[Rezension] Departure von A. G. Riddle

16. Juni 2016 2 Kommentare
Departure von A. G. Riddle

Autor: A. G. Riddle
Titel: Departure
Originaltitel: Departure
Übersetzt von: Marcel Häußler
Reihe: -
Seitenanzahl: 432
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 9783453438514
Genre: Dystopie, Science Fiction
Erscheinungsdatum: 09.05.2016
Taschenbuch, eBook
Preis: 9,99 EUR (TB)
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*



Kurzfassung


"Flug 305, auf dem Weg von London nach New York. Plötzlich fallen alle Systeme aus, das Flugzeug stürzt ab. Für die Passagiere ist diese Katastrophe erst der Anfang – denn die Welt ist nicht mehr die, die sie kennen. Als die Überlebenden auf ein Hologramm von Stonehenge stoßen, wird ihnen klar, dass sie weit in die Zukunft geschleudert worden sind – auf eine anscheinend entvölkerte Erde. Doch fünf von ihnen sind auserwählt, die Menschheit zu retten – oder sie zu vernichten ..."





Meine Meinung


Der Klappentext liest sich wirklich sehr, sehr spannend. Obwohl ich Science-Fiction nicht unbedingt mag, hat es mich trotzdem direkt angesprochen. Dieser Mix aus Realität und Dystopie...

Erzählt wird das Buch aus zwei Sichten. Die beiden Hauptprotas sind zusammen im abgestürzten Flugzeug und erleben die Geschichte parallel. Es ist schön zu lesen, wie ihre Sicht auf die Dinge ist und was sie abhänging und unabhängig voneinander erleben. Irgendwie gehören ihre Geschichten zusammen, aber irgendwie sind sie doch eigenständig. Jetzt habe ich dich verwirrt oder? Aber wenn ich mehr verrate, dann spoiler ich.
Aber ich kann noch verraten, dass die beiden Geschichten zwischendurch auseinander driften. Wem wird die Wahrheit erzählt und wer glaubt einer Lüge!? Schon sehr, sehr spannend!

Der Autor schreibt wirklich wahnsinnig gut. Auch wenn mir einige, aber sehr wenige, Passagen etwas unnötig langgezogen vorkamen. Mich hat das Buch trotzdem von der ersten Seite an gefesselt. Er beschreibt die Charaktere glaubwürdig, real und sehr sympathisch. Auch wenn er in die Zukunft reist, bleibt er real. Was die ganze Atmosfäre angeht, die Gebäude, Landschaft etc. Er übertreibt nicht. In diese Richtung hatte ich leichte Bedenken, den Science-Fiction verbinde ich immer mit Übertreibungen.

Den Autor werde ich mir auf jeden Fall merken und seine anderen Bücher auf meine Wunschliste legen.


Das Cover


Ein sehr action-geladenes Cover. Passt super zum Buch, aber ich finde es ist fast 0815...


Fazit


Wahnsinnig spannend von der ersten Seite an.


5/5 Sternchen
(genial)



Vielen, vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsbuch. 
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.



Das könnte dir auch gefallen
[Rezension] Shutter Island von Dennis Lehane
[Rezension] Ich bin böse von Ali Land

Kommentare:

  1. Huhu Steffi :-)

    Bisher habe ich mit der Atlantis-Trilogie von Riddle sehr gute Erfahrung gemacht und als erste richtige Science-Fiction-Romane (Frank Schätzings "Limit" ist wohl mein einziges weiteres im Regal stehende Werk dieses Genres) fand ich diese hochgradig gelungen und spannend. Mir wurde auch schon "Departure" empfohlen - jetzt muss ich es wohl tatsächlich bald mal kaufen :D

    Liebe grüße und ein schönes Wochenende
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Alex,
      die Atlantis-Triologie habe ich mir direkt auf die WuLi gelegt. Die hatte ich, glaube ich, bei dir im Blog auch schon gesehen... ;)
      Ich kann die "Departure" auch nur ans Herz legen. :)

      Löschen

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen.
Aus gegebenen Anlass werden außerdem alle anonymen Kommentare gelöscht.