Gemeinsam Lesen #73

28. Februar 2017 | 16 Kommentare


"Gemeinsam Lesen" ist ein Projekt von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Krallenspur" von Lara Seelhof. Und ich bin auf der Seite 524 von 600.

"Die erste Begegnung der siebzehnjährigen Celia McCall mit dem neuen Schulcasanova ist im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend und es funkt zwischen ihnen. Doch der rätselhafte Cassian hat nicht nur jede Menge Exfreundinnen, sondern auch dunkle Geheimnisse.
Spielt er etwa nur ein falsches Spiel mit ihr?
Als sie in tödliche Gefahr gerät, erkennt sie endlich die Wahrheit, doch die ist so verrückt, dass sie es selbst kaum glauben kann - es gibt tatsächlich Dämonen und sie wollen ihren Tod.
Doch warum? Und auf welcher Seite steht Cassian wirklich?"

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Als sie den blutigen Finger zwischen ihre Lippen schob, verwand sein Lächeln."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich finde das Buch richtig genial. Es hat irgendwie was von Twilight, aber anders. Auf jeden Fall bin ich ein riesiger Fan von dem Buch.
Ich möchte es heute noch unbedingt beenden.


Welches Buch eines eher unbekannten Autors/Autorin hat dich zuletzt begeistert? 

Das Buch einer unbekannten Autorin, welches mich zuletzt begeistert hat war "Das vierte Siegel" von Liane Sons. (Meine Rezension)
Mit 880 Seiten keine leichte Lektüre, aber der Schreibstil der Autorin ist genial. Die Charaktere machen eine wahnsinnige Wandlung durch und die Geschichte ist toll. Ein rundum tolles Buch!

[Rezension] Up in the Air von Walter Kirn

27. Februar 2017 | 2 Kommentare

Autor: Walter Kirn
Titel: Up in the Air
Originaltitel: Up in the Air
Reihe: -
Seitenanzahl: 320
Verlag: KiWi Verlag
ISBN: 9783462042108
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 05.01.2010
Taschenbuch
Leseprobe Infos zum Autor


Kurzfassung


"Ryan Bingham, 35 Jahre alt, Motivationstrainer und Sehrvielflieger, sammelt Meilen. Und er hat ein Ziel dicht vor Augen: Innerhalb der nächsten Woche wird er die Eine-Millionen-Meilen-Grenze erreichen und so zum König der Meilensammler werden.
Sicher, Ryan ist besessen. Er mietet kein Auto und bucht kein Hotelzimmer, ohne dass seinem Meilenkonto die höchstmögliche Anzahl an Bonusmeilen gutgeschrieben wird. Dass er viel fliegt, bringt sein Job als Motivationstrainer so mit sich. Er wird von Firmen engagiert, um wegrationalisierten Angestellten die positive Seite ihrer Freistellung zu erklären. Ryan würde gerne in die Marktforschung wechseln, denn er hat das Nomadentum gründlich satt, und seine Stellung entwickelt sich zunehmend zum Schleudersitz. Doch bevor er kündigt, will er den Meilenrekord brechen, was innerhalb einer Woche intensiven Fliegens zu schaffen sein müsste. Alles ist perfekt arrangiert, der Flugplan ist genau ausgetüftelt, doch dann läuft etwas schief: Ryans Kreditkarte wird gesperrt, geschäftliche Termine platzen – ob sich ein Hacker seiner Identität, schlimmer, seines Meilenkontos bedient oder eine übergeordnete Instanz manipulierend die Hände im Spiel hat, ist noch nicht klar ..."
[Quelle]


Meine Meinung


Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, weil ich den Film echt gerne mag. Der Film ist etwas besonderes irgendwie, aber er ist dann doch anders als das Buch.
Während beim Film das "Meilen sammeln" eher im Hintergrund und der Job von Ryan im Vordergrund ist, ist es im Buch genau anders rum. Finde ich schade, denn ich mag die Filmversion in der Hinsicht lieber.
Wo wir dann schon bei der Geschichte wären. Ryan fliegt viel und sein einziges Ziel ist es die Meilen voll zu bekommen. Er lebt sein Leben so, damit das klappt. Eigentlich ziemlich verrückt! Aber solch Geschichten finde ich super. Verrückte Menschen, die Verrücktes tun. Dabei natürlich niemanden schaden. Deswegen gefällt mir das Buch so schon mal recht gut.

Der Autor schreibt so, als würde Ryan sein Leben erzählen. Locker und flockig, wie man sich einen lockeren Typen vorstellt. Er erzählt einige Tage aus seinem Leben. Schon etwas gewöhnungsbedürftig, der Schreibstil. Aber okay. Allerdings wird es nach einiger Zeit dann doch recht lang, denn Ryan ist ziemlich emotionslos, obwohl ihm echt viel passiert. Es fehlt mir das Feeling, das der Autor rüberbringen sollte. Wenn Ryan sich freut oder traurig ist, ist es kein Unterschied. Das macht es sehr trocken.
Und leider sind halt die Charaktere alle so. Emotionslos.

Ich finde der Klappentext verspricht leider mehr, als das Buch zeigt. Der versprochene Identitätsklau wird recht fix abgefrühstückt. Ich habe da etwas mehr erwartet.

Das Buch war ganz nett zu lesen. Ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Aber das ist ein typisches Beispiel dafür, dass der Film wesentlich besser umgesetzt wurde, als die Vorlage ist.


Das Cover


Ich habe das Film-Cover sozusagen.
Es sagt eigentlich alles aus!


Fazit


Es war nett.
Ein typisches Beispiel dafür, dass der Film wesentlich besser umgesetzt wurde, als die Buchvorlage ist.


3/5 Sternchen
(okay)


*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.

Montagsfrage #83

| 20 Kommentare




Das Buchfresserchen fragt an jedem Montag und möchte sie gerne wissen:

Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?



Puh, das ist echt schwierig. Weil eigentlich passiert es mir eher anders rum. Also, dass ich erwartet habe, dass es super ist und dann war es eher naja.


Welches Buch mich aber wirklich überrascht hat war "Verschwundene Seelen" von Annika Meyer. Meine Rezension findest du hier.

Die Autorin ist so jung und ich meine Erwartung war nicht so groß. Aber dieses Buch hat mich wirklich richtig positiv überrascht. Es ist wirklich großartig!




Und wie ist es bei dir?
Irgendwelche Geheimtipps?

Buchblogger?!

26. Februar 2017 | 47 Kommentare
In letzter Zeit habe ich wieder viel darüber lesen müssen, was wir als Buchblogger doch für einen Ruf haben. 
Aber woher kommt dieser Ruf überhaupt?


Buchblogger und ihr "schlechter Ruf"


Ich möchte jetzt nicht mit den Gerüchte aufräumen. Ich möchte meinen Standpunkt der Dinge erläutern. Schonungslos und ehrlich! Das mit der Ehrlichkeit ist sowieso ein schwieriges Thema. Leider!
Eigentlich bin ich nicht der Mensch, der sich rechtfertigt. Denn es ist mir ehrlich egal, wenn sich Leute über mich den Mund zerreißen. ;)


Die Rezensionsexemplare


Sicherlich wundert es den Einen oder Anderen, warum wöchentlich Bücher bei mir einziehen.
Bin ich reich und kann es mir leisten? NEIN! Wäre aber schön!
Bekomme ich Bücher gratis? JA!
Klar und deutlich JA!
Ich verstecke mich nicht hinter der Aussage, dass ich als Buchblogger keine Rezensionsexemplare annehme, sondern alle selber kaufe. #mutzurwahrheit
Nur weil ich dann als Buchblogger einen "schlechten Ruf haben könnte", weil bei mir zu viele Rezensionsexemplare im Monat einziehen könnten.

Rezensionsexemplare sind in der Regel mit Fristen und viel Arbeit verbunden. Das darf man nicht vergessen. Wenn jemand 10 Rezensionsexemplare im Monat bekommt, dann hat er verdammt viel Arbeit damit. Aber wenn er das möchte, dann ist das sein Ding!

Ich arbeite so unglaublich gerne mit Verlagen und Autoren zusammen. Ich liebe Buchmenschen! Ich liebe es über Bücher zu reden bzw. zu schreiben.
Und wenn mir jemand ein Buch anbietet, das sich wirklich klasse anhört, dann möchte ich es haben und dann lese ich es auch tatsächlich. Und ich schreibe gerne darüber eine Rezension, die ehrlich ist. Und wenn ich dem Verlag und dem Autor auch noch helfen kann, weil ich Werbung für ihn mache. 
Da wäscht doch eine Hand die Andere.

Ich lese aber auch von meinem SuB, der mit knapp 50 Bücher nicht so hoch ist. Wenn ich Bücher kaufe, dann nicht nur eins. Ich kaufe dann ein paar mehr, so dass mein SuB auch gleich extrem höher wird. Ich kann also einige Zeit von meinem SuB leben.
BTW: Ich lese zwischen 7 und 10 Büchern im Monat. Kommt drauf an, wie dick diese sind.


Jeder kann bloggen - daran ist doch nichts besonders


Klar, kann jeder bloggen. Jeder kann sich einen Blog erstellen und darauf los schreiben. Geht ja alles kostenlos und in wenigen Klicks. Ich habe auch einen Blogspot-Blog. Der ist kostenlos! Aber ich habe eine Domain gekauft. Ja, gekauft! Die kostet mich Geld. Geld, das ich für mein Hobby gerne bezahle.
Aber: Letztendlich ist es nicht so einfach!
Copyright, Impressum, Datenschutz... Was darf ich? Was darf ich nicht?
Da steckt wirklich einiges hinter, wo viele nicht drauf achten. Nicht darauf achten, was sie machen und was sie posten. Man kann so viel falsch machen.
Du hast vielleicht jetzt den Eindruck, dass ich Angst machen möchte. Das mochte ich nicht, aber man sollte schon realistisch bleiben.
Ich habe in meinen fast 9 Jahren Bloggerzeit viele Blogs kommen und wieder gehen sehen. Habe gesehen, wie Blogger Abmahnungen erhalten haben. Man wächst mit deinen Blog und das ist auch gut so!
Man darf aber auch nicht die Augen über die Hintergründe verschließen. Ein Blog bedeutet Arbeit. Arbeit, die man aber gerne machen muss. Wer das unter Druck macht, der sollte es sein lassen.


Täglich ein Post online - Muss das sein?


In investiere täglich viel Zeit in meinen Blog. Mein Blog ist mein Baby.
Das ich solche Monsterbeiträge schreibe, wie diesen hier, ist selten. Warum?
Weil ich selber keine Aufsätze in Blogs lesen mag. Wenn ich das selber nicht mag, dann mache ich es auch nicht. Ich teil gerne große Beiträge in mehrere kleine Beiträge auf. Ob der Beitrag dann gelesen wird, kann jeder für sich selber entscheiden. Aber ich lese mir eher einen kleinen Betrag durch, als die lange Aufsätze. Ich habe meistens einige Beiträge in der Pipeline, die ich nach und nach online schicke.
"Qualität vor Quantität". Wer entscheidet denn das bitte? Richtig! Der Leser! Und natürlich man selber. Jeder Mensch ist da anders!


Wer hat uns eigentlich den Ruf verpasst?


Buchblogger! Also wir uns selbst! Das stelle ich jetzt einfach so in den Raum.
Denn wer sonst interessiert sich um die Gegebenheiten anderer Buchblogs? Wen interessiert es, welches Buch man gratis bekommen hat oder wer wann welchen Beitrag online schickt? Nur die aus den eigenen Reihen! Eifersucht? Unfähigkeit? Ich weiß es nicht! Aber auf jeden Fall ist es nichts positives. Aber warum wird es gemacht? Warum macht man sich und den Anderen das Leben als Buchblogger schwer, wo man doch zwei ziemlich geniale Hobbies teilt. Also die Bücher und das Bloggen?

Das ist etwas, was ich nicht verstehe und auch einfach nicht nachvollziehen kann.


Die Buchblogger-Oberliga


Die Überschrift mag ich!
Hier in der Buchbloggerwelt, gibt es eine "Oberliga". 
Die gibt es aber auch in der Booktuber-Welt, habe ich mir sagen lassen.
Vielleicht gibt es sowas auch in den anderen Blog-Genre. Da fehlt mir die Erfahrung! Aber unter den Privat-Bloggern gab es das damals nicht.

Diese sogenannte Oberliga, auch liebevoll A-Blogger genannt, sind die, die den Ton angeben. Warum die überhaupt so beliebt sind, weiß ich nicht. Kann ich auch nicht nachvollziehen! Denn es sind auch Menschen, die hinter einem Bildschirm sitzen. Die eigentlich genau das Gleiche machen wie andere Buchblogger auch. Aber zu denen wird aufgesehen. Was die sagen, das wird gemacht. Wenn die auftauchen, wird sich auf die Knie geschmissen und die Füße geküsst. Naja, das ist jetzt übertrieben, aber im Prinzip passt das ganz gut.
Das klingt jetzt neidisch und eifersüchtig, aber das ist es auf keine Fall. Denn mit denen möchte ich nicht tauschen. Denn bei denen liegt eine Vorbildfunktion, die denen wohl gar nicht bewusst ist.

Wann diese Blogger zu den "Bestimmern" der Buchbloggerwelt geworden sind, kann ich dir nicht sagen, aber ich finde das nicht gut. Und mein Ding ist es überhaupt nicht. Ich bleibe da lieber ich.


Meine lieber Buchblogger, meine liebe Buchbloggerinnen


Lass dir was von einem "alten Hasen" gesagt sein: Mach dein eigenes Ding!
Habe so viele Rezensionsexemplare, wie du lesen und bearbeiten kannst.
Schreibe so viele Beiträge, wie du schreiben willst.
Und stelle sie online, wann immer du willst.
Lass dich auf gar keinen Fall verunsichern. 
Vergleiche dich nicht mit Anderen und mach Anderen nichts nach.
Mach dein eigenes Ding!

Dein Blog, dein Baby, deine Entscheidung!

Die Bloggerwelt lebt von der Vielfalt.
Gerade die Buchwelt ist so bunt und gemischt. Jeder hat seine eigene Vorlieben und das bringt er in seinen Blog ein und das ist perfekt so wie es ist.
Es muss über niemanden hergezogen werden!
Es muss niemand beleidigt werden.


Wer hier eine gewisse Ironie findet, darf sie gerne behalten.
Denn ich finde, das Leben ist zu kurz, um sich Dinge schön zu reden.
Wenn sich jemand angegriffen fühlt, dem sollte der Schuh wohl passen. Und vielleicht sollte dann mal über ein paar Dinge nachgedacht werden.

[New in 2017] 8. KW

| 0 Kommentare
Diese zwei Schätze sind in dieser Woche bei mir eingezogen.

Gerade über "Levithian erwacht" habe ich nur Gutes gelesen. Ich bin so gespannt auf beide Bücher!

Kennst du eins der Bücher schon?



Madeline Ashby "Company Town"
"'Sie nennt sich New Arcadia - eine Stadt auf einer Ölplattform, die sich im Besitz der wohlhabenden Familie Lynch befindet. Die Leibwächterin Hwa ist eine der letzten rein organischen Menschen, aber nicht nur in dieser Hinsicht eine Außenseiterin. Als der jüngste Lynch-Sprössling Joel bedroht wird, und persönlichen Schutz benötigt, wendet sich die Familie an sie. Dann versetzt eine Mordserie die Bewohner der Insel in Angst und Spuren führen auch zu Hwa; nicht nur ihre Zukunft steht auf dem Spiel, sondern die der gesamten »Company Town«."  [Quelle]

>>>>>>>>>>>>>>♡<<<<<<<<<<<<<<

James Corey "Leviathan erwacht"
"Die Menschheit hat das Sonnensystem kolonisiert. Auf dem Mond, dem Mars, im Asteroidengürtel und noch darüber hinaus gibt es Stationen und werden Rohstoffe abgebaut. Doch die Sterne sind den Menschen bisher verwehrt geblieben. Als James Holden, Kapitän eines kleinen Minenschiffs, ein havariertes Schiff aufbringt, ahnt er nicht, welch gefährliches Geheimnis er in Händen hält – ein Geheimnis, das die Zukunft der ganzen menschlichen Zivilisation für immer verändern wird." [Quelle]

[Vorstellung] Nightshifted - Medizin um Mitternacht von Cassie Alexander

25. Februar 2017 | 0 Kommentare

In meinen Bücherregalen stehen viele Bücher. Bücher, die ich vor Ewigkeiten gelesen habe.
Ich finde, das auch bereits gelesenen Bücher es wert sind, erwähnt zu werden. In unregelmäßigen Abständen zeige ich dir eins der Bücher. Vielleicht ist das eine oder andere Buch dabei, das dir zusagt und dadurch auf deine Wunschliste wandert.



Autor: Cassie Alexander
Titel: Nightshifted - Medizin um Mitternacht
Originaltitel: Nightshifted
Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 400
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 9783492268493
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 16.01.2012
Taschenbuch, eBook

Kurzfassung


"Fans von »Grey’s Anatomy« und »Doctor’s Diary« werden den Atem anhalten – denn keine Krankenschwester ist so wagemutig, witzig und sexy wie Edie Spence! Nacht für Nacht rettet sie ihre Patienten vor dem endgültigen Tod, denn meist sind die alles andere als lebendig. Die Station Y4, auf der Edie Nachtschicht hat, nimmt ausschließlich übernatürliche Geschöpfe wie Vampire, Zombies und Gestaltwandler auf. Aber dann verliert ein Patient durch Edies Schuld sein untotes Leben, und das bringt ihr allerhand Schwierigkeiten ein – darunter die Suche nach einem vermissten Mädchen, eine Klage vor dem höchsten Vampirgericht sowie zahlreiche stürmische und vor allem untote Verehrer."


Meine Gedanken


Die Trilogie ist richtig genial und ich habe sie damals verschlungen. Ich hatte sie direkt nach  den Erscheinungsterminen gekauft und geliebt.
Der Mix aus Krankenhaus und Fantasy ist wahnsinnig gelungen.



Die Buchreihe


Band 1 - Medizin um Mitternacht
Band 2 - Visite bei Vollmond
Band 3 - Diagnose zur Dämmerung

Freitags-Füller #50

24. Februar 2017 | 0 Kommentare
Der "Freitags-Füller" ist ein Projekt von Scrap-Impluse. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen, der jede Woche anders ist.

1. Es ist Karneval und ich bin froh, dass hier oben kein Karneval gefeiert wird.
2. Mich stören nicht diese Bilder.
3. Als Kind war mein Lieblingskostüm zum Karneval, naja, bei uns heißt es Fasching, Rotkäppchen, was meine Uroma für mich genäht hat.
4. Ich bin nie mit hohen Hacken unterwegs .
5. Am Sonntag ist die Oscar-Verleihung, und ich würde die gerne mal schauen, aber ich muss Montags früh aus dem Bett.
6. Ich finde es gibt ein bestimmtes TV-Format, das hat es auf jeden Fall hinter sich. (weil ausgelutscht)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Feierabend und meine Couch, morgen habe ich ausschlafen und den Haushalt geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und einen ganz großen Spaziergang machen!

[Rezension] Künstliche Intelligenzen von Brian W. Aldiss

23. Februar 2017 | 1 Kommentar

Autor: Brian W. Aldiss
Titel: Künstliche Intelligenzen
Originaltitel: -
Reihe: -
Seitenanzahl: 367
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 9783453191006
Genre: Science-Fiction, Fantasy
Erscheinungsdatum: 2001
Taschenbuch
Preis: nur noch gebraucht
kaufen bei Amazon*

Leseprobe Infos zum Autor


Kurzfassung


"Welch ein großartiger Stoff für eine SF-Geschichte: Ein kleiner Junge müht sich beharrlich und verzweifelt um die Liebe seiner Mutter und ahnt dabei nicht, dass er einfach keine Chance hat. Er ist nicht wirklich ein Mensch, sondern ein künstliches Wesen, darauf programmiert, die Kinderlosigkeit seiner Eltern zu kompensieren. Für seine Mutter ist er nicht mehr als ein "Superspielzeug", so wie er selbst eines besitzt: Ein sprechender Teddybär steht ihm als Freund und mit durchaus vernünftigen Ratschlägen zur Seite. Auf die Frage "Teddy, Mami und Papi sind doch wirklich, oder nicht?", antwortet das Plüschtier: "Du stellst echt dumme Fragen, David. Niemand weiß, was wirklich tatsächlich bedeutet.""
[Quelle]


Meine Meinung


Über dieses Buch irgendwelche Fakten zu finden, ist wirklich schwierig. 16 Jahre ist es schon alt... Wahnsinn!

Ich habe dieses Buch eigentlich lesen wollen, weil ich vor vielen Jahren den Film gesehen habe. Ich fand den damals ganz gut und das Thema "Künstliche Intelligenzen" interessiert mich sowieso.

Das Buch hat mich enttäuscht! Ganz arg!

Ich hatte mich gewundert, als ich die Kritiken und Bewertungen zu dem Buch gelesen habe. Eigentlich gefiel mir der Anfang ganz gut und ich konnte die Bewertungen nicht nachvollziehen. Dann hatte ich die ersten drei Kapitel gelesen und dann endeten die plötzlich und es fing was ganz anderes an. Also keine Kapitel! Kurzgeschichten, die zufällig zusammenpassten. Mit den gleichen Charakteren... Nach etwas Recherche habe ich dann auch rausgefunden, dass wohl nur einer dieser Kurzgeschichten / Kapitel als Filmvorlage gedient hat. Gut zu wissen!

Die Kurzgeschichten sind durchweg so lala. Entweder strotzen sie vor Fakten, die man nicht versteht oder sie waren langweilig und ja, sogar sinnfrei in meinen Augen.

Das alle Kurzgeschichten von einem Autor sind ist etwas komisch, denn eigentlich zieht ein Autor seinen roten Faden durch. Man kann es einfach lesen, dass es ein Autor ist. Aber die Geschichten sind teilweise so unterschiedlich, dass ich mir durchaus vorstellen kann, dass es mehrere Autoren sind. Ich möchte mich da aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Lohnt sich das Buch? Nein!
Ich mag das Thema mit den künstlichen Intelligenzen. Ich finde es spannend, wenn aus einem Computer etwas wird, dass schon fast lebendig erscheint. Aber nein. Das Buch ist nicht das, was es ausgibt zu sein.


Das Cover


Das Cover finde ich ja schon recht hübsch. Ist aber wohl eher dem Film geschuldet.


Fazit


Die ersten drei Kurzgeschichten fand ich noch ganz gut, aber der Rest muss nicht unbedingt sein.
Als Filmvorlage diente wohl nur eine der Kurzgeschichten. Schade! Ich hätte gerne mehr gelesen.


2/5 Sternchen
(nicht so)

*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.

[Rezension] Dämonentochter - Verlockende Angst von Jennifer L. Armentrout

22. Februar 2017 | 4 Kommentare

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Dämonentochter - Verlockende Angst
Originaltitel: A Covenant Novel #2 - Pure
Reihe: Band 2
Seitenanzahl: 480
Verlag: cbt
ISBN: 9783570380444
Genre: Fantasy, Romantasy
Erscheinungsdatum: 10.03.2014
eBook, Taschenbuch


Kurzfassung


"Viel Zeit bleibt Alex nicht, um den Tod ihrer Mutter zu betrauern. Denn sie findet heraus, dass sie keine ganz normale Halbblütige ist, sondern gemeinsam mit einem Gott namens Seth eines Tages die Ordnung der Welt ändern kann. Nur ist Seth ein nerviger, und dabei doch attraktiver Zeitgenosse, der Alex‘ Gefühle ordentlich durcheinander bringt ..."
[Quelle]


Meine Meinung


Die Autorin ist eigentlich jedem Fantasy-Fan ein Begriff. Sie hat schon einige tolle Buchreihen auf den Markt gebracht. Die "Dämonentochter"-Reihe ist, so weit ich weiß, sogar ihre erste Buchreihe überhaupt gewesen.
Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. Sie schreibt frisch und locker und es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen.

Band 1 der Reihe habe ich schon vor einiger Zeit verschlungen und es war mir einfach klar, dass ich die weiteren Bände lesen muss. Der Plot, das Setting, die Charaktere - Ich finde es stimmt einfach alles.

Internatsgeschichten mag ich ja sowieso gerne, dann noch gepaart mit Fantasywesen. Und Dämonen sind ja eh mein Ding. Auch wenn die Dämonen hier anders sind, als die übliche Version und das macht es wieder anders als andere Bücher. Ich finde es toll, dass es ein (vielleicht ausgelutschtes) Thema aufgreift, aber neue Elemente dazupackt. So fühlt man sich geborgen, hat aber dennoch was Neues und Spannendes zu lesen.

Ich liebe die Charaktere! Ehrlich! Ich mag Alex gerne, auch wenn sie mir im 2. Band etwas quengeliger vorkommt. Aber sie hat halt viel erlebt und da kann ich es nachvollziehen. Die Dreiecks"beziehung" zwischen Seth, Alex und Aiden ist etwas anstrengend zu lesen, aber wird sich hoffentlich bald etwas aufklären. Hier erinnert es mich stark an die "Dark Elements"-Reihe der Autorin. So Dreiecksdinger sind nicht so meins, aber passt in dem Fall schon.

Das Ende des Buches war wirklich gemein mit einem fiesen Cliffhanger. Wie gut, dass der nächste Band schon längst erschienen ist.

Ein 2. Band ist in der Regel nie so gut, wie der erste Band. So will es das Buchgesetz! Aber dennoch steht der 2. Band nicht im Schatten des 1. Bandes. Er ist nicht ganz so stark, aber auch nicht schwach.
Man sollte aber auf jeden Fall von Band 1 anfangen zu lesen, denn die Bücher bauen aufeinander auf.


Das Cover


Diese Buchreihe hat meine Lieblingscover. Das Blau gefällt mir zusammen mit dem Schwarz wahnsinnig gut.


Fazit


Perfekt! Ich muss unbedingt die nächsten Band haben, um weiter zu lesen.


5/5 Sternchen
(großartig)


Die Buchreihe


Band 1 - Dämonentochter - Verbotener Kuss
Band 2 - Dämonentochter - Verlockende Angst
Band 3 - Dämonentochter - Verführerische Nähe
Band 4 - Dämonentochter - Verwunschene Liebe
Band 5 - Dämonentochter - Verzaubertes Schicksal


*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.

Gemeinsam Lesen #72

21. Februar 2017 | 26 Kommentare


"Gemeinsam Lesen" ist ein Projekt von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Up in the Air" von Walter Kirn. Und ich bin auf der Seite 7 von 320.

"Ryan Bingham, 35 Jahre alt, Motivationstrainer und Sehrvielflieger, sammelt Meilen. Und er hat ein Ziel dicht vor Augen: Innerhalb der nächsten Woche wird er die Eine-Millionen-Meilen-Grenze erreichen und so zum König der Meilensammler werden.
Sicher, Ryan ist besessen. Er mietet kein Auto und bucht kein Hotelzimmer, ohne dass seinem Meilenkonto die höchstmögliche Anzahl an Bonusmeilen gutgeschrieben wird. Dass er viel fliegt, bringt sein Job als Motivationstrainer so mit sich. Er wird von Firmen engagiert, um wegrationalisierten Angestellten die positive Seite ihrer Freistellung zu erklären. Ryan würde gerne in die Marktforschung wechseln, denn er hat das Nomadentum gründlich satt, und seine Stellung entwickelt sich zunehmend zum Schleudersitz. Doch bevor er kündigt, will er den Meilenrekord brechen, was innerhalb einer Woche intensiven Fliegens zu schaffen sein müsste. Alles ist perfekt arrangiert, der Flugplan ist genau ausgetüftelt, doch dann läuft etwas schief: Ryans Kreditkarte wird gesperrt, geschäftliche Termine platzen – ob sich ein Hacker seiner Identität, schlimmer, seines Meilenkontos bedient oder eine übergeordnete Instanz manipulierend die Hände im Spiel hat, ist noch nicht klar ..."

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Hör!"


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich fange heute erst mit dem Buch an, aber der erste Satz ist ja schon vielversprechend. :D
Ich finde den Film richtig genial, deswegen freue ich mich sehr auf das Buch. 


4. Karneval steht vor der Tür - yay oder nay? Feiern oder lesen?

Hier oben in Schleswig-Holstein feiern wir keinen Karneval. Klar, in der Schule wurde früher schon Fasching gefeiert und es gibt hier und da mal Karneval-Parties. Aber sonst nein.
Ist auch ganz gut so! Ich finde Karneval total nervig und es ist gar nicht meins.
Deswegen werde ich lesen!
Alle die Karneval feiern wünsche ich natürlich ganz viel Spaß!

Montagsfrage #82

20. Februar 2017 | 16 Kommentare




Das Buchfresserchen fragt an jedem Montag und möchte sie gerne wissen:

Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?


Die Zitate, die ich richtig gut finde, schreibe ich mir auf. Da ist die direkten Wortlaute immer wieder vergesse. Das Zitat an sich aber nicht. Ganz komisch.

Diese drei Zitate finde ich richtig genial.

"Euer größter Feind ist nicht das, wogegen ihr kämpft,
sondern das, wovor ihr euch fürchtet."

"Witch Hunter" von Virginia Boecker

"Das hat nichts mit Tanzen zu tun.
Heutzutage ist es nicht anderes mehr als ... rhythmisches Zucken."

"Evernight - Tochter der Dämmerung" von Claudia Grey

"Für Frieden kämpfen ist wie für Jungfräulichkeit vögeln."
"P.S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern


Und welches Zitat geht dir nicht mehr aus dem Kopf??

[New in 2017] 7. KW

19. Februar 2017 | 4 Kommentare
Diese drei tollen Bücher sind in dieser Woche bei mir eingezogen.

"Ich wollte nur, dass du noch weißt..." habe ich bei Lovelybooks überraschend gewonnen. Ich freue mich wahnsinnig darüber.

Kennst du eins der Bücher schon?



Annie Mae Gold "Taintless - Blindes Vertrauen"
"'Ich reckte meinen Kopf der Sonne entgegen, und der leichte Wind blies mir die offenen Haare vom Nacken ins Gesicht. Und in diesem Moment fühlte ich mich nicht mehr wie der Fisch im Goldfischglas - in diesem Moment fühlte ich mich wie ein Vogel, der für einen Augenblick den bittersüßen Geschmack der Freiheit kosten durfte.' Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der 'Kolonie', aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt ...? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer? Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz ..."  [Quelle]

>>>>>>>>>>>>>>♡<<<<<<<<<<<<<<

Emily Trunko "Ich wollte nur, dass du noch weißt..."
"Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?
Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.
In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken."  [Quelle]

>>>>>>>>>>>>>>♡<<<<<<<<<<<<<<

Ali Land "Ich bin böse"
"Die 15-jährige Milly wächst schwer traumatisiert in einer Pflegefamilie auf. Eine neue Identität soll alle Spuren zu ihrer Vergangenheit verwischen. Denn Milly ist die Tochter einer Serienmörderin. Und diese konnte nur gefasst werden, weil Milly der Polizei entscheidende Hinweise gegeben hatte. Jetzt wird ihrer Mutter der Prozess gemacht, und Milly wird plötzlich von Gewissensbissen heimgesucht. In ihrer Pflegefamilie findet das Mädchen keine Unterstützung, um diese schwere Zeit zu überstehen – im Gegenteil: Phoebe, die leibliche Tochter, hasst Milly von ganzem Herzen und versucht mit allen Mitteln, ihr das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und damit weckt sie in Milly eine verborgene Seite. Eine böse Seite. Denn Milly ist die Tochter ihrer Mutter ..."  [Quelle]

Freitags-Füller #49

17. Februar 2017 | 2 Kommentare
Der "Freitags-Füller" ist ein Projekt von Scrap-Impluse. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen, der jede Woche anders ist.

1. Wir könnten mal wieder irgendwas verrücktes tun.
2. Ich mag keine Strumpfhosen.
3. Ich habe gerätselt warum ich Rätsel nicht mag.
4. Es gibt Menschen, die sind ein wenig ignorant. (oder auch etwas mehr)
5. Heute ist endlich Freitag - ich brauche dringend Wochenende.
6. Obst mein Snack am Abend.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Feierabend, morgen habe ich einen Ausflug Richtung Ostsee geplant und Sonntag möchte ich zu meiner Mutti, um alles für die LBM zu besprechen!

[Rezension] Die Knochenjägerin von Kathy Reichs

16. Februar 2017 | 2 Kommentare

Autor: Kathy Reichs
Titel: Die Knochenjägerin - Vier Fälle für Tempe Brennan
Originaltitel: The Bone Collection
Reihe: -
Seitenanzahl: 432
Verlag: Blessing
ISBN: 9783896675804
Genre: Thriller, Kurzromane
Erscheinungsdatum: 23.01.2017
eBook, Broschur
Preis: 14,99 EUR
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*



Kurzfassung


"Eine packende Sammlung all dessen, was an Tempe Brennan begeistert – knochentrockener Humor, spannende Tatortarbeit und eine Ermittlerin zwischen wissenschaftlichem Genie und alltäglichem Wahnsinn. 4 Fälle in einem Band.

"Tempe Brennans erster Fall":
Es ist Dezember, und an der Anthropologischen Fakultät der Universität von North Carolina sitzt Temperance Brennan an ihrer Doktorarbeit. Als zwei Cops ungebeten ihr Labor betreten, ändert sich Brennans Leben von einem Tag auf den anderen. Die Detectives Slidell und Rinaldi untersuchen den gewaltsamen Tod eines Arztes, dessen stark verbannte Leiche in einem Wohnwagen gefunden wurde. Ob Tempe mit ihrer Erfahrung im Analysieren menschlicher Überreste die Identität des Opfers bestätigen kann? Widerwillig erklärt Tempe sich bereit, den Ermittlungsbehörden zu helfen. Ihr erster Kriminalfall stellt nicht nur ihr ganzes Können auf die Probe, sondern bringt auch das Leben der Detectives und ihr eigenes in große Gefahr...

Dieser Kurzroman von 90 Seiten erscheint zum ersten Mal und exklusiv in "Die Knochenjägerin - Vier Fälle für Tempe Brennan". Der Sammelband enthält desweiteren die bislang als E-Books erschienenen Kurzromane "Fährte des Todes", "Wasser des Todes" und "Gletscher des Todes"."
[Quelle]


Meine Meinung


Kurzromane sind jetzt nicht so unbedingt meins. Ich habe immer das Gefühl, dass Infos zu kurz kommen. Sind hier auch! Man sollte diese Kurzromane nur lesen, wenn man die Bücher gelesen hat. Nicht alle, aber ein Paar, damit man Hintergrundwissen hat. Man erfährt recht wenig über die einzelnen Charaktere und es ist alles recht oberflächlich.

Das sind die 4 Kurzromane:
1. Fährte des Todes
2. Wasser des Todes
3. Gletscher des Todes
4. Tempe Brennans erster Fall

Roman 1 bis 3 sind bereits als eBooks erschienen, aber Roman 4 ist exclusiv mit diesem Sammelband erschienen. Gerade ihren ersten Fall fand ich superspannend und habe mich total daurauf gefreut. Er war auch echt toll! Und ich fand es klasse mal ein Bild von Tempe zu bekommen, wie sie vor der Polizeitarbeit war.
Roman 1 fand ich gut, Roman 2 eher schwach, aber Roman 3 dafür wieder richtig spannend. Das ist halt auch immer das Promblem bei Kurzromanen. Aber bei schwachen Büchern ist man ja dann schnell durch, wenn das Buch nicht so lang ist.

Wer an Kathy Reichs und die Knochenjägerin denkt, der denkt auch an die Serie "Bones". Gerade Fans der Serie trauen sich nicht an die Bücher.
Die Serie basiert vielleicht auf den Büchern, aber bis auf Tempe (die charakterlich auch ganz anders ist), ist kein anderer Charakter gleich. Auch sonst gibt es wenige Übereinstimmungen zwischen Serie und Buchreihe.

Ich mag Tempe in den Büchern aber auch sehr gerne. Sie lässt sich nichts gefallen und ist taff. Sie macht viel durch und lernt immer mehr dazu. Sie lässt sich nicht durch die Männer abschrecken, die sie nicht ernst nehmen.

Wie die Kurzromane zeitlich in die Reihe passen, finde ich schwer zu sagen. 1 bis 3 kann man gut in die Reihe einwerfen. 4 ist allerdings als Rückblende geschrieben und es stirbt jemand, den man aus den anderen Büchern kennt. Ich denke, dass man den ziemlich ans Ende der Reihe setzen kann. Mal sehen, ob der nächste Band der Reihe daran anknüpfen wird. Ich bin gespannt!

Die Autorin ist wie immer toll. Das kann man gar nicht anders schreiben. Ich mag die Bücher von Kathy Reichs und ich mag ihren Schreibstil unheimlich gerne.

Ich finde es lohnt sich diese Kurzromane zu lesen. Besonders als Fan der Buchhreihe!


Das Cover


Wie die letzten Bände der Reihe auch schon, ist dieses Cover schlicht und einfach. Ich finde es toll!


Fazit


Als Fan der Buchreihe sollte man diese Kurzromane gelesen haben.
Wenig Hintergrundinfos der Charaktere, aber alles kurz und knackig. Deswegen wirklich nur für Leser geeignet, die die Bücher kennen und gewisse Hintergrundinfos haben.



4/5 Sternchen
(sehr gut)



Danke schön an Blessing und dem Bloggerportal für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.

[Rezension] Das vierte Siegel von Liane Sons

15. Februar 2017 | 0 Kommentare

Autor: Liane Sons
Titel: Das vierte Siegel
Originaltitel: -
Reihe: -
Seitenanzahl: 880
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426518984
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 10.01.2017
eBook, Taschenbuch
Preis: 14,99 EUR
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*



Kurzfassung


"Für die Macht geht er über Leichen: Um selbst auf den Thron zu gelangen, lässt der Schwarze Fürst Camora den Großkönig und seine gesamte Familie ermorden. Die letzten Freien Reiche leisten seinen Eroberungsplänen erbitterten Widerstand, doch ihre einzige Hoffnung ist die Erfüllung einer uralten Prophezeiung. Aber die drei auserwählten Siegelträger, die die Freien Reiche retten sollen, sind ein trunksüchtiger Krieger, eine selbstverliebte Magierin und ein weltfremder Weiser. Um gemeinsam das Schlimmste zu verhindern, müssten sie sich nicht nur Camora entgegenstellen, sondern auch über sich selbst hinauswachsen. "
[Quelle]


Meine Meinung


Mit 880 Seiten ist das Buch nicht gerade dünn. Aber ich mag solch "Schinken" unheimlich gerne lesen.
Oft haben sie ja den Ruf, dass sie langatmig sind. Dass man ein paar Szenen gerne hätte kürzen können. Aber in letzter Zeit habe ich da total Glück. Auch bei diesem Buch!

Jeder Fan von "Game of Thrones" wird dieses Buch gefallen. Es hat ein ähnliches Setting und geniale Charaktere. Ich habe dieses Buch von der ersten Seite an gesuchtet.

Die Charaktere haben mich besonders beeindruckt. Drei grundverschiedene Menschen, die sich so verändern und dann regelrecht zu einer Familie werden. Wieso und weshalb musst du selber lesen.
Aber diese Entwicklung zu lesen war grandios! Vor allem habe ich schon ewig nicht mehr von so krassen Veränderungen gelesen. Von unsympathisch und kalt zu sympathisch und warmherzig.
Letztendlich waren aber schon so viele Charaktere dabei, dass man aufpassen musste sie nicht durcheinander zu bringen. Aber zum Schluss hat man den Durchblick.

Die Geschichte an sich gefällt mir auch sehr gut. Im Grunde nichts Neues. Ein paar Leute machen sich auf dem Weg, um was zu finden und erleben dabei Abenteuer. Aber wer denkt, dass es hier nach der altbekannten Schiene abläuft, der hat sich getäuscht.
Der Start in das Buch war ein wenig holprig. Es sind mehrere Erzählstränge, die in kurzen Kapiteln anfangen. Sowas verwirrt mich immer. Aber zum Schluss laufen sie alle zusammen und letzendlich ist dann wirklich alles logisch. Es bleibt keine Frage offen.

Der Schreibstil der Autorin ist frisch und lässt sich sehr gut lesen. Den Schlagabtausch in einigen Gesprächen lies mich schon manchmal schmunzeln. Das war wirklich genial.

Kleiner Minikritikpunkt sind allerdings diese extrem dünnen Seiten, damit das Taschenbuch nicht zu dick wird. Das hätte gerne anders geregelt werden können. Aber das ist jetzt jammern auf sehr hohem Niveau.

Ich muss einfach diese Buch empfehlen. Lass dich nicht abschrecken von den vielen Seiten. Es lohnt sich!!

Das Cover


Das Cover ist doch wirklich eine Augenweide! Dieses strahlende Blau kann man gar nicht übersehen.


Fazit


Ein genialer Schreibstil. Charaktere, die eine wahnsinnige Wandlung durchmachen. Und eine Geschichte, die zwar nicht neu, aber dennoch extrem gut ist.
Ein echter "Schinken" mit seinen 880 Seiten, aber die lohnen sich.



5/5 Sternchen
(genial)



Danke schön an Droemer Knaur für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.

Gemeinsam Lesen #71

14. Februar 2017 | 29 Kommentare


"Gemeinsam Lesen" ist ein Projekt von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Die Knochenjägerin" von Kathy Reichs. Und ich bin auf der Seite 216 von 432.

"Eine packende Sammlung all dessen, was an Tempe Brennan begeistert – knochentrockener Humor, spannende Tatortarbeit und eine Ermittlerin zwischen wissenschaftlichem Genie und alltäglichem Wahnsinn. 4 Fälle in einem Band.

"Tempe Brennans erster Fall":
Es ist Dezember, und an der Anthropologischen Fakultät der Universität von North Carolina sitzt Temperance Brennan an ihrer Doktorarbeit. Als zwei Cops ungebeten ihr Labor betreten, ändert sich Brennans Leben von einem Tag auf den anderen. Die Detectives Slidell und Rinaldi untersuchen den gewaltsamen Tod eines Arztes, dessen stark verbannte Leiche in einem Wohnwagen gefunden wurde. Ob Tempe mit ihrer Erfahrung im Analysieren menschlicher Überreste die Identität des Opfers bestätigen kann? Widerwillig erklärt Tempe sich bereit, den Ermittlungsbehörden zu helfen. Ihr erster Kriminalfall stellt nicht nur ihr ganzes Können auf die Probe, sondern bringt auch das Leben der Detectives und ihr eigenes in große Gefahr...

Dieser Kurzroman von 90 Seiten erscheint zum ersten Mal und exklusiv in "Die Knochenjägerin - Vier Fälle für Tempe Brennan". Der Sammelband enthält desweiteren die bislang als E-Books erschienenen Kurzromane "Fährte des Todes", "Wasser des Todes" und "Gletscher des Todes""

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

""Ich habe das alles bis um fünf", sagte ich."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Kurzromane sind eigentlich nicht so meins, weil ich immer die Angst habe, dass es nicht richtig ausgearbeitet ist.
Aktuell bin ich in der 3. Kurzromanen. Kurzroman 1 fand ich super. Nr. 2 etwas schwächer, aber auch nur weil es um Tiere ging, vor denen ich echt Panik hab.
Ich freue mich schon auf ihren ersten Fall. Der scheint die letzte Kurzroman zu sein.


4.  Liest du heute zum Valentinstag eine besondere Liebesgeschichte?

Es war ja irgendwie klar, dass so eine Frage heute kommt... :D
Erst einmal muss ich mich unbeliebt machen. Ich finde den Valentinstag sinnfrei. Ich kann meinen Lieben an jedem Tag sagen, dass ich sie lieb habe. Dafür brauche ich keinen bestimmten Tag.
Deswegen ein deutliches NEIN! Ich lese heute keine Liebesgeschichte. Ich lese den Thriller von Kathy Reichs weiter.

Montagsfrage #81

13. Februar 2017 | 6 Kommentare




Das Buchfresserchen fragt an jedem Montag und möchte sie gerne wissen:

Welche Neuerscheinung auf die du dich freust, erscheint als nächstes?


Es erscheinen in der nächsten Zeit ziemlich viele Bücher. Viele Bücher, die schon auf meiner Wunschliste liegen.
Aber zwei Neuerscheinungen kann ich gar nicht mehr abwarten.


Im März erscheint "Spinnengift", der 7. Band der "Elemental Assassin"-Reihe von Jennifer Estep.
Und auch im März erscheint endlich "Ewig geliebt", der 28. Band der "Black Dagger"-Reihe von J. R. Ward. Ich freue mich auf beiden Bücher wirklich sehr dolle.


Und du?

[New in 2017] 6. KW

12. Februar 2017 | 2 Kommentare
Meine Neuzugänge halten sich aktuell wirklich in Grenzen. Ich warte allerdings noch auf ein paar Bücher. Ich möchte jetzt nicht unbedingt der Post die Schuld geben, aber wenn unsere Stammzustellerin nicht da ist, dann klappt zu oft gar nichts...

Diese Woche ist dieser Schatz bei mir angekommen.

Kennst du das Buch schon?

Lara Seelhof "Krallenspur"
"Die erste Begegnung der siebzehnjährigen Celia McCall mit dem neuen Schulcasanova ist im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend und es funkt zwischen ihnen. Doch der rätselhafte Cassian hat nicht nur jede Menge Exfreundinnen, sondern auch dunkle Geheimnisse.
Spielt er etwa nur ein falsches Spiel mit ihr?
Als sie in tödliche Gefahr gerät, erkennt sie endlich die Wahrheit, doch die ist so verrückt, dass sie es selbst kaum glauben kann - es gibt tatsächlich Dämonen und sie wollen ihren Tod.
Doch warum? Und auf welcher Seite steht Cassian wirklich?"  [Quelle]

>>>>>>>>>>>>>>♡<<<<<<<<<<<<<<

[Trips] Unterwegs im Himmelmoor

11. Februar 2017 | 0 Kommentare
Eigentlich braucht man gar nicht weit weg fahren, um etwas zu entdecken. Ich kann bei solchen Erkundungstouren wunderbar entspannen und loslassen. Klar, zum Entspannen nehme ich auch die Bücher in die Hand. Aber an der frischen Luft sein und einfach die Natur genießen, ist dann doch wieder was ganz anderes.
Deswegen liebe ich es an einem freien Tag die Hunde und meinen Mann zu schnappen und raus in die Natur zu fahren. Oder zu gehen. Oft sind um die Ecken die tollsten Landschaften.



Wir waren am letzten Sonntag in einem Moor. Um genauer zu sein im "Himmelmoor".
Mit ursprünglich rund 600 Hektar Mooroberfläche war es das größte Hochmoor Schleswig-Holsteins. Derzeit wird im Moor noch Torf abgebaut. Ursprünglich sollte der Torfabbau, laut einem Vertrag aus dem Jahre 1919, so lange weitergehen, bis das Moor verschwunden ist. Inzwischen wird aber die schrittweise Renaturierung des Himmelmoors betrieben. Der Torfabbau soll im Jahr 2020 beendet werden. Flächen im Nordteil des Himmelmoores wurden bereits wiedervernässt. 

Dieses Moor eine Geschichte, die bis ins Jahr 1780 zurückführt. Eine lange Zeit! Ich finde gerade sowas muss doch bewahrt werden! Aus diesem Grund finde ich es richtig toll, dass das Moor wieder aufgebaut wird. Es ist ein wunderschönes Fleckchen Erde, das einfach bestehen bleiben muss. Diese Natur und die Tiere... 


Das Moor ist praktisch bei uns um die Ecke und trotzdem waren wir noch nie dort. Ein bisschen bereut haben wir es schon, dass wir bisher noch nie hier waren. Es war richtig toll hier spazieren zu gehen. Die Natur ist wunderschön, auch wenn es mitten im Winter ist. Aber trotzdem hat das Moor seinen eigenen Charme.


Es war auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass wir dieses Moor besucht haben. Wir möchten unbedingt im Sommer noch mal hin, wenn alles schön grün ist. Außerdem würde ich total gerne mit der Torfbahn fahren, die hauptsächlich nur noch für Besucher fährt. Das ist sicher richtig cool.

Freitags-Füller #48

10. Februar 2017 | 2 Kommentare
Der "Freitags-Füller" ist ein Projekt von Scrap-Impluse. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen, der jede Woche anders ist.

1. Unser Lied für Kiev kenne ich noch gar nicht.
2. Wenn man Lust auf den Frühling hat, ist die Lösung mit gekauften Tulpen im Haus schnell und effektiv
3. Ich lese gerne in meiner Freizeit
4. Ich nutze einfache Handcreme gegen gegen rauhe Winterhände.
5. Wenn mir richtig kalt ist, trinke ich was Warmes.
6. Wenn ich Zeit habe mich zwischen zwei Buchdeckel zu vergraben, bin ich sofort besser drauf.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen und entspannten Abend, morgen habe ich eigentlich nur den Haushalt geplant und Sonntag möchte ich vielleicht zur Reisemesse nach Hamburg! (Die ist nämlich erst dieses Wochenende und war nicht am Letzten)

Gemeinsam Lesen #70

7. Februar 2017 | 34 Kommentare


"Gemeinsam Lesen" ist ein Projekt von Schlunzenbücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Das vierte Siegel" von Liane Sons. Und ich bin auf der Seite 164 von 880.

"Für die Macht geht er über Leichen: Um selbst auf den Thron zu gelangen, lässt der Schwarze Fürst Camora den Großkönig und seine gesamte Familie ermorden. Die letzten Freien Reiche leisten seinen Eroberungsplänen erbitterten Widerstand, doch ihre einzige Hoffnung ist die Erfüllung einer uralten Prophezeiung. Aber die drei auserwählten Siegelträger, die die Freien Reiche retten sollen, sind ein trunksüchtiger Krieger, eine selbstverliebte Magierin und ein weltfremder Weiser. Um gemeinsam das Schlimmste zu verhindern, müssten sie sich nicht nur Camora entgegenstellen, sondern auch über sich selbst hinauswachsen. "

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

""Ich würde mir zutrauen, euch unversehrt zurück nach Kairan zu bringen, aber zum Göttergipfel...""


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin echt schwer ins Buch gekommen. Weil die Geschichte auch arg gesprungen ist, aber jetzt bin ich drin und es ist echt gut.
Auf den nächsten 700 Seiten wird bestimmt noch viel Gutes passieren.


4. Brauchst du manchmal einen "Restart", irgendeine Veränderung oder Neuerung, um dein liebstes Hobby - das Lesen -wieder in Schwung zu bringen?

Nein, sowas brauche ich nicht.
Ich lese immer viel und ich lese unheimlich gerne. Da brauche ich keine Veränderung oder Neuerung, um mein Hobby wieder in Schwung zu bekommen. :) Der Schwung hört gar nicht auf.

Montagsfrage #80

6. Februar 2017 | 22 Kommentare




Das Buchfresserchen fragt an jedem Montag und möchte sie gerne wissen:

Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?


Spontan im Dunkeln mit Zimmerlicht - Beste Zeit zum Fotos machen... :D

Das ist die Buchreihe der "Black Dagger" von J.R. Ward. Ich liebe die Reihe total!

27 Bände sind bisher erschienen auf deutsch. Band 28 "Ewig geliebt" erscheint im März 2017 und ich kann es gar nicht abwarten, dass es endlich erscheint.
Bei den "Black Dagger" ist es jedes Mal wie ein nach Hause kommen, wenn ich das neue Buch aufschlage und beginne zu lesen. Ich bin auf den ersten Seiten wieder voll drin. Egal, wie lange es gedauert hat, dass ich weiterlesen konnte. Es passt einfach alles an der Reihe. Der Schreibstil, die Charaktere, das Setting - einfach alles!
Ich hoffe sehr, dass die Reihe niemals enden wird.

Und welche ist deine längste Buchreihe? 
Liest du überhaupt Reihen?

[Rezension] Exkarnation - Seelensterben von Markus Heitz

5. Februar 2017 | 0 Kommentare

Autor: Markus Heitz
Titel: Exkarnation - Seelensterben
Originaltitel: -
Reihe: Band 2
Seitenanzahl: 656
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426518793
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 10.01.2017
Taschenbuch, eBook


Kurzfassung


"Eine Seelenwanderin auf der Jagd nach einem skrupellosen Entführer. Eine uralte Vampirin auf einer Rettungsmission, die sie an Orte führt, von denen es kaum ein Entkommen gibt. Ein Mann ohne Gedächtnis, der versucht, die Schuldigen zu finden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich ihre Wege kreuzen …
In "Exkarnation – Seelensterben" laufen die Fäden aus sämtlichen dunklen Thrillern von Markus Heitz zusammen. Was nach einem fulminanten Ende klingt, birgt die Keimzelle für neue Abenteuer. Und neue Herausforderungen."
[Quelle]



Meine Meinung


Ich mag die Bücher von Markus Heitz! Nein, eigentlich liebe ich seine Thriller wirklich. Die "Kinder des Judas" war mein erstes Buch von ihm und von da an war ich seinen Büchern verfallen. Seine Thriller sind dunkel und sehr böse. Meistens gemixt mit Fantasy. Eine tolle Kombi! Er schreibt auch so dunkel. Das ist wirklich etwas besonderes. Ich lese seine Bücher wirklich super gerne.

Ich kenne auch fast alle seine Thriller, deswegen wollte ich gerne dieses Buch lesen. Die Charaktere der anderen Büchern laufen alle in einem Buch zusammen und erleben ein Abenteuer zusammen. Die Idee fand ich richtig klasse! Vor allem weil ich die Judaskinder gerne mal "wiedersehen" wollte.

Ich habe dieses Buch leider nach etwas über 60 Seiten abgebrochen. Ich breche eigentlich keine Bücher ab. Ich lese immer weiter und wenn ich nur querlese. Vielleicht wird es ja doch noch spannend.
Warum ich trotzdem eine Rezension über das Buch schreibe, möchte ich jetzt begründen.

In erster Linie hat mich das Buch nicht packen können. Die ersten Seiten waren wieder wahnsinnig spannend und fesselnd, wie ich es von Herrn Heitz kenne. Aber dann flaute es plötzlich ab. Dann wurde es wieder spannend und dann kam die nächste Durststrecke. Das war so ein Auf und Ab, das mich das schon leicht nervte. Zwischen den Charakteren und deren einzelnen Geschichten wechselte es mir auch zu schnell. Weswegen bei mir einfach die Spannung nicht gehalten hat. Ich kenne das von keinem Heitz-Buch! Und das ist etwas, was mich wahnsinnig enttäuscht.

Es ist teilweise einige Jahre her, dass ich die anderen Thriller gelesen habe. In der Regel erinnere ich mich an die Charaktere, wenn ich wieder davon lese. Aber irgendwie kamen mir die Charaktere fremd vor. Mir fehlten einfach die Infos. Ich hatte gehofft, dass es nicht so schlimm ist. Dass es vielleicht eine kleine Einführung geben würde, aber das kam leider nicht. So musste ich für mich erstmal rätseln, welcher Charakter das jetzt eigentlich ist und welche Vorgeschichte er hat.
Ich finde es schwierig, dieses Buch zu lesen, wenn man die anderen Bücher nicht kennt. Man sollte es wirklich alles in einem Rutsch lesen. Es sind aber wirklich viele Thriller, die Herr Heitz vorher geschrieben hat.
Wenn jemand die Thriller vor Kurzem gelesen hat, dann eine klare Leseempfehlung für dieses Buch von mir.
Für mich persönlich war das leider nichts. Meine sehr hohe Erwartung wurde leider sehr enttäuscht.


Das Cover


Ich finde das Cover richtig genial und ein echter Hingucker.


Fazit


Ich bin mit viel zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen und es hat mich leider sehr enttäuscht.
Die Grundidee aller Thriller-Charaktere zusammen zu bringen ist genial. Aber leider hat es für mich nicht gepasst.



2/5 Sternchen
(nicht meins)
Nur einen Stern zu vergeben, ist mir zu hart.



Vielen Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.

[Rezension] Eleanor von Jason Gurley

4. Februar 2017 | 3 Kommentare

Autor: Jason Gurley
Titel: Eleanor
Originaltitel: Eleanor
Reihe: -
Seitenanzahl: 416
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 9783453317376
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Broschur, eBook
Preis: 14,99 EUR
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*



Kurzfassung


"Das Leben der jungen Eleanor gerät völlig aus den Fugen, als ihre Zwillingsschwester Esme bei einem Autounfall stirbt: Der Vater verlässt die Familie, die Mutter ergibt sich dem Alkohol. Eines Tages tritt Eleanor in der Schule durch die Tür der Cafeteria und befindet sich plötzlich zu einer völlig anderen Zeit an einem völlig anderen Ort. Im Laufe der Jahre fällt Eleanor immer öfter aus der Zeit und kommt schließlich einem magischen Geheimnis auf die Spur – einem Geheimnis, das mit dem Tod ihrer Schwester zu tun hat …"
[Quelle]



Meine Meinung


Dieses Buch hat mich sehr zwiesgepalten stehen gelassen.

Einerseits hat mich das Buch gefesselt und ich habe es regelrecht verschlungen. Andererseits ist es so verwirrend und durcheinander, dass ich es irgendwie gar nicht richtig fassen kann.
Aber mal von vorne.

Das Buch wird ins Genre "Fantasy" eingeordnet. Ja, man braucht viel Vorstellungskraft, um in den Zeit- und Ortsprüngen mitzukommen bzw. sich dort hineinzuversetzen. Hauptsächlich spielt das Buch aber im hier und jetzt. Es geht um Eleanor und um ihr Leben. Ihr Leben ist geprägt von traurigen Umständen. Und davon nicht wenig! Aber genaueres musst du hier selber nachlesen.
Aber durch diese Umstände ist das Buch düster und sehr negativ gehalten. Es ist mehr Familiendrama als Fantasy, würde ich jetzt sagen.
Trotzdem würde ich es jetzt nicht auf diese Schiene alleine schieben, denn die Fantasy-Elemente sind ja nun mal vorhanden. Wenn auch nicht ausgeprägt. Ich kann dazu gar nicht so viel schreiben, ohne zu spoilern. Das ist wirklich schwierig auszudrücken!

Die Charaktere sind alle sehr verwirrend. Außer Eleanor selbst, die eigentlich nur mitleidserregend ist. Sie tut mir so unendlich leid, dass ich sie am Liebsten immer wieder drücken würde. Trotzdem sind sie alle gut ausgearbeitet und am Ende des Buches erscheint alles recht logisch. Ich persönlich bin aber kein Fan davon, wenn Charakter mich verwirren.

Der Autor schreibt aber super. Das kann man anders nicht sagen! Man merkt schon, dass er Jahre an dem Buch saß, bis es endlich fertig war.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das Buch irgendwie gar nicht richtig einordnen kann. Es ist viel Drama gepaart mit Fantasyelementen, die mir aber zu träumerisch erscheinen.

Kaufempfehlung? Klar!


Das Cover


Das Cover hat mich sofort angesprochen. Ich finde es richtig, richtig schön.


Fazit


Einerseits hat mich das Buch gepackt, andererseits total verwirrt. Schöner Schreibstil und tolle Charaktere. Aber sehr düster und negativ gehalten. Familiendrama meets Fantasy.



3/5 Sternchen
(okay)




Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.