[Aktion] Montagsfrage #101

11. September 2017 28 Kommentare

Ich habe schon seit Wochen nicht mehr bei der Montagsfrage mitgemacht. Wird mal wieder Zeit! Und die Frage finde ich ganz interessant. Wurde von oft gefragt, aber was solls.
Die Montagsfrage wird im Übrigen von dem Buchfresserchen gestellt.

Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?


Die Frage wurde wirklich schon oft gestellt und ich werde da meine Meinung zu auch nicht ändern.

Ich kann mit einem eBook einfach nichts anfangen. Und bevor jetzt wieder jemand gegen an geht, möchte ich meine Gründe dazu schreiben.
Ich brauche ein richtiges Buch in der Hand.
Ein Buch aus Papier.
Ein Buch, das schwer in der Hand liegt.
Ein Buch, dass verdammt viel Platz in meiner Handtasche wegnimmt und sowieso komplett unhandlich ist.
Ein Buch, wo ich die Seiten richtig umblättern muss.

Ja, es gibt Menschen, die sagen, dass ein eBook auch ein richtiges Buch sei. Für mich ist es das aber nicht. Ist so, werde ich auch nicht ändern. Für mich ist ein eBook halt kein richtiges Buch. Es ist eine Datei, die auf einem Gerät gelesen werden kann. Das können auch Zeitschriften oder Briefe.

Ich bin da etwas altmodisch veranlagt und ich möchte das auch nicht ändern. Ich habe keinen eBook-Reader und möchte auch keinen haben. Ich habe aber so 10 eBooks (wenn überhaupt), die ich mal gewonnen habe und auf meinem PC rumdümpeln. Schon schade, aber vielleicht lade ich sie mir mal aufs Handy. Wenn ich mal so gar nichts mehr zum Lesen habe. HAHA!
Ich finde es ganz schrecklich, dass so viele eBooks unter der Hand verteilt werden. Ich kenne jemanden, die hat tausende eBooks auf ihrem Reader und ist stolz darauf. Für mich ein absolutes No-Go!

Ich finde es zwar sehr schade, dass ich viele Geschichten nicht lesen kann, weil sie nur als eBook erscheinen. Aber was solls! Die Auswahl ist trotzdem riesig und ich hab immer ein Buch zum Lesen.

Und wie ist es bei dir? 

Kommentare:

  1. Hi Steffi! :)

    Mir ging das lange genauso, dass ich Ebooks nicht als richtige Bücher angesehen habe und mich geweigert habe, so ein Gerät zu besitzen.
    Allerdings hatte ich mir dieses Jahr im März zum Geburtstag einen gewünscht, weil mich einige Verlage mit ihren Programmen aufmerksam und neugierig gemacht haben (Stichwort Dark Diamonds und Impress) und es diese Bücher nur als Ebooks gibt. Also dachte ich mir: Hey, warum nicht. Probier es aus.
    Und ich muss wirklich sagen, dass ich meinen Tolino sehr zu schätzen gelernt habe, gerade wenn ich unterwegs bin oder abends im Bett liege (und ja, ich will mir schon ewig eine hellere Lampe für den Nachttisch kaufen...:D ). Ich kaufe mir dort in erster Linie "Ebook only" - Geschichten weil ich die meisten sehr kurzweilig und unterhaltend finde. Allerdings kann ich immer noch sehr gut nachvollziehen, was du als Kritik anführst und merke selber auch immer wieder, dass der Tolino niemals einen Ersatz darstellen wird, so gerne ich ihn mittlerweile auch habe. Beispielsweise gibt es im Moment "Lady Midnight" im Angebot für 3,99€ bei Weltbild und Thalia und ich weigere mich, das Ebook zu kaufen, obwohl ich sehr scharf auf die Geschichte bin. Ich will einfach dieses wunderschöne Hardcover im Regal haben und es in die Hand nehmen und immer wieder angucken, und das geht mit dem Tolino logischerweise nicht, oder nur sehr unzulänglich ;)

    Also ja, ich stimme dir eigentlich voll zu, auch wenn ich meinen Tolino wirklich lieben gelernt habe :)

    Ganz liebe Grüße und einen entspannten Wochenstart ♥

    Kathi

    https://kathis-buecherkrams.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathi,
      bei der riesigen Auswahl an Büchern finde ich es nicht wirklich dramatisch, wenn ich von bestimmten Verlagen nichts lesen kann. In der Zeit kann ich mich anderen Verlagen widmen. ;)
      Aber selbstverständlich ist das jedem selbst überlassen. :D

      Ich freue mich für dich, dass du deinen Tolino so liebst. ;)
      Dir auch eine tolle Woche! ♡

      Löschen
  2. Ich war auch lange ein absoluter Freund von Prints. eBooks konnte ich nichts abgewinnen.
    Aber dann gab es Bücher nur als eBook oder wenn ich so manches englischsprachige Buch als Print bestelle, muss es erst aus den USA geliefert werden, der Preis ist horrend und es dauert ewig. Das eBook ist sofort auf dem Reader.

    Dadurch habe ich mir irgendwann doch mal einen Reader angeschafft und so nach und nach über Jahre habe ich noch ein paar Vorteile mehr entdeckt. Doch, ich muss sagen, dass durch die ständige Benutzung des Readers mein Widerstand dagegen geschmolzen ist und ich ihn inzwischen ganz gerne benutze.

    Dir gönne ich natürlich Deinen Spaß am Print, schließlich gibt es die meisten Bücher in beiden Versionen und jeder hat die Wahl, wie er oder sie es am liebsten möchte.

    Und wenn ich mir die vielen Reihen, die ich mit tollen Covern im Regal stehen habe, ansehe, dann habe ich viel mehr Spaß an diesem Anblick als an meinem eReader. Soviel steht ja mal auch fest :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch, ja das kann ich dann nachvollziehen. Diese Bücher sind dann wirklich extrem teuer.
      Genau! Ich finde es auch wichtig, dass es diese Auswahl gibt. :) Die Geschmäcker sind einfach zu verschieden. Für mich ist es halt nichts, aber wenn jemand das mag. Darf er das natürlich gerne.

      Löschen
  3. Ich kann deine Liebe zu Büchern definitiv nachvollziehen, allerdings habe ich mittlerweile auch die Vorteile des Readers kennen und schätzen gelernt.
    Trotzdem würde ich sagen, dass derzeit doch noch immer das Papier-Buch überwiegt, vor allem da ich derzeit verstärkt die städtische Bibliothek nutze.

    Für mich persönlich ist da definitiv eine friedliche Co-Existenz der beiden "Systeme" möglich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, die Co-Existens ist auf jeden Fall berechtigt. ;)

      Löschen
  4. Liebe Steffi,

    ich brauche den Duft, das Seitenrascheln und ich muss ein Printexemplar in Händen halten können. Ein ebook ist fü+r mich nur im Urlaub eine Alternative, da ich so das Gewicht im Koffer reduziere.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man das Gewicht im Koffer reduzieren muss ist es wirklich die beste Art. :) Kann dich da verstehen.

      Löschen
  5. Hallo Steffi,

    schreib mich an, wenn dir der Lesestoff ausgeht :) Wir werden dann das Jahr 2200 schreiben oder so. Unsere Körper sind schockgefroren und nur unser Geist schwirrt im Internet herum ...

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Steffi,
    ich stimme dir zu, ein Buch muss man mit den Händen fühlen, den Duft zwischen den Seiten riechen man muss es streicheln XD Ok genug geträumt. Trotzdem bin ich auch für das Print.
    Hier ist mein Beitrag zum Thema

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Steffi

    Ich denke, je älter man wird, umso toller der Reader. Man kann die Schriftgröße einstellen, wie man sie braucht. Ich habe mich langen gegen einen Reader gewährt. Mittlerweile lieb ich ihn.

    Hab einen schönen Abend,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Gisela,
      ja, das kann natürlich sein. Da fehlt mir der Erfahrungswert. ;)

      Löschen
  8. Hallo Steffi,

    definitiv: Print ist das Maß aller Dinge!

    Meinen Reader nutze ich gern auf Reisen oder beim Arzt im Wartezimmer. Aber ich komme immer wieder auf Bücher und das schöne Papierrascheln zurück.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Barbara,
      mit "Print ist das Maß aller Dinge!" gebe ich dir total recht. :D

      Löschen
  9. Hallo Steffi,

    ich kann Deine Gründe nachvollziehen - nur vergleiche einen E-Book-Reader nicht mit einem SMartphone oder Tablet ;) Das Lesen auf einem E-Book-Reader ist was vollkommen anderes ...


    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Frank,
      ich kann ein eBook auf dem Reader, Handy oder Tablett lesen. Also zu dieser Frage ist es passend. Es ging hier ja nicht um die Unterschiede der einzelnen Geräte. ;)

      Löschen
  10. Hey,
    ich kann deine Meinung dazu absolut nachvollziehen, auch wenn ich mir in manchen Situationen den E-Reader als praktischere Alternative angeeignet habe.
    Das gedruckte Buch bleibt bei mir immer der Favorit.
    LG
    Frau Curly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In machen Hinsichten ist er wirklich praktischer. Ich finde es super, dass es für dich klappt. :)

      Löschen
  11. Liebe Steffi,

    vielen Dank für deinen Besuch bei mir! Da komme ich gerne auf einen Gegenbesuch vorbei und bleibe auch gerne als Leserin hier. :)

    Ja, ich weiß genau, was du meinst, ich sehe das genauso. Das Gefühl, ein gedrucktes Buch in der Hand zu halten, ist einfach zu schön!

    Ich habe einen eReader und ich habe auch eBooks, aber ich lese einfach lieber ein gedrucktes Buch.

    Liebe Grüße an dich und einen schönen Dienstag!
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, vielen Dank für deinen Gegenbesuch. :)

      Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend!

      Löschen
  12. Liebe Steffi
    meine Gründe für eBooks kennst du ja :-)

    Es hört sich in deinem Text ein wenig so an, als ob du den allermeisten Reader-Leser unterstellst, die eBooks weiterzugeben. Die wird es sicher geben, aber ich denke, das werden im Vergleich mit all denen, die ihre Printbücher weiterverkaufen, extrem wenige sein.

    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anya,
      ja, die habe ich schon gesehen. :D
      Nein, das unterstelle ich niemanden. Würde ich auch nicht machen!
      Wobei eine Datei weiterzugeben und ein Buch verkaufen zwei unterschiedliche Dinge sind. Das eine ist nämlich legal und das Andere nicht. Außerdem macht es hier die Masse. ;)
      Fühlst du dich etwa angesprochen? :D

      Löschen
    2. Ne, ich habe eine saubere Weste. Ich staune nur hin und wieder darüber, dass Leute finden, eBooks weiterzugeben sei ultra böse, selbst aber Printbücher tauschen oder weiter verkaufen.

      Löschen
    3. Vom einfachen Tauschen habe ich gar nicht gesprochen. Es geht um die Masse! Aber gut, lassen wir das am Besten. Da drehen wir uns im Kreis.

      Löschen
  13. Huhu Steffi,
    endlich schaffe ich es bei dir vorbei zu schauen. Vielen Dank für deinen Kommentar bei mir.
    Ja, du beschreibst es sogar viel treffender als ich. Ein E-Book ist einfach kein richtiges Buch.
    Und ja - auch ich nehme nur Printbücher als Rezensionsexemplare an. Hin und wieder dachte ich schon, dass es schade ist, aber was solls - es gibt so viele andere interessant klingende Bücher, die es auch in Printform gibt, da hat das E-Book keine Chance.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Gegenbesuch. :)
      Hach, wie schön, dass mal einer genau meine Meinung hat. Ich fühlte mich schon so alleine damit! ♡

      Löschen

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen.
Aus gegebenen Anlass werden außerdem alle anonymen Kommentare gelöscht.