Aktion | Gemeinsam Lesen #35

“Gemeinsam Lesen” ist ein Projekt von Schlunzenbücher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell “Blüten aus Babylon” von Günther Klößinger und bin auf Seite 17 von 416.

“Der Tote war Mitglied im „Bund der Asketen“, einer Glaubensgemeinschaft, die Verzicht und Bescheidenheit predigt. Bei der gerichtsmedizinischen Obduktion stellt sich jedoch heraus, dass der vorgebliche Asket kurz vor seinem Ableben noch Gänsebraten genossen hatte!
Im Rahmen seiner Nachforschungen entdeckt Prancock mehr und mehr Ungereimtheiten und gerät schließlich in eine mörderische Falle.
Jasmin Prancock, die Tochter des Inspektors, hat die Nase voll davon, im Leben ihres Vaters immer nur die zweite Geige neben der Kripo zu spielen. Sie beschließt, ihren Eltern eine Lektion zu erteilen. Die Botschaft ist eindeutig: „Kümmert Euch erst mal um den Fall Eurer verschwundenen Tochter!“ Um ihr Auffinden zu erschweren, führt Jasmin ihre Eltern mit einem Krimirätsel in die Irre.
Doch das Ablenkungsmanöver befördert sie unversehens in Lebensgefahr.” [Quelle]


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
“Else Müller hatte das “Prancock” so schnell es ging aus ihrem Leben eliminieren lassen.”
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ja! Ich lese auch gerne mal Selfpublischer oder aus kleinen Verlagen. Jetzt ist es raus. 😉 Ist ja aktuell ein Streitpunkt – mal wieder einer – in der Buchbloggerwelt.
Mir gefiel die Leseprobe ganz gut. Und das Thema “Sekten” kommt bei mir eh immer gut an. Ich finde es spannend, wie Menschen mit Worten manipuliert werden können.
Die ersten Seiten waren schon mal sehr gut. Der Schreibstil ist mal was Anderes, aber bisher gefällt es mir.4. Fällt es dir leichter eine Rezension zu einem guten, oder einem schlechten Buch zu schreiben?

Zu einem Guten! Bei einem guten Buch fallen mir die Worte schneller ein, die ich nutzen kann. Dann schreibe ich in der Regel die Rezension einfach so runter.
Bei einem schlechten Buch versuche ich die Rezension wenigstens in gute Worte zu fassen. Ich möchte da schon sachlich bleiben. Dann dauert eine Rezension schon etwas länger.
Das kam in letzter Zeit aber sehr selten vor.

11 Kommentare

  1. Guten Morgen Steffi ♥
    Dein aktuelles Buch klingt interessant. Wünsche dir weiterhin viel Spaß damit und hoffe es kann dich begeistern. Sekten finde ich als Thema auch sehr interessant!

    Mir fallen beide Arten von Rezensionen oft schwer, da ich oft einen höheren Anspruch an mich selbst habe, als ich dann erreichen kann. Und ich habe immer das Gefühl, dass mir gerade beim Schreiben von Rezensionen dann oft der Wortschatz ausgeht. Toll, toller, am tollsten. So ungefähr.
    Ich lese auch sehr gern negative Kritiken (wenn sie sachlich sind, wie du schon sagtest) und finde diese auch sehr wichtig 🙂

    Wünsche dir einen schönen Dienstag!
    Liebe Grüße
    Jacky ♥
    Mein Beitrag

  2. Hallo Steffi,

    ich finde es gut wenn man auch Selfpublisher liest. Ich kann daran nichts Verwerfliches finden. Wenn der Plot gut ist, dann kann es ja egal sein, wer das verlegt.

    Ich hatte mal eine Zeit, wo ich alles über Sekten verschlungen habe. Vielleicht packt es mich ja auch wieder.

    Mein heutiger Beitrag

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

  3. Guten Morgen Steffi

    Dein Buch kenne ich nicht. Ich lese manchmal auch gerne von Selfpublishern, hab da aber auch schon daneben gegriffen…

    Mir geht es gerade anders, schlechte Bücher lassen sich für mich einfacher rezensieren und die Rezensionen werden so auch viel länger ^^

    HIER mein heutiger Beitrag.

    Liebe Grüsse
    Katy

  4. Hallöchen Steffi,

    mir geht es genauso. Wenn mir ein Buch gut gefallen hat, möchte ich auch darüber reden und da kommen auch die Worte meist von alleine.

    Liebe Grüße
    Riri

  5. Hey 🙂
    Deine aktuelle Lektüre hört sich ganz interessant an und ich wünsche dir viel Spaß. Ich kann diese ganze Debatte um Selfpublisher momentan nicht ganz nachvollziehen. Klar, mit Pech zieht man sich nur Bücher heraus, die einem nicht zusagen, aber es gibt auch viele unentdeckte Schmuckstücke.

    Liebe Grüße
    Isabell

  6. Huhu!

    Das Buch klingt interessant! Ich lese eigentlich immer mal wieder gerne Selfpublisher und habe damit mehr gute als schlechte Erfahrungen gemacht. Allerdings gibt es da natürlich auch schwarze Schafe!

    In letzter Zeit sehe ich hauptsächlich Diskussionen darüber, wie Selfpublisher an Blogger herantreten, und ich muss zugeben, es stört mich auch, wenn ich von einem Autor eine lieblose Massen-Email bekomme, noch nicht mal mit persönlicher Anrede, oder wo direkt klar wird, dass derjenige keinen Blick auf den Blog geworfen hat, weil das Buch überhaupt nicht dazu passt. Aber die meisten Autoren sind meiner Meinung nach doch total nett und ich freue mich auch darüber, mit einem Indie-Autor zusammenarbeiten zu können.

    HIER ist mein Beitrag für diese Woche!

    LG,
    Mikka

  7. Hey!
    Ich liebe Bücher von Selfpublishern. Da gibt es soooo viele tolle Autorinnen und Autoren, die mir durch die Lappen gegangen wären, wenn ich alle Selfpublisher und kleinen Verlage meiden würde.
    Dein aktuelles Buch spricht mich jetzt nicht so sehr an, aber ich wünsche dir noch viel Spaß mit dem Buch!
    LG
    Yvonne



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen. Alle anonymen Kommentare werden von mir kommentarlos gelöscht.