zu lesen. In die Welt von Tinka zu tauchen.
In diesem Roman finde ich es besonders toll, dass die Emotionen von Tinka rüber gebracht werden. Tinka ist sich unsicher in der Entscheidung, sich zu outen. Ein Gefühl, dass die Wenigsten nach vollziehen können. Ich eingeschlossen. Ich fing an Tinka als trotzigen Teenie abzustempeln. Aber im Laufe des Buches wurde mir immer bewusster, wie es Tinka eigentlich geht. Und man liest wie Tinka sich verändert, wie sie erwachsen wird. An dieser Stelle ziehe ich den Hut vor der Autorin. Ich habe wenige Bücher gelesen, wo es geschafft wurde ein Charakter wachsen zu lassen.

Das Cover


Das Cover gefällt mir richtig gut.
Die Autorin ist im Übrigen auf dem Cover selbst zu sehen, wurde mir verraten. Das finde ich cool! Sowas habe ich bisher noch nie gesehen. Oder ich habe es nicht mitbekommen.
Ich mag es, wenn Menschen auf dem Cover sind. Dann hat man gleich ein Bild vor Augen, wenn man liest.

Fazit


Ich mag das Buch unheimlich gerne. Genauso wie das Vorgängerbuch “Im Abseits der Lichter”. Ich mag es wie die Autorin schreibt. Es ist irgendwie, als wenn sie ihre eigene Erlebnisse erzählt.
Ich denke, dass das Buch einigen sogar helfen könnte, die vor dem gleichen Problem, wie Tinka stehen.

5/5 Sternchen
(genial)


Die Buchreihe

 

Band 1 – Im Abseits der Lichter [Rezension]
Band 2 – Tanz ins Flutlicht



Vielen Dank an den Butze Verlag für das Rezensionsbuch.
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.


2 Kommentare

  1. Hört sich wirklich interessant an. Besonders gut finde ich, dass die Autorin mit auf dem Cover ist, das kenne ich bis heute auch nicht so.
    Das Thema ist natürlich auch nicht einfach wie ich finde, es gibt sehr wenige Autoren die über homosexuelle Beziehungen schreiben.

    Tolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Maria



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen. Alle anonymen Kommentare werden von mir kommentarlos gelöscht.