Montagsfrage #51

13. Juni 2016 | 8 Kommentare




Das Buchfresserchen fragt an jedem Montag. Diesem Montag ist es diese Frage:

Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert?


Nein, beides nicht. Also weder wertvoller, noch mindern sie den Wert. Ich mag es nur nicht! Ich finde , man malt in keinem Buch rum, es sei denn der Autor schreibt eine Widmung rein. Das ist das Einzige, das ich sogar gut finde.
Ansonsten würde ich niemals etwas ins Buch schreiben oder malen.

Noch schlimmer finde ich, wenn Eselsohren oder Knicke in die Seiten meiner Bücher gemacht werden. Das geht gar nicht.

Und wie siehst du es?

Kommentare:

  1. Hey Steffi,

    ich empfinde diese Spuren auch weder als wertsteigernd, noch als wertmindernd. Im Gegensatz zu dir habe ich aber kein Problem mit Unterstreichungen oder Notizen, solange sie mit Bleistift gemacht wurden. Kuli und/oder Textmarker sind inakzeptabel. Es erscheint mir respektlos, ein Buch so zu behandeln. Da endet dann auch meine Toleranzgrenze.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Hey :-)

    Ich folge dir nun schon lange auf Lovelybooks, aber dein Blog habe ich erst heute entdeckt.

    Notizen im Buch erinnern mich immer an die Schulzeit, wo man wichtige Sachen für die Klausur unterstrichen hat oder kleine Ideen mitreingekrizelt hat. Jedoch finde ich es gaaanz schrecklich, wenn jemand in die Bücher reinmalt.

    Liebe Grüße
    Jenny
    Seductive Books

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    Ich bin super pingelig und ein Buch muss selbst nach dem Lesen wie neu aussehen!:)

    Liebe Grüße
    Elchi

    Elchi‘ s World of Books

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Steffi,

    ich habe etwas anders geantwortet, etwas differenzierter *gg* Denn ich mach da unterschiede. Aber so sind die Menschen halt verschieden ;)

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Hi Steffi,

    Eselsohren sind für mich auch ein absolutes No-Go :) auch gebrochene Leserücken mag ich nicht.

    Mein Beitrag

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
  6. Reinmarkieren oder rein schreiben mache ich eigentlich nicht.
    Bei meiner Nichte habe ich in die Bilderbücher manchmal vorne das Datum oder Jahr rein geschrieben, damit man sich später zurück erinnern kann.

    Wenn mir in einem Roman eine Passage gefällt mache ich mir manchmal Post-Its ans Buch. Dann habe ich für mich die Möglichkeit noch einmal eine schöne Passage nachzuschlagen, ohne dass in das Buch "gekritzelt" werden musste <3

    AntwortenLöschen
  7. Huh,

    ja stimmt. Ich vermeide es auch so gut es geht. Deswegen meine Zettelchen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/06/13/montagsfrage-40-buch-bei-gebrauchsspuren-wertvoller-oder-nicht/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  8. Hey!
    Ich bin mit meinen Büchern absolut nicht pingelig, von daher stören mich Knicke oder Leserillen absolut nicht. In ein Buch schreiben würde ich jetzt auch nicht. Aber eher nicht,weil es mich stört, sondern weil ich gar nicht wüsste, was ich da überhaupt reinschreiben soll. Ich mach ja beim lesen in einem Roman nicht Anmerkungen, wie z. B. in einem Lehrbuch.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen.
Aus gegebenen Anlass werden außerdem alle anonymen Kommentare gelöscht.