[Rezension] Ella - Ein Hund fürs Leben von Daniel Wichmann

3. März 2016 | 2 Kommentare
Ella - Ein Hund fürs Leben von Daniel Wichmann

Autor: Daniel Wichmann
Titel: Ella - Ein Hund fürs Leben
Originaltitel: -
Übersetzt von: -
Reihe: -
Seitenanzahl: 272
Verlag: List Taschenbuch / ullstein Buchverlage
ISBN: 9783548612768
Genre: Roman / Unterhaltung
Erscheinungsdatum: 11.09.2015
Taschenbuch
Preis: 9,99 EUR (TB)
kaufen beim Verlag | kaufen bei Amazon*




Kurzfassung


"Für Daniel hat der Horror einen Namen: Hund. Um eine Beziehungskrise mit seiner Freundin Lina beizulegen, kauft er trotzdem einen. Eine Kurzschlussreaktion mit Folgen: Die Dalmatiner-Mischlings- Hündin Ella zieht in die gemeinsame Wohnung ein, pinkelt sein Sofa an und zerkaut genüsslich seine Klamotten. Aber schwanzwedelnd und mit treuem Hundeblick eröffnet Ella Daniel einen neuen Horizont – und rettet seine und Linas Liebe ..."




Meine Meinung


Ein Hund, der eine Beziehung retten soll. Klappt meistens genauso gut, wie ein Kind zu bekommen. Also gar nicht! Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren!
Das ein Hund das Leben auf dem Kopf stellt, das habe ich am eigenen Leib erfahren. Das Leben, dass man vorher lebte, wird eingeschränkt und es sind plötzlich andere Dinge wichtiger.

Daniel Wichmann erzählt seine Geschichte. Ella gibt es tatsächlich und ist der Grund, warum Daniel dieses Buch geschrieben hat. Ob es seine Freundin Lina auch gibt und wieviel Wahrheit in dem Buch steckt, habe ich leider nicht herausfinden können.

Daniel schreibt das Buch mit sehr viel Witz und trotzdem soviel Wahrheit. Als Hundebesitzerin habe ich mich wirklich wahnsinnig oft wiedererkannt und musste schon ein paar mal schmunzeln, weil Ella wieder etwas angestellt hat. Etwas, was mir auch schon passiert ist. Aber hey, so ist das Leben mit Hund.

Einen Kritikpunkt habe ich allerdings. Ich mag es nicht, wenn ein Dialekt geschrieben wird. Wie hier es mit dem Berliner Dialekt ist. Es stört mich sehr in meinem Lesefluß, weil ich die Hälfte auch einfach nicht verstehe. Ich möchte die Geschichte lesen und nicht erstmal einzelne Wörte mehrfach lesen, um sie zu verstehen.

Ich möchte das Buch trotzdem jeden Hundebesitzer ans Herz legen. Es ist so toll geschrieben! Für Nicht-Hundebesitzer ist das Buch vielleicht eine schöne Geschichte zwischendurch. Wobei ich allerdings befürchte, dass man die Gefühle von Daniel und Lina bzw. Situationen mit Ella nicht so gut nachvollziehen kann.


Das Cover


Das Cover ist so süß! Mehr gibt es dazu einfach nicht zu sagen.



Fazit


Eine tolle Geschichte für Zwischendurch.
Sehr sympathische Protas und ein toller Hund.


4/5 Sternchen
(ganz gut)




Vielen Dank an Ullstein für das Rezensionsbuch.
*Affilinet: Wenn du den Link nutzt, bekomme ich eine Kleinigkeit dafür.




Das könnte dir auch gefallen
[Rezension] Ein Streuner kehrt heim von Nick Trout
[Rezension] Oink! von Matt Whyman

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    Das Buch habe ich auch schon gelesen, allerdings eine Auflage vor circa 2 Jahren. Hat mir gut gefallen und wurde auch gleich einer Freundin mit Hund verschenkt.

    LG sommerlese

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Steffi,

    das Cover ist ja herzallerliebst ♥ :)
    Deine Rezension hört sich ebenfalls sehr vielversprechend an.
    Mit den Dialekten geht es mir genauso. Das Buch liest sich dadurch leider nicht mehr so flüssig.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen.
Aus gegebenen Anlass werden außerdem alle anonymen Kommentare gelöscht.