Rezension | Dark Elements – Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout

Dark Elements - Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout

Autor: Jennifer L. Armentrout | Titel: Dark Elements – Steinerne Schwingen | Verlag: HarperCollins ya!

Klappentext


“Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!”

Originaltitel: White Hot Kiss | Übersetzt von: Ralph Sander
Reihe: Band 1 | Seitenanzahl: 368 | Genre: Fantasy
ISBN: 9783959670036 | Erscheinungsdatum: 10.09.2015
Hardcover, eBook, Taschenbuch | Preis: 16,90 EUR (HC)
 


Meine Meinung


Ich habe von dieser Trilogie schon so unglaublich viel gehört und es war fast durchweg positiv. Sogar sehr positiv. Da ich die Bücher zufällig stehen hatte, habe ich sie mir dann auch endlich vorgenommen und wollte mal schauen, ob da was dran ist. An dem Hype um diese Reihe. Ich bin da immer sehr vorsichtig. Leider ist es oft so, dass ich mit großen Erwartungen an das Buch gehe und dann bitter enttäuscht werde.Ich fand das Buch wirklich gut. Jetzt nicht berauschend gut, aber gut. Mir gefällt die Geschichte generell ziemlich gut. Der Klappentext hört sich super spannend an und er verspricht nicht zu viel, aber auch auch nicht zu wenig.
Es war durchweg spannend und immer wieder gab es Momente, wo ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Weil es gerade so extrem spannend war.Einziger Knackpunkt an dem ganzen Buch war Layla. Dieses ewige Gezicke und Naive war wirklich anstrengend. Wenn man bedenkt in was für einem Umfeld sie aufwächst, sollte man meinen, dass sie etwas mehr Mut und vor allem Selbstbewusstsein hat. Wobei es dann mit den Charakteren Zayne und Roth wieder nicht passen würde. Für mich ist die Sache mit den Dreien nicht sympathisch und das nervt mich etwas. Ich hoffe, dass sich das noch legen wird.Ich mag die ganze Umgebung im Setting aber total gerne. Das große Haus, das sich in meinem Kopf irgendwie viel eine große, alte Villa geformt hat. Aber auch der Ort scheint total schön zu sein. Ich mag es unheimlich gerne, wenn mein Kopfkino sich ein Setting zusammenbaut.Zur Autorin brauche ich eher weniger zu sagen. Sie ist einfach großartig und jeder Jugendbuch- und Fantasy-Fan sollte sie kennen. Okay, Thriller sind auch von ihr erschienen. Womit sie auch schon bewiesen hat, dass sie das kann. Ich mag sie gerne lesen!Ein schöner Auftakt der Trilogie, auch wenn es nicht so perfekt ist, wie ich es gerne hätte. Ich bin gespannt, was der Rest zu bieten hat.
Eine Leseempfehlung spreche ich auf jeden Fall aus.


Das Cover


Ich finde das Cover so schön. Es glänzt und wirkt dadurch sehr edel. Auch das Ornament finde ich richtig schön.
 

Fazit


Der Auftakt der Trilogie gefällt mir ganz gut. Die Autorin ist einfach nur großartig.

4/5 Sternchen
(ganz gut)
  

Buch-Reihe


Band 1 – Steinerne Schwingen
Band 2 – Eiskalte Sehnsucht [Rezension]
Band 3 – Sehnsuchtsvolle Berührung [Rezension]



*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.


9 Kommentare

  1. Guten Morgen Steffi 🙂

    Eine tolle Rezension von dir, das Buch habe ich auch schon mal gelesen vor längerer Zeit und sollte es dringend mal wieder rereaden, bevor ich die Reihe fortsetze.
    Ich hoffe das dich der zweite Teil auch positiv überzeugen wird 🙂

    Liebe Grüße
    Teresa

  2. Liebe Steffi 🙂

    Eine wirklich schöne Rezension. Ich bin eine von denen, die diese Trilogie abgöttisch liebt! Ich habe sie damals sogar auf englisch gelesen, da ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Jaa stimmt Layla ist ein bisschen naiv , aber Roth und Bambi können da gut drüber wegtrösten 🙂

    Liebe Grüße
    Jenny

  3. Ich hab ja gerade erst mit dem Buch angefangen und das Hardcover hat sooo kleine Schrift, was für mich ja der erste (wenn auch subjektive) Kritikpunkt ist ^^

    Ansonsten bin ich noch nicht so weit in der Story um dazu was sagen zu können, aber in ihren Fantasybüchern finde ich die weiblichen Protas von JLA immer irgendwie problematisch. Die zicken und meckern gefühlt immer nur rum …

    Ich bin gespannt wie ich es am Ende finden werde 😉

    Liebste Grüße

    Vivka

    1. Stimmt, sie ist wirklich sehr klein die Schrift. Das ist echt doof für dich. 🙁
      Wo du das sagst, fällt es mir auch auf, dass ihre Protas immer so zickig sind. Ist wohl ihr Ding. 😀
      Ich bin auch gespannt, wie du es finden wirst.

  4. Ich habe die Bücher vor längerer Zeit gelesen und fand sie auch großartig, aber Layla's gezicke fand ich auch total nervig. Ich habe aber in jeder Fanatasy Geschichte von Jennifer L. Armentrout eine naive und zickige Protagnoistin festgestellt. Trotzdem liebe ich ihre Bücher! 😀

    Einen schönen Tag noch! 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen. Alle anonymen Kommentare werden von mir kommentarlos gelöscht.