Das Abonnieren eines Blogs

9. Juni 2017 24 Kommentare
Durch das Litnetzwerk habe ich in der letzten Zeit mehr Blogs besucht, als vorher. Finde ich eine geniale Sache, das Litnetzwerk. So habe ich wirklich tolle Blogs kennen gelernt. Gerne wollte ich diese abonnieren, was mir aber teilweise nicht einfach gemacht wurde.
Wir hatten da auch bei Twitter drüber gesprochen, warum oft die Möglichkeiten fehlen, den Blog zu abonnieren.
Unwissenheit? Absicht? Ich tippe eher auf Unwissenheit!

Ich würde da gerne ansetzen, um zu erklären und vielleicht sogar aufzuklären.

Warum braucht ein Blog eigentlich Follower?


Wenn man einen Blog eröffnet, dann macht man sich darüber überhaupt keine Gedanken. Das ging mir auch so! Man möchte bloggen. Mehr nicht! Ist ja auch richtig so.
Aber dann wundert man sich, dass die Besucher ausbleiben und man weniger Kommentare bekommt. Man muss einfach seinen Lesern die Möglichkeit bieten, zu bleiben. Gerade in meinem 2 Jahre alten Blog fällt es mir auf, dass ich mehr Kommentare von festen Lesern bekomme, als von neuen Besuchern.
Also bedeutet Follower = wiederkommender Leser (im Normalfall!!!)

Wenn man keine Möglichkeiten zum Abonnieren bietet, dann bleibt keiner. Die Chance, dass der neue, nächste Beitrag gelesen wird, wird geringer. Jeder neue Leser wird dann ein Kampf. Die Klickzahlen gehen runter und es kommen keine Kommentare. Ja, es ist ein Teufelskreis. Den man aber ganz einfach entgegenwirken kann.

Jedem Blogger bleibt überlassen, was er nutzen möchte! Ich möchte niemanden drängen. Ich möchte zeigen, was möglich ist. Ich nutze selber alles, was ich dir hier zeige. Aber auch ich bin nicht fehlerfrei. Die Möglichkeit "Abo per eMail" habe ich erst seit Kurzem.



 RSS Feed / Abo per eMail


Den RSS Feed nutze ich von Anfang an. Ich habe auch beim alten Blog schon immer am Liebsten die Blogs per RSS Feed abonniert.

Abrufen: Zum Auslesen nutze ich Thunderbird und habe dort gerne alle Feeds drin. So kann man einfach nichts verpassen. Thunderbird ist, für die die es nicht kennen, ein eMail-Programm. Dort laufen auch alle meine eMail-Postfächer auf. Also auch gut für das eMail-Abo.
Natürlich kann man aber auch andere RSS-Reader nutzen oder für das eMail-Abo sein Postfach online abrufen. Ganz wie man mag! Es ist so schön unkompliziert.

Einbauen: Der Feed wird in der Regel vom Blog selbst ausgegeben, das ist bei Wordpress und auch im Blogger so. Wordpress sollte das im Backend des Blogs auswerfen. Bei Blogger kann man es als Widget im Layout finden.
Für die, die gerne auch noch etwas mehr haben möchten, möchte ich den "Feedburner" ans Herz legen. Das nutze ich für Beides! Es lässt sich einiges generieren und einstellen.
Das Blogger-Widget "Abonnieren per eMail" arbeitet auch mit Feedburner zusammen. Wenn man sich dann noch einen Feed erstellt für das RSS, fließt alles in dessen Statistik ein.

Mein RSS-Feed sieht zum Beispiel so aus: http://feeds.feedburner.com/angeltearz-liest
Und mein Mail-Abo-Feed: https://feedburner.google.com/fb/a/mailverify?uri=angeltearz-liest&loc=de_DE

Das Einstellen ging im Feedburner recht schnell. Es ist vieles zwar auf Englisch, aber es ist trotzdem sehr einfach erklärt.
Man muss sich im Übrigen nicht neu bei Feedburner anmelden, da es im Google-Konto inbegriffen ist.


 Google Friends Connect (kurz: GFC)


Ja, eigentlich ist das so ein Blogger-Ding. Aber nicht nur!

Abrufen: Über die Leseliste im Blogger-Backend. Im Prinzip nichts anders wie ein RSS-Feed nur in einfach. Es ist sogar möglich, dort z.B. Wordpress-Blogs einzufügen.

Einbauen: Blogger hat dafür ein Widget im Layout. Das ist so einfach, dass es eigentlich jeder Blogger, der bei Blogger ist, hinbekommen sollte. Für Anfänger bei Blogger ist das die einfachste Möglichkeit an Follower und vor allem bleibenden Lesern zu kommen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit das bei Wordpress einzubauen. Ich hatte es damals in meinem selbstgehosteten Wordpress auch. Allerdings ist es eher für die Kategorie "Fortgeschrittene". Es gibt dazu tolle Beschreibungen, wie z.B. hier oder hier. Ich wollte damals meinen Lesern die Möglichkeit bieten, meinen Blog ganz einfach in ihr GFC zu laden. Das hat auch super geklappt und wurde gerne angenommen.


 Bloglovin und BlogConnect

 
Die Beiden sind eher so eine Sache, die ich selber nicht nutze, aber für meine Leser gerne anbiete. Sie werden zwar wenig genutzt, aber sie werden genutzt. BlogConnect ist auch nicht so stabil und fällt oft aus. Aber naja...

Abrufen: Dafür musst du auf den jeweiligen Seiten angemeldet (Bloglovin | BlogConnect) sein. Dann kann man seine Listen einsehen.

Einbauen: Das ist bei den Beiden eine ganz einfache Sache, denn sie geben diverse Buttons aus. Da muss man nur den Code kopieren und einfügen. Bei Wordpress und bei Blogger gibt es ein HTML-Widget. Das darf gerne genutzt werden.

Ja, man muss sich wieder wo anmelden, aber egal. Es ist kein Aufwand und es gibt immer ein paar Leser, die das gerne nutzen. Warum also nicht!?


 Social Media

 

Ja, auch darüber erhält man Follower. Wenn man denn auf den jeweiligen Portalen aktiv seine Blogbeiträge teilt. 
Aber hier finde ich, ist es eher ein Kann und kein Muss.
Hier steckt natürlich eine Menge Arbeit hinter, da die Portale auch selbst agieren und nicht der Blog an sich im Vordergrund steht. Dennoch kann man Follower gewinnen, die dann zu Bloglesern werden. Aber ich finde, die Social Media werden höher gelobt, als sie sein müssen.
Bei Wordpress gibt es die Möglichkeit mit einem Plugin die Beiträge automatisch auf den Plattformen zu teilen.

Buttons?


Für diejenigen, die sich fragen, wo ich meine Buttons her habe.
Meine Buttons habe ich zum Teil online gefunden und zum Teil selber gemacht. Aber da sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Die Meisten sind frei verfügbar und nutzbar. Schön aufs Copyright achten!


Immer den Lesern was zum Folgen anbieten!


Also, wie du schon merkst, eigentlich sind die Möglichkeiten groß und vielfältig. Muss man wirklich alles nutzen? Es gibt kein Muss, nur ein Kann. Wer seinen Leser etwas bieten möchte, der sollte wirklich alles was geht einbauen. Wenn du unsicher bist, dann frag deine Leser.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es gut ist, mehr anzubieten. Jeder hat dann doch seinen Liebling. Egal ob GFC, Bloglovin oder per RSS-Feed. Das Schöne ist, dass du es nur einmal einstellen und einbauen musst und dann läuft es. Anders als beim Social Media, wo man aktiv dabei sein muss.
Wenig Aufwand und man tut sich selbst was Gutes. Perfekt!


Wenn du Fragen hast oder Anregungen, immer raus damit!




Das könnte dir auch gefallen
Warum lese ich Bücher?
Buchblogger?!

Kommentare:

  1. Das ist mir auch aufgefallen, dass man manche Blogs nur schwer abonnieren konnte. Finde ich dann auch immer Schade. Ich handhabe es wie du und versuch es meinen Besuchern so einfach wie möglich zu machen meinen Blog zu abonnieren und stelle deshalb mehrere Kanäle zu Verfügung. Persönlich bevorzuge ich für neue Posts aber Gfc und Bloglovin, einfach weil ich dort der Mehrheit der Blogs folge und so alle auf einer Seite habe. Den sozialen Netzwerken folge ich, weil ich sie noch mal eine andere Art des Austauschs ermöglichen und viele private Infos geteilt werden, aber aufgrund der Algorithmen bekommt man da nur schwer jeden neuen Beitrag mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      genauso sehe ich das auch. Je mehr, umso besser. Auch wenn man es selber nicht nutzt.
      Tut ja nicht weh. ;)
      Ich nutze auch hauptsächlich GFC. Weil ich Bloglovin nicht mag, nutze ich noch mein Thunderbird mit den RSS-Feeds.
      Die Algorithmen sind wirklich nervig.

      Löschen
  2. Hi Steffi,

    ein wichtiges Thema für alle Blogger! :) Ich versuche natürlich auch es den LeserInnen so einfach wie möglich zu machen. Auf die Sache mit dem E-Mail Abo bin ich aber auch erst spät gekommen, da ich das selbst so gut wie nie nutze und immer für eher unpraktisch gehalten habe. Andere scheinen das aber recht ausgiebig zu nutzen, wenn ich mir anschaue, wie oft sich jemand neues für das Abo anmeldet.
    Ich selbst schiebe fast alle Seiten, denen ich folge zu Bloglovin in die Liste, weil ich dann immer alles auf einen Blick in der Übersicht habe und mein Mailfach nicht so vollläuft.

    LG Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sam,
      du beschreibst genau das "Problem". Es wird das angeboten, was man selber am Meisten nutzt. Aber das zu denken ist falsch. Jeder nutzt was anderes und ich finde, ich als Blogger sollte auf jeden Fall die Möglichkeit bieten, abonnieren zu können.

      Löschen
  3. Huhu!

    Schön zusammengefasst!
    Ich finde es auch immer seltsam, wenn nichts zum Folgen zu finden ist. Allerdings passiert mir das selten - und meistens sind es noch ganz frische Blogs :) Ein toller Beitrag!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee,
      ich habe bisher keinen Blog gefunden, der nichts hatte. Jeder hat immer irgendwas. Aber ich finde, man sollte dem Leser es einfach machen.
      Für jemanden, der sich auskennt, ist es kein Problem die Seite per RSS zu abonnieren. Aber das ist ein unnötiger Aufwand, finde ich. ;)

      Löschen
    2. Also ich bin tatsächlich schon auf Blogs gelandet, die wirklich gar keine Followermöglichkeit hatten - aber das war nicht oft und meistens wirklich dann ganz frische Blogs. Die wussten das einfach noch nicht, denke ich.

      Und bei Wordpress Blogs finde ich das noch öfters, da kann man dann nur über Wordpress folgen und sonst nichts ...

      Allerdings kann man ja bei blogspot auch einzelne Blogadressen zum folgen eingeben, also Links, ohne dass diese Blogs jetzt extra so eine Folgemöglichkeit hätten (auch wordpress oder andere) - das wissen die meisten gar nicht!

      Ich hab deinen Beitrag übrigens auch heute in meiner heutigen Stöberrunde verlinkt ;)

      Löschen
  4. Ein guter und wichtiger Beitrag, vielen Dank dafür.
    Es gibt ja so eine große Anzahl von schönen Blogs, die man gerne regelmäßig verfolgen möchte. Da man es sich selbst als Leser möglichst gerne bequem macht, kann ich schon nachvollziehen, dass man zwar auf irgend einen "Folgen"-Knopf drückt, aber alles, was darüber hinausgeht, einem schon zu viel ist. Und als Blogger neigt man dazu, nur die Folge-Möglichkeiten anzubieten, die man selbst auch nutzt, und vergisst die anderen. Und das kostet einen regelmäßige Leser, was sehr schade ist.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Gabi,
      dass man es dem Leser leicht machen sollte, finde ich super wichtig. Vor allem, weil man ja auch für sich selbst was gutes tut. Es ist ja ein ewiger Kreislauf. :D

      Löschen
  5. Hallo Steffi,
    ein sehr guter und übersichtlicher Artikel (den ich im übrigen bei meiner nächsten Blogwanderung verlinken möchte.
    Er hat mich dazu animiert, mich endlich mal um eine Folge-Möglichkeit per Bloglovin, Mail und RSS zu kümmern.
    RSS kam mir immer unnötig vor, weil das jeder Browser auch extra anbietet, aber offensichtlich mögen es einige.

    Mir ist aufgefallen, dass man manchen Wordpress-Blogs nur per e-mail, oder überhaupt nicht, folgen kann. Per E-Mail mag ich selber eigentlich nicht so, aber ich denke, es ist wichtig, unterschiedliche Möglichkeiten anzubieten, damit jeder folgen kann, wie er möchte. Wie meine Vorposterin auch so schön formuliert hat
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Daniela,
      ich freue mich sehr, dass du mich verlinken möchtest. Danke schön! :)
      Das stimmt, der Browser bietet es an. Aber wenn nicht weiß, wo man schauen muss... Per Button ist es ja dann doch einfacher.
      Das stimmt, das ist mir bei Wordpress-Blogs auch schon aufgefallen.

      Löschen
  6. Hallo Steffi,
    ein klasse Beitrag. Vielen Dank dafür! Ich setze mir für die Blogs, die ich regelmäßig lese einen Link in die Favoritenliste. Dort habe ich dann auch noch einen Ordner für Blogs bei denen ich demnächst einmal stöbern gehen möchte. Auch schaue ich gelegentlich bei Google+ die neuesten Beiträge durch. Und dann arbeite ich eben auch mit GFC.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,
      die Favoritenliste ist auch eine Möglichkeit. :) Wobei da nicht angezeigt wird, wenn was Neues kommt, oder? Ich hab das noch nicht ausprobiert... :D

      Löschen
  7. Hey Steffi!
    Ein toller Beitrag, denn wie oft habe ich schon ratlos vor dem PC gesessen und ich habe keine Möglichkeit entdeckt einem tollen Blog zu folgen. Da ich selber bei Wordpress bin, biete ich auch nur den Wordpress- und den Email-Follower Button an. Blogspot Nutzer können mir als per E-Mail folgen. Ehrlich gesagt finde ich es sehr anstrengend noch auf Bloglovin und co aktiv zu sein und hoffe einfach, dass mir die Leser, die mich regelmäßig lesen möchten, dies außerhalb von Wordpress dann per Email tun (das ist auf jeden Fall die sicherste Methode). Liebe verspätete #litnetzwerk-Grüße
    Svenja (www.pantaubooks.wordpress.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Svenja,
      ich finde es schade, wenn man alles kategorisch ablehnt. Aber das ist ja natürlich deine Sache. ;)
      Bei Bloglovin muss man nicht aktiv sein. Einmal anmelden reicht. Der Rest läuft automatisch.

      Löschen
  8. Hey meine Feine,
    ein wirklich informativer Beitrag und da es uns erst seit einem Jahr (nicht mal!) gibt, lese ich solche natürlich immer sehr gerne! Ich finde eine Vielfältige Auswahl auch wichtig - da wir zu zweit sind gibt es vom Blog selbst Möglichkeiten und auf unsere "Über..." Seite nochmals einzeln zu uns - manchmal ist mehr aber auch zu viel - so löschen wir bspw unseren KeJa-Twitter-Account. Irgendwann wird es den Followern aber auch uns zu viel ...

    Jaaaa und ich Eule dachte immer du bloggst über WP - shame on me! - und hatte natürlich auf diesen Button in deiner Vorstellung besonders gehofft. Egal, so oder so ist dir ein guter Beitrag gelungen!

    Liebe Grüß0e & einen feinen Abend dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Liebes,
      ja das kann ich mir gut vorstellen, dass z.B. 2 Twitter-Accounts zu viel sind. Mir reicht das mit einem schon. ;)

      Nee, ich blogger über Blogger. Müsste dir spätestens beim Kommentar aufgefallen sein. :D
      Danke dir! <3

      Löschen
    2. Ja eig. schon, bin bei solchen Dingen (Kommentarbereich) aber kein visueller Mensch :D Bei anderen Dingen dafür umso mehr, aber so oder so, ein feiner Beitrag. Ja, die Kanäle fordern ja doch schon ihre Zeit und da Kerstin & ich ja gut mit unseren Einzelaccounts bei Twitter unterwegs sind reicht das vollkommen

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Achso :D
      Ich folge euch Zwei auch total gerne. Auch wenn ich das tagsüber immer nicht so schaffe vorbei zu schauen. :)

      Löschen
  9. Hey :)

    Ich musste jetzt beim Lesen ein bisschen schmunzeln, ich habe seinerzeit nach einem Litnetzwerk-Wochenende fast einen identischen Artikel geschrieben ... Inklusive einer Empfehlung, was die Leute als Minimum auf ihrem Blog zum Folgen einbauen sollten.

    Offensichtlich scheint sich die Situation nicht merklich verbessert zu haben, scheint mir (Hatte leider die letzten Wochenenden keine Zeit, mich ebenfalls beim #Litnetzwerk zu beteiligen).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ascari,
      da muss ich echt mal bei dir schauen kommen. :D Das ist ja lustig!
      Nee, ich glaube an der Situation wird sich wohl nie was ändern... :(

      Löschen
  10. Huhu!

    Ein sehr interessanter Beitrag! Ich biete auf meinem Blog schon ein paar Möglichkeiten an, mir zu folgen, aber ich könnte es noch um ein paar erweitern...

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen, liebe Steffi,
    ein sehr gut geschriebener Artikel, alles Wichtige drin. Ich selbst nutze am liebsten Bloglovin und gleich danach die E-Mail-Funktion. Wenn ich einen Blog nicht auf einem der beiden Wege abonnieren kann, dann hat er eigentlich keine Chance, dass ich regelmäßig seine Beiträge lese.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen.
Aus gegebenen Anlass werden außerdem alle anonymen Kommentare gelöscht.