Privates | Unser Terrassenprojekt

 

Terrassenüberdachung 2012

Heute gibt es mal was “nicht buchiges” von mir, aber ich muss dir einfach erzählen, was wir schönes geschaffen haben. Auf Instagram habe ich es ja schon gezeigt, aber hier im Blog möchte ich es einfach auch mal zeigen.Mittlerweile wohnen wir schon 10 Jahre in unserem Haus. Verdammt lange Zeit! Nach und nach haben wir die Räume drinnen neu gemacht und dieses Jahr war endlich unsere Terrasse dran.

Eine normale Terrassenüberdachung haben wir uns relativ schnell nach dem Einzug gekauft, da uns normale Sonnenschirme zu doof waren (der Wind hat die ständig umgeschubst) und von Markisen sind wir einfach kein Fans.
Damals haben wir die Terrassenüberdachung einfach lasiert und im Holzton gelassen. Oben ist ein Bild aus 2012. Bitte nicht auf die Wäsche achten… #fürmehrrealitätimblog

Aber langsam war es uns einfach zu offen und zu ungemütlich. Und der Rasenfläche links konnten wir einfach nichts anfangen.
Schon lange haben wir gedanklich Pläne gemacht. Immer wieder darüber geredet, wie wir das machen wollen und wie sie aussehen soll. Wir hatten auch schon eine andere Terrasse gesehen, die uns als Vorbild diente.Es wurde langsam Zeit, dass wir unsere Pläne in die Tat umsetzen und Anfang Mai ging es los.

Zuerst haben wir links die unnötige Rasenfläche entfernt, Mutterboden ausgehoben, gelben Sand rein  geschaufelt und angefangen und zu pflastern. GsD konnten wir von unserem Pflaster (auch 10 Jahre alt) noch Steine nachkaufen. War zwar ein Rest, aber egal! Wir hatten die Steine und konnten weiter machen. Der LKW mit den Steinen und dem gelben Sand hat mich dann an dem Start-Samstag um 8 Uhr aus dem Bett geholt. Soviel zum Ausschlafen am freien Tag. Aber nützt ja alles nix.

 
Pflasterarbeiten Terrasse

Das Pflastern ist wirklich eine nervige Sache, auch wenn es nur ein kleines Stück ist. Gefälle vom Haus weg, wegen Regen und so weiter. Aber ich finde, den Part haben wir schon mal sehr gut hinbekommen. Dieses kleine Ministück von vielleicht 6 qm macht die Terrasse viel größer als wir dachten.
Die Trennwand links wurde raus genommen, denn die ist ja überflüssig. Dafür haben wir 3 Pfostenträger in den Boden gesetzt, damit die neuen Wände einen Halt haben.
Dann das Holz der Überdachung abgeschliffen. Das haben wir aber nur an den Pfosten und den Außenseiten gemacht. Da diese bereits doppel lasiert waren, wegen dem Wetterschutz. Bis zu dem Schritt waren wir schon über eine Woche dabei, da wir immer nur Abends nach der Arbeit Zeit hatten. Step by step jeden ein wenig weitergebastelt. Immer mit einem Ziel vor Augen.

Pfostenhalter setzen

Himmelfahrt, den Brückentag und ein freies Wochenende haben wir dann durchgezogen. Teilweise 10 Stunden am Tag. Wir wollten einfach nur noch fertig werden! Das das ein großes Projekt werden würde, war uns klar. Aber es steckte dann doch mehr Arbeit drin.

Terrassenüberdachung wird weiss

Dann wurde grundiert und gewartet, gestrichen und gewartet und die wieder gestrichen und wieder gewartet. Während der Wartezeiten haben wir dann andere Dinge erledigt.
Wie z.B. viel Geld im Baumarkt lassen und das Holz für die Wände kaufen. Die wurden dann angebaut. Erst die Unterkonstruktion und dann die Vertäfelung. (die drei kleinen Wände vorne sind von beiden Seiten vertäfelt)
Die Überdachung bekam dann den Finalen Anstrich, und die Wände die Grundierung. Zwei weiße Anstriche haben die Wände auch bekommen.
Sonntag abend haben wir den letzten Anstrich gemacht. Punktlandung!

Das Geländer der Terrassenüberdachung

Es wird sicherlich die Frage aufkommen, warum wir die Überdachung nicht nach links verlängert haben. Wir haben einen Fachmann gefragt und er sagte, dass es so nicht möglich wäre. Das Dach schließt bündig mit dem Holz ab, so dass eine Erweiterung nicht angebaut werden könnte. Wir hätten die Balken und Pfosten links der Überdachung komplett versetzen müssen. Der Aufwand stände in keinem Verhältnis. Außerdem bin ich der Meinung, dass wir schon am Limit waren, was die genehmigungsfreie, überdachte Fläche angeht. (Die sind bei uns da etwas komisch)
Entweder bleibt das frei oder wir spannen dort ein Sonnensegel passend zu den Anderen.

Sonnensegel

Zwei Wochen haben wir letztendlich für alles gebraucht, weil wir halt immer nur Abends nach Feierabend Zeit hatten. Hätten wir die 4 Tage nicht frei gehabt, hätten wir wahrscheinlich noch länger gebraucht. Was der Spaß gekostet hat, erwähne ich nicht, aber ein Urlaub wäre locker für uns drin gewesen.
Aber ich finde, wenn man sein Zuhause schön macht, dann ist es jeden Tag ein kleiner Urlaub, wo man entspannen kann.Das ist das Endergebnis. Das Vorläufige.


Terrassenüberdachnung 2017
Terrassenüberdachnung 2017 Terrassenüberdachnung 2017

Kann sich sehen lassen, oder? Wir sind unheimlich stolz darauf, was wir geschaffen haben und das wir das durchgezogen haben.
Ein paar Kleinigkeiten werden noch ergänzt bzw. geändert. Es sollen zum krönenden Abschluss auch noch neue Gartenmöbel her. Wir haben auch schon welche im Auge. Und links auf der neuen Fläche kommen entweder Liegestühle oder ein Strandkorb hin.
Auf jeden Fall sitzen wir jetzt noch lieber auf der Terrasse als vorher und das war doch der Sinn der Sache. (und das Weiß passt auch besser als das Braun!)

Und was sagst du?


Aber auch auf den “alten” Terrassenmöbeln lässt sich hervorragend rumlümmeln und lesen. Ich bin ganz verliebt in unsere neue / alte Terrasse.

Fitzek auf der Terrasse

10 Kommentare

  1. Hallo Steffi,
    das ist soooo schön geworden! Ich bin total beeindruckt von dem, was ihr da geschaffen habt.
    Die freie Fläche links finde ich gar nicht so schlimm. Vielleicht will man da ja mal sitzen ohne Dach über dem Kopf, oder eine Kübelpflanze hinstellen, die dann von oben auch mal Regen bekommt, oder, oder, oder… ist ja auf jeden Fall kein verschwendeter Raum, sondern macht die Terasse größer.
    Ich wünsche euch ganz viele gemütliche Stunden auf eurer Terasse. Genießt sie!
    LG
    Yvonne

    1. Ich mag das irgendwie immer gerne. Das hat sowas von Urlaub. Ich habe leider (noch) keine Terasse, aber saß gestern den ganzen Nachmittag bei Freunden auf deren Terasse. Soooo schön!
      LG
      Yvonne

    1. Hey Christiane,
      danke dir. 🙂
      Mit dem Grill hatten wir auch überlegt, aber direkt am Holz finde ich nicht so gut. Der kann gerne noch vorne stehen auf dem Rasen.
      Na dann mal los! 😉

  2. Liebe Steffi,
    das ist wirklich ein feines Projekt dass ihr da gemeinsam umgesetzt habt. Mir gefällt das wirklich richtig gut <3 In weiß passt es hervorragend zum Haus (das ich übrigens auch sehr hübsch finde :))

    Genieß die schöne Zeit auf der neuen/alten Terrasse <3

  3. Hallo Steffi,
    wow, da habt ihr ja richtig was tolles geschafft! Respekt! Sieht wirklich toll aus. Ich finde es auch gar nicht schlimm, dass nicht alles überdacht ist. Ich denke da gerrade auch ans grillen, der ideale Platz.

    Liebe Grüße Anett.

  4. Liebe Steffi
    das kann sich wirklich sehen lassen! Jetzt fehlen noch ein paar Pflänzchen und die Möbel und schon kann dir eigentlich nur noch das Wetter einen Strich durch den Lesesommer machen 😉
    Liebe Grüsse und ganz viel Spass auf eurer neuen Terrasse!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen. Alle anonymen Kommentare werden von mir kommentarlos gelöscht.