Blogtour | Amrita von Aditi Khorana – Thala

Blogtour zu Amrita von Aditi Khorana

Herzlichen Willkommen zur Blogtour zu dem Buch “Amrita. Am Ende beginnt der Anfang” von Aditi Khorana.
Gestern hat Annett über die “Bibliothek aller Dinge” erzählt. Heute darf ich dir etwas über den Charakter Thala erzählen. Und morgen geht es bei Nicole weiter, wo du etwas über das “Königreich Shalingar” erfährst.

Die gesamte Übersicht zur Blogtour findest du hier.


Thala


Name: Thala
Geburtsort: Makedon
Alter: 16 Jahre
Gabe: Seherin / Orakel
Besondere Kennzeichen: Rostrotes Haar, wechselnde Augenfarbe nach jeder Vision, Lebensbaum-Tattoo

“Orakel lügen nicht. Wir sind zur Lüge nicht fähig.” 
~ Thala, S. 110

Thala ist 9 Jahre alt, als sie aus ihrer Familie gerissen wurde.

Denn Thala ist etwas Besonderes! Sie hat Visionen. Schon seit sie denken kann, hat sie diese und da blieb ihr auch nichts anderes übrig. Sie schließt sich, damals im Alter von gerade mal 9 Jahren, den Weissagern an.

“Manche Dinge sind festgeschrieben, andere wandelbar. Was geschrieben steht, kannst du nicht wandeln, und nicht festschreiben, was du wandeln kannst.”
~ Thala, S. 131

Sie hat es aber alles andere als leicht. Sie wird in ihrem Heimatort als Bürger 2. Klasse behandelt. Und das, obwohl die Bürger ihre Gabe mögen, ja sogar benötigen.
Gerade die Kinder werden gejagt wie Tiere. Sie werden versklavt und auf Märkten verkauft. Genau das ist Thala widerfahren.
Aber nicht nur das, sie wurde Teil eines Experiments. Sie wurde unter Drogen gesetzt. Das “Chamak” wurde ihr nach und nach immer wieder eingeflößt, bis es ihr zuletzt ständig in das Essen gemixt wurde. Man erhoffte sich, dass sich “das Sehen” durch das ständige Geben von “Chamak” verstärken würde.

“Lange Zeit wird es überhaupt nicht leichter, aber das sagt einem keiner. Vielleicht tut es mit jedem Tag ein bisschen weniger weh, das schon, aber richtig weg geht das nie.” 
~ Thala, S. 121

Heute, mit 16 Jahren, lernt sie Amrita kennen. Angekettet und in eingepackt in eine Kiste ist sie ein Geschenk an Amrita. Sie wurde schwer misshandelt und unterdrückt. Thala ist eine Sklavin, die als Orakel dienen soll.
Thala hilft Amrita bei der Flucht aus dem Schloß und beide Mädchen werden, im Laufe des Abenteuers, enge Freundinnen. Thala wurde schon eine sehr lange Zeit lang nicht mehr wie ein Mensch behandelt.
Und obwohl Thala so viel Schmerz und Leid zugefügt wurde, ist sie nett und hilfsbereit. Ein Mensch mit einer starken Persönlichkeit, die weiß, welches Ende dieses Abenteuer nehmen wird. Aber trotzdem ihrer Freundin nicht von der Seite weicht.

“Auf all unsere Fragen gibt es Antworten. Nur weil du sie vielleicht noch nicht kennst und ich sie nicht sehen kann, bedeutet es nicht, dass sie nicht existieren.” 
~ Thala, S. 246

Wikipedia sagt zum Thema “Orakel”

“Orakel (lat. oraculum, „Götterspruch, Sprechstätte“, zu orare, „sprechen, beten“) bezeichnet eine mit Hilfe eines Rituals oder eines Mediums gewonnene transzendente Offenbarung, die der Beantwortung von Zukunfts- oder Entscheidungsfragen dient. Die mittels des Orakels gewonnenen Hinweise und Zeichen können dem Fragenden als Rechtfertigungsgrund eigener Entscheidungen und Handlungen dienen.
Im Unterschied zum Hellsehen, das als individuelle Fähigkeit einer leibhaftigen Person angesehen wird, befragt das Orakel stets eine höhere Instanz. Durch die Erwartung der Beantwortung einer Frage ähnelt das Orakel entfernt der Prophetie, welche meist, aber nicht immer ungebeten zuteil wird.”


Das Buch



ISBN: 9783791500560 | Verlag: Dressler Verlag
Seitenanzahl: 320 | Erscheinungsdatum: 21.08.2017
Hardcover, eBook | Preis: 17,99 EUR
(zum Verlag / bei Amazon)

“Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?” [Quelle]

Gewinnspiel

Gewinne eines von insgesamt drei Büchern in Print von “Amrita – Am Ende beginnt der Anfang”.
Magst du eine Rezension noch dazu lesen? Dann schau mal bei Claudia vorbei. ♡


Du kannst insgesamt 5 Lose sammeln, in dem du die jeweilige Tagesfrage bei jeder Station der Blogtour beantwortest.

Gewinnspielfrage
Wie würdest du reagieren, wenn dir ein Orakel ein paar Hinweise zu deiner Zukunft geben würde?
Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Teilnehmen kannst du bis zum 27.08.17. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt dann am 28.08.17.
Viel Glück! 

 

45 Kommentare

  1. Hallöchen 🙂
    So lange es nur ein paar Infos sind die ich vielleicht nicht gleich verstehe oder deuten kann finde ich das angenehmer als wenn ich es sofort verstehe und mir drüber den Kopf zerbreche weil ich mir dann erst recht zuviel Gedanken drüber machen würde-so wäre ich noch teilweise im Unklaren und könnte besser mit umgehen! Nur wenn alles verraten würde wäre ich sicher mehr als fertig und und würde Kreise drehen,denn wer weis was ich erfahren würde was meine ganze Zukunft betrifft!
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

  2. Hallo und liebe Grüße aus Norddeutschlande 😉

    Oh je da würde ich aber hinter jedem Hinweis Gott weiß was vermuten, alles was geschieht würde ich auf Hinweise durchsuchen. Das wäre so gar nicht gut für mich. Senn ich glaube ich will auch gar nicht wissen was es für Hinweise gibt und das obwohl ich irre neugierig bin.

    Liebe Grüße
    Claudia

  3. Hallo,

    ich würde versuchen nicht allzu viel in diese Voraussagen zu interpretieren. Solche Weissagungen können ja auch immer zwei Seiten haben. Ich würde versuchen mir davon nicht mein Leben bestimmen zu lassen und in jeder Situation gleich das schlimmste zu vermuten.

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

  4. Huhu Steffi,

    ich fand diesen Artikel wirklich unglaublich interessant. Thala hört sich wirklich, wie eine starke Persönlichkeit an, die auch ansonsten sehr originell gestaltet worden ist. Allein ihre Hintergrundgeschichte, hätte mich nun schon neugierig auf das Buch gemacht. Die Informationen zu den Orakeln am Schluss, finde ich ebenfalls sehr gelungen. Ein sehr schöner, informativer Artikel. ♥

    Bei deiner Frage am Schluss, bin ich sehr ins Grübeln geraten. Einerseits wäre ich doch sehr neugierig, was ein Orakel für Hinweise parat hätte, jedoch andererseits würde ich vermutlich darauf verzichten, hätte ich die Wahl. Nicht, weil ich zu wenig daran glaube oder mich sogar zu sehr an dieser Vorhersage ranklammern würde, sondern eher, weil ich ein ziemlicher Gegenwartsmensch bin. Ich lebe im hier und jetzt und wie heißt es doch so schön? Ohne Heute gibt es auch kein Morgen. Also vermutlich würde ich leicht neugierig reagieren, aber hätte ich eine Wahl, würde ich auf die Hinweise verzichten. Wie sieht das bei dir aus?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

  5. Hallo und guten Tag,

    Danke für diesen interessanten Beitrag zur Blogtour.

    Ein paar Hinweise hat also dieses Orakel möglicherweise für mich..O.K. aber deshalb in Neugier oder gar in Angst und Schrecken mich versetzten lassen ist nicht so mein Ding.

    Denn ich lebe nach dem Motto ….jeder ist seines, eigenen Schicksals Schmidt…

    Damit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren und werde es auch weiterhin so händeln.

    Von ein paar Hinweisen egal ob positiv oder negativer Natur lasse ich mich nicht bange/oder werde möglicherweise sorglos sein/mich machen und lebe mein Leben so wie es mir gefällt …

    Pippi Langstrumpf Spruch….gell…

    LG..Karin…

  6. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ich glaube, ich würde eher abweisend reagieren. Denn ich möchte gar nicht wissen, was mich in der Zukunft erwartet. Dadurch würde ich mich dann sehr beeinflussen lassen und ich würde immer daran denken. Ich möchte viel lieber im hier und jetzt leben.

    Liebe Grüße
    Anna

  7. Oh gott! Ich glaube ich würde ziemlich schlecht schlafen, wenn mir ein Orakel mystische Anzeichen auf meine Zukunft und mein Leben geben würde. Ich glaube man würde völlig ungewollt ständig alles in Frage stellen und immer Zusammenhänge zu dem Orakel suchen. Das würde mein Leben ziemlich auf der Kopf stellen befürchte ich. Ich denke eh immer alles 1000 mal durch und solche Informationen würden mich glaub ich ziemlich belasten. Wenn sie dann sogar negativ wären oder negativ interpretiert werden könnten wäre es glaub ich völlig vorbei bei mir. Aber zum Glück kann mir ja sowas nicht passieren und ich kann defintiv ruhig schlafen 🙂

    Im übrigen auch hier wieder super tolle Zitate die herausgeschrieben wurden *__*! Dieses hier musste ich direkt kopieren:
    "Manche Dinge sind festgeschrieben, andere wandelbar. Was geschrieben steht, kannst du nicht wandeln, und nicht festschreiben, was du wandeln kannst."
    Einfach nur schön !!!
    Ganz lieben Grüße
    Christina Hi

  8. Hallöchen,
    ein schöner Beitrag. Danke dafür.:)
    Manchmal wäre es hilfreich, wenn man ein paar Infos zugeworfen bekommt. Ich würde auf jeden Fall darüber nachdenken. Aber wahrscheinlich dann auch wieder zu sehr…

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Apathy

  9. Huhu,

    ein sehr schöner Beitrag 🙂

    Die Frage hat es aber echt in sich 😀 Ich würde wahrscheinlich so tun, als würde ich die Hinweise ignorieren und als würden sie mich nicht interessieren. In Wirklichkeit würde ich mir aber wahrscheinlich ständig Gedanken machen, was mir die Hinweise sagen sollen. Ich würde mein Leben auf jeden Fall nicht mehr so Leben wie vorher, weil ich garantiert auch viele Hinweise falsch deuten würde und daher wahrscheinlich mein Handeln usw ständig überdenken würde. Ok, der Text ist sehr wirr geworden 😀 Ich hoffe es ist dennoch verständlich was ich meine 😉

    Liebe Grüße

    Sunny

  10. Wenn es nur kryptische Andeutungen sind, fände ich das nicht schlimm. Ich würde nur nicht gerne über jedes kleine Details meines zukünftigen Lebens Bescheid wissen. Ich finde, dass macht den "Reiz" des Lebens aus.
    Gruß,
    Rabea

  11. Hallo, toller Beitrag heute 🙂

    Ich denke, dass ich dafür nicht sehr empfänglich wäre. Ich bin gegenüber Orakeln, Wahrsagerinnen usw. sehr skeptisch und würde abgesehen davon auch lieber nichts über meine Zukunft erfahren wollen, da würde ich nur vor Gedankenspielen verrückt werden 😀
    LG Anna

  12. Ich würde versuchen, möglichst unvoreingenommen zu sein. Objektiv die Hinweise analysieren und herausfinden, ob die Hinweise mir etwas wichtiges mitteilen wollen. Gibt es etwas, dass ich ändern oder verhindern soll? Aber ich wäre sicherlich total fertig mit den nerven, es sei denn es wären schöne Hinweise 🙂

    Liebe Grüße,
    Wayland

  13. Hallo und herzlichen Dank für einen weiteren schönen Blogtour-Beitrag! Ich würde ein Orakel schon sehr ernst nehmen. Allerdings kann man vage Zukunftsaussagen von Orakeln auch missverstehen. Also würde ich mich zwar mit den Aussagen des Orakels auseinandersetzen, aber sie auch nicht überbewerten.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

  14. Vielen Dank für deinen tollen Beitrag.

    Ich werde das Buch auf jeden Fall lesen und freue mich jetzt schon auf die einzelnen Persönlichkeiten.

    Ich bin mir nicht sicher, wie ich reagieren würde, wenn mir ein Orakel Hinweise auf meine Zukunft geben würde. Es käme wohl auch darauf an, was es für Hinweise sind. Was hält das Orakel für mich bereit? Hinweise auf den Tod oder auf ein Baby oder auf etwas ganz anderes?

    Es ist schwer für mich mir vorzustellen, wie ich reagieren würde. Eigentlich möchte ich nichts aus meiner Vergangenheit wissen.

    LG Marion

    mariongreulich [at] gmx.de

  15. Huhu 🙂

    Vielen Dank für den schönen Beitrag! Hach, ihr macht mich unglaublich neugierig mit euren Tour-Beiträgen!

    Ich glaube, ich könnte mit ein paar wenigen Infos umgehen, solange diese verschleiert sind bzw nicht leicht verständlich. Ansonsten würde ich versuchen diese Hinweise zu verdrängen und gar nicht zu viel drüber nachzudenken.

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

  16. Hallo Steffi,

    schöner Artikel. Besonders das letzte Zitat gefällt mir sehr gut.

    Schwierig, die Frage. Wenn es ein richtig echtes Orakel wäre, würde mich das sehr wohl reizen, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich damit gut umgehen kann.
    So lange die Aussage geheimnisvoll genug wäre, würde ich es vielleicht machen. Egal ob das Orakel dann was anderes meint, a la der selbsterfüllende Prophezeiung würde ich schon was Gutes draus machen. 😉

    Liebe Grüße
    Lilly

  17. Hallöchen,

    also ich denke, dass hängt ganz von der Art der Hinweise ab. Wäre es etwas positives, würde ich mich freuen. Wenn es aber negativ ist, sollte es besser nicht all zu kryptisch sein, denn dann würden sich meine Gedanken nur noch darum drehen, und wie ich es vielleicht verhindern kann.

    Liebe Grüße
    Jana
    lunasleseecke@gmail.com

  18. Hey!
    Ich wäre sehr verunsichert…und könnte nicht mehr so unwissend und locker weiter leben…müsste immer daran denken und könnte die infos nocht mehr ausblenden. Mich würde es eher blockieren.

    Liebe grüße Carina



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen. Alle anonymen Kommentare werden von mir kommentarlos gelöscht.