[Das Blogger-Alphabet] G wie Geld

30. März 2016 2 Kommentare



Bei der lieben Anne gibt es eine tolles Projekt und es heißt "Das Blogger-Alphabet". Was das überhaupt für ein Projekt ist und so weiter kannst du hier nachlesen.

"52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.
Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist."

Das Thema von 28. März bis 10. April heißt

  G wie Geld





Ha, das Thema passt ja gerade hervorragend. Ich hatte schon überlegt, ob ich mich über das Thema mal auslasse. Warum? Ich denke der Eine oder Andere hat bestimmt u.a. auf Twitter oder einem Blog davon gelesen. Es ging ja praktisch ein Aufschrei durch die Buchblogger-/tuberwelt.
Soll man für das Schreiben von Rezensionen Geld verlagen? Ich verbinde es einfach mal mit dieser Aktion und schreibe meinen Senf dazu nieder. ;)

Erstmal vorweg: Ich blogge seit 2008 und ja, ich habe den einen oder anderen Euro mit meinen damaligen (nicht diesen) Blog verdient. Oft durfte ich in einem alten Beitrag von mir ein / zwei Links setzen, die zu einer externen Seite führten. Dafür habe ich Geld erhalten.
Ich habe es aber oft vermieden Geld zu verlangen. Ich wollte lieber eine Gegenleistung. Einen Ama-Gutschein z.B. oder wenn ich einen gesponserten Post geschrieben habe, dann das Produkt, um das es ging.

Ich habe aber auch Affiliate-Links gesetzt. Dafür gibt es entsprechende Seiten, auch das große Ama-Haus hat Partner-Program. So kann man nebenbei ein paar Euros machen. Man wird aber nicht dadurch reich. Es gibt sicherlich noch mehr Seiten (Google intern z.B. auch), die entsprechendes anbieten... Interessiert mich persönlich nicht.

Wenn ein Beitrag in einem anderen Blog mir gefällt, dann darf er auch gerne Affiliate-Links haben oder gesponsert sein. Das stört mich nicht. Andere lesen Zeit und Zeitschriften, die voll Werbung sind.

Du merkst schon, dass ich nicht das Ziel habe, mit meinem Blog Geld zu verdienen. Ich möchte auch nicht mit dem Bloggen mein Lebensunterhalt verdienen.
Ein Traum eines jeden Bloggers? Nein! Meiner nicht!
Da ich meine alte Domain und den dazugehörigen Webspace noch besitze und dafür Gebühren bezahle, denke ich schon, dass ich mehr Geld ausgebe als einnehme. Na und!? Jedes Hobby kostet Geld!

Deswegen: Ich möchte vom Verlag bzw. Autor kein Geld für meine Rezension haben. Es reicht mir vollkommen aus, dass ich das Buch geschenkt bekomme. Darüber freue ich mich noch mehr. Denn so ein Buch kostet auch Geld und wenn ich es geschenkt bekomme, muss ich es nicht kaufen. ;) Ausserdem habe ich dann nicht das Gefühl, dass meine Meinung gekauft wird.
"Die Fashion- und Beautyblogger machen es vor". Jepp, aber die finden auch alles supertoll, was sie bekommen. Ich bleibe da lieber ehrlich und darf auch was doof finden! Nichts für ungut, liebe Fashion- und Beautyblogger! ;)

Es gibt soviele Wege, wie man ein paar Euros mit seinem Blog machen kann. Man muss sich einfach nur mal schlau machen.

Wie siehst du das?
Ich finde das Thema ganz spannend. :)

Kommentare:

  1. Hallo liebe Steffi,

    dein Beitrag hat mehr sehr gut gefallen. Ich glaube ich möchte auch mein Senf dazu geben :)
    Ich bin aber auch absolut deiner Meinung, man sollte kein Geld für die Rezensionen verlangen wenn man schon ein kostenloses Buch bekommt.

    Liebe Grüße
    Riri

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Liebes,
    ich sehe es relativ ähnlich wie du. Man kann, wenn man das gerne will, versuchen mit seinem Blog seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Da es für mich ein Hobby ist, steht das für mich eigentlich nicht zur Debatte.
    Ich finde bei Buchbloggern super, wenn die von den Verlagen Rezensions-/Leseexemplare erhalten. Die werden ja genau dafür von den Verlagen gedruckt. Aber dann noch abzukassieren, weil man das rezensiert hat...Ich weiß nicht, damit kann ich mich einfach nicht anfreunden.
    Wenn jemand Affiliate-Links nutzt finde ich das ok - zwingt mich dann ja erstmal keiner da drauf zu klicken. Wenn ich aber dann merke, dass die Meinung nicht mehr der Meinung des Bloggers entspricht, dann war derjenige die längste Zeit in meiner Liste.
    Ich denke das ist insgesamt die große Gefahr beim Thema Geld.

    Ganz liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wahnsinnig über jeden einzelnen Kommentar. Vielen Dank dafür! ♡
Natürlich beantworte ich jeden Kommentar und ich versuche auch einen Gegenbesuch zu machen.
Bei Fragen schreib mir am Besten eine eMail an angeltearz-liest@gmx.de.

Ich behalte mir das Recht vor beleidigende Kommentare oder Anfeindungen zu löschen.
Aus gegebenen Anlass werden außerdem alle anonymen Kommentare gelöscht.